Borovik

Dimitri Borovik (* 24. Januar 1974 in Tallinn) ist ein estnischer Biathlet.

Dimitri Borovik betreibt seit 1988 Biathlon. Der Sportler von Kaitsejõudude Sportclub wird von Tiit Pääsuke trainiert. Seit 1994 gehört der verheiratete Koch dem estnischen Nationalkader an. Borovik debütierte als 69. in einem Einzel in Oberhof 1994 im Biathlon-Weltcup. 1996 gewann er als Sprint-20. in Osrblie erstmals Weltcuppunkte. Das beste Ergebnis in einem Einzelrennen seiner Karriere war bislang ein 12. Platz in einem Einzel in Antholz. Mit der Staffel um Roland Lessing, Indrek Tobreluts und Janno Prants konnte er sogar zweimal - 2002 in Osrblie und 2003 in Oberhof - Fünfter werden.

Zwischen 1995 und 2005 Nahm Borovik an allen ausgetragenen Biathlon-Weltmeisterschaften teil. Seine erfolgreichste Weltmeisterschaft erlebte er 2003 in Chanty-Mansijsk. Hier erreichte er unter anderem einen 17. Platz im Einzel und einen 18. Platz in der Verfolgung. Zudem wurde er Neunter mit der Staffel. Karrierehöhpunkte waren Boroviks drei Teilnahmen an den Olympischen Spielen 1998, 2002 und 2006. Vor allem 1998 in Nagano konnte er unter anderem mit einem 18. Platz im Sprint überzeugen. 2000 trat Borovik zudem bei den Weltmeisterschaften im Sommer-Biathlon in Chanty-Mansijsk an. Mit Tobreluts, Prants und Lessing gewann er Staffelbronze.

Biathlon-Weltcup-Platzierungen

Platzierung Einzel Sprint Verfolgung Massenstart Team Staffel Gesamt
1. Platz  
2. Platz  
3. Platz  
Top 10 2 14 16
Punkteränge 2 9 6 1 2 40 60
Starts 43 75 29 1 2 40 190

{Stand: Nach der Saison 2007/08)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Borovik — ( ru. Боровик) is a village in Pskovsky District of Pskov Oblast, Russia …   Wikipedia

  • borovik — boròvīk m <G borovíka> DEFINICIJA v. borik ETIMOLOGIJA vidi bor …   Hrvatski jezični portal

  • Borovik, Artyom Genrikhovich — ▪ 2001       Russian investigative journalist (b. Sept. 13, 1960, Moscow, U.S.S.R. d. March 9, 2000, Moscow, Russia), gained prominence in the 1980s through his critical reports on Soviet intervention in the war in Afghanistan and later for his… …   Universalium

  • Artyom Borovik — Born Artyom Genrikhovich Borovik 13 September 1960(1960 09 13) Died 9 March 2000(2000 03 09) (aged 39) Occupation …   Wikipedia

  • Dimitri Borovik — (* 24. Januar 1974 in Tallinn) ist ein estnischer Biathlet. Dimitri Borovik betreibt seit 1988 Biathlon. Der Sportler von Kaitsejõudude Sportclub wird von Tiit Pääsuke trainiert. Seit 1994 gehört der verheiratete Koch dem estnischen Nationalkader …   Deutsch Wikipedia

  • Genrikh Borovik — is a Russian publicist, writer, playwright and filmmaker, the father of journalist Artyom Borovik.As a KGB agent, he accomplished many important missions in the United States. One of his successful projects was promotion of false John F. Kennedy… …   Wikipedia

  • Stable group — For stable groups in homotopy theory see stable homotopy group or direct limit of groups. In model theory, a stable group is a group that is stable in the sense of stability theory. An important class of examples is provided by groups of finite… …   Wikipedia

  • Liste der Weltmeister im Sommerbiathlon — Die Liste der Weltmeister im Sommerbiathlon führt alle Medaillengewinner der seit 1996 von der IBU durchgeführten Sommerbiathlon Weltmeisterschaften auf. Zunächst wurden nur Wettbewerbe im Crosslauf ausgetragen, seit 2006 gibt es auch Wettkämpfe… …   Deutsch Wikipedia

  • Боровик, Генрих — Генрих Авиэзерович Боровик (Генрих Аверьянович Боровик, род. 16 ноября 1929, Минск)  известный советский и российский журналист международник, киносценарист, прозаик. Отец Артёма Боровика. Родился в Минске в 1929 году. Отец Боровик Авиэзер… …   Википедия

  • Боровик, Генрих Аверьянович — Генрих Авиэзерович Боровик (Генрих Аверьянович Боровик, род. 16 ноября 1929, Минск)  известный советский и российский журналист международник, киносценарист, прозаик. Отец Артёма Боровика. Родился в Минске в 1929 году. Отец Боровик Авиэзер… …   Википедия

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”