Borowski (Russland)
Siedlung
Borowski
Боровский
Vorlage:Infobox Ort in Russland/Wartung/AltFöderationskreis Ural
Oblast Tjumen
Rajon Tjumen
Oberhaupt Wladimir Pobotschin
Gegründet 1939
Siedlung seit 2009
Höhe des Zentrums 55 m
Bevölkerung 16.446 Einw. (Stand: 2009)
Zeitzone UTC+6
Telefonvorwahl (+7) 3452
Postleitzahl 625504
Kfz-Kennzeichen 72
OKATO 71 244 553
Website www.borovskiy-adm.ru
Geographische Lage
Koordinaten 57° 3′ N, 65° 43′ O57.04166666666765.71666666666755Koordinaten: 57° 2′ 30″ N, 65° 43′ 0″ O
Borowski (Russland) (Russland)
Red pog.svg
Borowski (Russland) (Oblast Tjumen)
Red pog.svg
Oblast Tjumen
Liste großer Siedlungen in Russland

Borowski (russisch Боровский) ist eine Siedlung in der Oblast Tjumen (Russland) mit 16.446 Einwohnern (2009).

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Die Siedlung liegt im Westsibirischen Tiefland, knapp 20 Kilometer südöstlich des Oblast- und Rajonverwaltungszentrums Tjumen am Andrejewskoje-See in der stellenweise sumpfigen Niederung zwischen der Tura und ihrem rechten Nebenfluss Pyschma.

Borowski gehört zum Rajon Rajons Tjumen.

Geschichte

1934 wurde in den Mooren westlich des heutigen Ortes der Torfabbau in industriellem Maßstab aufgenommen. In diesem Zusammenhang wurde am 9. Juni 1939 die Siedlung Borowski gegründet, deren Name von dem des Torfbetriebes Borowoje abgeleitet ist, von russisch bor für (Kiefern-)Wald. Zunächst war Borowski Ortsteil des nördlich am rechten Ufer der Tura gelegenen Dorfes Antipino, wurde aber 1949 als Siedlung städtischen Typs selbständig.

Seit dem Aufstieg Tjumens zur Metropole der westsibirischen Erdöl- und Erdgaswirtschaft ab etwa 1970 entwickelte sich Borowski zu einem Wohn- und wegen der Lage am Andrejewskoje-See Erholungsvorort der Großstadt. 2009 wurde der Status des Ortes jedoch auf den einer ländlichen Siedlung geändert.[1]

Einwohnerentwicklung

Jahr Einwohner
1959 2.512
1970 7.363
1979 10.440
1989 15.431
2002 15.505
2009 16.446

Anmerkung: 1959–2002 Volkszählungsdaten

Wirtschaft und Infrastruktur

In Borowski überwiegen heute wegen der Lage nahe der Großstadt Tjumen Unternehmen des Handels und Transportwesens sowie der Lebensmittelindustrie.

Die Bahnstation der Siedlung an der Transsibirischen Eisenbahn heißt Osero-Andrejewskoje („Andrejewskoje-See“; Streckenkilometer 2156 ab Moskau). Die neu trassierte, auf diesem Abschnitt autobahnähnlich ausgebaute Fernstraße 1R 402 Tjumen–Omsk umgeht die Siedlung westlich.

Einzelnachweise

  1. Gesetz der Oblast Tjumen zu Veränderungen der Verwaltungsgliederung vom 12. Februar 2009 (russisch; PDF, S. 42–77)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Borowski — ist der Name eines Ortes in der Oblast Tjumen (Russland), siehe Borowski (Russland) Borowski ist der Familienname folgender Personen: Albert Borowski (1876–1945), deutscher Politiker (SPD) Bruno Borowski (1889–1945), deutscher Anglizist Elie… …   Deutsch Wikipedia

  • Albert Borowski — (* 27. November 1876 in Rehsau; † Januar 1945 in Rudau) war ein sozialdemokratischer Politiker. Leben und Wirken Borowski wurde in Rehsau im ostpreußischen Kreis Angerburg geboren (die Ortschaft gehört heute als Rydzówka zur Gemeinde Węgorzewo,… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste großer Siedlungen in Russland — Dies ist eine alphabetisch geordnete Liste großer Siedlungen in Russland. Kriterien für die Aufnahme in diese Liste sind: Bevölkerung von mindestens 10.000 Einwohnern (Datengrundlage: bei ländlichen Siedlungen Volkszählung 2002, bei Siedlungen… …   Deutsch Wikipedia

  • Ischim (Stadt) — Stadt Ischim Ишим Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • Ishim — Stadt Ischim Ишим Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • Iŝim — Stadt Ischim Ишим Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • RU-TYU — Oblast Tjumen Flagge Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • Region Tjumen — Oblast Tjumen Flagge Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • Tjumener Oblast — Oblast Tjumen Flagge Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • Jalutorovsk — Stadt Jalutorowsk Ялуторовск Wappen …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”