ASTRO-C
ASTRO-C (Ginga)

Ginga (japanisch für 'Galaxie') war ein japanischer Satellit für Röntgenastronomie. Vor seiner Umbenennung in Ginga war das Projekt als ASTRO-C bekannt.

Geschichte

Ginga wurde als dritter japanischer Röntgensatellit vom Institute of Space and Astronautical Science entwickelt und am 5. Februar 1987 mit einer M-3S2-Rakete vom Kagoshima Space Center in eine niedrige Erdumlaufbahn (510 x 670 km, Inklination 31°) gebracht. Am 1. November 1991 endete die Mission mit dem Wiedereintritt in die Erdatmosphäre. Ginga beobachtete im Laufe seiner Lebenszeit etwa 350 verschiedene Röntgenquellen am Himmel.

Technische Daten

Ginga hatte eine Größe von etwa 1000 x 1000 x 1550 mm und eine Startmasse von 420 kg. Er war dreiachsenstabiliert, was per Drallrad, vier Gyro inertial reference systems und zwei Sternsensoren sowie Spulen zur Ausrichtung durch das Erdmagnetfeld erfolgte.

Die Nutzlast bestand aus drei Instrumente die den Energiebereich 1 bis 500 keV abdeckten. Wichtigstes Instrument (LAC) war ein großflächiger, aus acht mit Kollimatoren aus Stahl versehenen Proportionalzählern für den Energiebereich 1,5-37 keV, mit einem effektiven Detektorfläche von 4000 cm2 und einem Sichtfeld von 0,8° x 1,7°. Weiterhin war ein Detektor für Gammablitze (GBD) installiert mit einer effektiven Sammelfläche von 60 cm2, einer zeitlichen Auflösung von 31,3 ms und einem Sichtfeld über den ganzen Himmel. Er bestand aus einem Proportionalzähler (PC) und einem Szintillationspektrometer (SC). Das dritte Instrument war ein Röntgenmonitor für den gesamten Himmel (All Sky Monitor = ASM) für den Energiebereich von 1-20 keV und einer effektiven Empfangsfläche von 70 cm2 und einem Sichtfeld von 1° x 180°. Dieser bestand aus zwei identischen Gasproportionalzählern mit jeweils 3 Erfassungsbereichen von jeweils 1° x 45°.[1]

Einzelnachweise

  1. LEDAS: Ginga Description

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • ASTRO-C — ASTRO C …   Wikipédia en Français

  • ASTRO-C — (Ginga) Astro C (Ginga) Organización JAXA Estado Destruido Fecha de lanzamiento 5 de febrero de 1987 …   Wikipedia Español

  • ASTRO-B — Organisation …   Wikipédia en Français

  • ASTRO-F — Vue d artiste d ASTRO F Caractéristiques Organisation Agence d exploration aérospatiale japonaise Domaine …   Wikipédia en Français

  • ASTRO-G — (appelé également VSOP 2) est un satellite de radioastronomie en développement au JAXA. Il doit être placé sur une orbite elliptique autour de la Terre (apogée : 25000 km, périgée : 1000 km)[1]. Astro G a été choisi en février 2006, en… …   Wikipédia en Français

  • Astro — may refer to:* Adobe Flash Player 10 version * Chevrolet Astro, a mid size van * American Society for Therapeutic Radiology and Oncology or it s annual conference * ASTRO, the Autonomous Space Transport Robotic Operations vehicle. * Astro (band) …   Wikipedia

  • ASTRO-E — (NASA) Astro E2 (NASA) …   Deutsch Wikipedia

  • ASTRO-H — (également appelé NeXT pour New X ray Telescope) est un télescope spatial à rayons X développé par l agence spatiale japonaise JAXA et qui doit être lancé au cours de l été 2013. Le satellite doit être placé sur une orbite terrestre à une… …   Wikipédia en Français

  • ASTRO-F — ist ein Weltraum Infrarotteleskop der japanischen Raumfahrtbehörde JAXA mit Beteiligung von ESA, Großbritannien, Niederlande und Südkorea. Die Planungen für den Satelliten begannen 1997, der ursprünglich für 2003 geplante Start wurde aufgrund von …   Deutsch Wikipedia

  • ASTRO-D — Advanced Satellite for Cosmology and Astrophysics ASTRO D …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”