ASV Bauknecht Schorndorf
ASV Bauknecht 1908 Schorndorf e. V.
Vereinsdaten
Logo ASV Schorndorf
Gründung Frühjahr 1908 (Neugründung: 1948)
Mitglieder 220
Adresse Schorndorf
Vereinsfarben blau-schwarz
Abteilung Ringen
Kampfklasse Landesliga
Wettkampfstätte Sporthalle Grauhalde
Vereinserfolge Deutscher Meister 1975, Vizemeister 1958 und 1974
Saison 2008/09 7. Platz von 10 (2. Bundesliga Süd)
Saison 2009/10 6. Platz von 10 (2. Bundesliga Süd)
Saison 2010/11 6. Platz von 9 (Landesliga Württemberg)
Internet
Homepage www.asvschorndorf.de

Der Verein ASV Bauknecht Schorndorf ist ein Ringerverein, der 1908 gegründet wurde.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte des Vereins

Der Verein ASV Bauknecht Schorndorf wurde 1908 als ASV Spartania im Gasthaus zur "Bierhalle" gegründet. Heinrich Stradinger war damals der erste Vorstand des Vereins. Anfangs stand vor allem das Gewichtheben im Zentrum des Vereinsleben, doch bereits zum Ende des Jahres 1908 erhielt der Verein seine erste Ringermatte.

Bereits vor dem Ersten Weltkrieg konnte der Verein erste Turniererfolge verzeichnen. So schnitt Karl Beißwenger beim Athletiksportfest in Nürnberg 1912 sehr gut ab.

Der Erste Weltkrieg brachte einen Stillstand. Hans Merkle, Max Merkle, Anton Reichert und Karl Setzer starben.

Nach dem Ersten Weltkrieg ging es dank des Förderers Willi Hornschuch wieder aufwärts mit dem Verein. 1920, 1924 und 1926 trug der Verein die Gaumeisterschaft aus. 1929 gelang der Ringerstaffel der Aufstieg in die Kreisliga, damals die zweithöchste Liga in Württemberg. Die erzwungene Gleichschaltung ab 1933 lähmte die freie Entwicklung des Vereins. Teile des Sportplatzes und dessen Sporthaus mussten an SA und SS abgegeben werden.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden die örtlichen Vereine in einem Großverein zusammengefasst. 1948 wurde der ASV Spartania jedoch wieder neugegründet. 1958 folgte der erste Vizemeistertitel. 1966 wurde ein Vertrag mit dem in Schorndorf ansässigen Hausgerätehersteller Bauknecht gegründet, seit dem trägt der Verein den Beinamen Bauknecht. 1974 wurden die Ringer erneut Vizemeister und ein Jahr später feierten sie den Erfolg gegen den ASV Mainz 1888, den deutschen Meistertitel.

1981 konnte sich nach der Insolvenz von Bauknecht der Verein nicht mehr selbst finanzieren und musste in die Amateurliga absteigen.

Die ASVler kamen über die Oberliga, Regionalliga und die 2. Bundesliga, wo sie im Jahr 2000 ohne Punktverlust geblieben waren, wieder in die 1. Bundesliga.

Der Abstieg ziemlich bald darauf war jedoch nicht zu verhindern. In der 2. Bundesliga erreichte der ASV seitdem wieder gute Platzierungen und in der Saison nahm er wieder an der Relegation teil. In der Saison 2008/09 belegte Schorndorf Platz 7 unter Trainer Jaroslav Bago.

Seit 2004 hat der ASV Schorndorf auch eine 2 .Männermannschaft, die von Sascha Koppenhagen geführt wird. Sie wurde 2007 und 2008 Bezirksliga-Meister. 2007 schafften sie es allerdings nicht durch die Relegation aufzusteigen. Ab 2009 ringen sie allerdings durch eine neue Einteilung der unteren Ligen automatisch in der Landesliga.

Im WRV-Pokal schaffte der Verein es 2008 bis ins Finale, 2009 schied er in der zweiten Runde aus. 2010 zog der Verein seine Mannschaft aus der 2. Bundesliga zurück und trat in der neuen Saison in der sechstklassigen Landesliga an, die man auf Rang Sechs abschloss.[1]

Namen des Vereins seit der Gründung

1908 - 1919 ASV "Spartania" Schorndorf 1908
1919 - 1921 TSV 1846 Schorndorf
1921 - 1938 ASV "Spartania" Schorndorf 1908
1945 - 1948 SV 1846 Schorndorf
1948 - 1966 ASV "Spartania" Schorndorf 1908
1966 - heute ASV Bauknecht Schorndorf 1908

Ligageschichte von 1950 - 2008 und die Vorstände

Ligadiagramm ASV Schorndorf

Vereinskader

Saison 2010/11 - Landesliga

Name Geburtsdatum Gewichtsklasse in kg
Nico Thumm 19.10.1995 55
Pascal Weimann 06.11.1995 60
Eugen Friesen 01.01.1972 60 / 66
Tim Hermann 12.06.1995 60 / 66
Simon Koppenhagen 09.02.1985 66
Panagiotos Kalpakidis 31.01.1996 60 / 66
Jello Krahmer 19.11.1995 66
Jan Hermann 09.12.1992 66
Artur Baier 25.10.1989 74
Mikhail Arodz 16.08.1980 74
Sascha Koppenhagen 03.02.1981 74 / 84
Arne Stoll 14.06.1991 84
Sadri Balija 20.03.1990 84
Michael Bulgrin 13.04.1960 84
Dr. Andreas Kusche 04.11.1968 84 / 69
Tobias Bulgrin 24.08.1986 96
Julian Bulgrin 29.05.1990 96 / 120

Literatur

  • ASV Bauknecht Schorndorf 1908 e.V. (Hrsg.): Chronik - 100 Jahre, Schorndorf 2008
  • ASV Bauknecht Schorndorf 1908 e.V. (Hrsg.): Ringen Landesliga - Saison 2010, Schorndorf 2010

Einzelnachweise

  1. http://www.asvschorndorf.de/aktuelles/100630_ZurSaison2010/100630_ZurSaison2010l.htm

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • ASV Bauknecht — 1908 Schorndorf e. V. Vereinsdaten Gründung Frühjahr 1908 (Neugründung: 1948) Mitglieder 220 Adresse Schorndorf …   Deutsch Wikipedia

  • ASV Schorndorf — ASV Bauknecht 1908 Schorndorf e. V. Vereinsdaten Gründung Frühjahr 1908 (Neugründung: 1948) Mitglieder 220 Adresse Schorndorf …   Deutsch Wikipedia

  • Schorndorf — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • ASV Mainz 1888 — Die Athletik Sportvereinigung Mainz 1888 ist ein deutscher Ringerverein aus dem rheinhessischen Mainz. Die ASV Mainz 1888 errang 1973 und 1977 die deutsche Mannschaftsmeisterschaft und wurde bereits 1969 Pokalsieger. In der 2. Ringer Bundesliga… …   Deutsch Wikipedia

  • 1. Ringer-Bundesliga — Seit 1922 werden in Deutschland landesweit Meisterschaften im Mannschaftsringen ausgetragen. Seit 1963 ist der Sieger der Ringer Bundesliga deutscher Meister. In der Saison 2006/07 beteiligten sich 23 Mannschaften an der Meisterschaft. Alle… …   Deutsch Wikipedia

  • Deutscher Meister (Ringen) — Seit 1922 werden in Deutschland landesweit Meisterschaften im Mannschaftsringen ausgetragen. Seit 1963 ist der Sieger der Ringer Bundesliga deutscher Meister. In der Saison 2006/07 beteiligten sich 23 Mannschaften an der Meisterschaft. Alle… …   Deutsch Wikipedia

  • Ringen-Bundesliga — Die Ringer Bundesliga ist die höchste Kampfklasse im deutschen Ringen. Die Bundesliga wurde Anfang der 1960er Jahre eingeführt. Inhaltsverzeichnis 1 Modus 2 Bundesliga 2007/08 3 Liste der Meister der Ringer Bundesliga 4 Siehe auch // …   Deutsch Wikipedia

  • Weiler (Rems) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Ringermannschaftsmeisterschaften — Seit 1922 werden in Deutschland landesweit Meisterschaften im Mannschaftsringen ausgetragen. Seit 1963 ist der Sieger der Ringer Bundesliga deutscher Meister. Alle Mannschaftsmeister seit 1922 Jahr Meister Vizemeister Ergebnis 1922 SpVgg Berlin… …   Deutsch Wikipedia

  • Ringer-Bundesliga 2006 — Meister 2007 KSV Köllerbach Vizemeister 1. Luckenwalder SC Meister Staffel Südost SV Siegfried Hallbergmoos Meister Staffel Südwest SV Germania Weingarten Meister Staffel West …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”