Bosco (Rebsorte)

Bosco (italienisch: Wald) ist eine weiße Rebsorte, die ihr Verbreitungsgebiet in den Provinzen Genua und La Spezia der italienischen Region Ligurien hat. Sie wurde im 19. Jahrhundert aus Sprösslingen, die in der Nähe eines Waldes bei Genua gefunden wurden, nach Riomaggiore eingeführt und wurde schließlich in der umliegenden Region Hauptrebsorte. Die geschmacklich einfache, ertragreiche Sorte ist daher die Hauptsorte für den DOC-Weißwein Cinqueterre. Ende der 1990er Jahre waren ca. 500 Hektar Rebfläche mit der Sorte Bosco bestockt. Die spätreifende Sorte erbrachte dabei im Mittel ca. 36.000 Hektoliter Wein im Jahr.

Siehe auch den Artikel Weinbau in Italien sowie die Liste der Rebsorten.

Synonyme: Bosco Bianco, Bosco Bianco del Genovesato, Uva bosco, Madea

Ampelographische Sortenmerkmale

In der Ampelographie wird der Habitus folgendermaßen beschrieben:

  • Die Triebspitze ist offen. Sie ist spinnwebig behaart und von hellgrüner Farbe. Die grünlichen Jungblätter sind ebenfalls spinnwebig überzogen. Die Blattränder sind bronzefarben.
  • Die fünfeckigen Blätter sind meist fünflappig und stark gebuchtet (siehe auch den Artikel Blattform). Die Stielbucht ist U-förmig offen. Das Blatt ist spitz gesägt. Die Zähne sind im Vergleich der Rebsorten mittelgroß.
  • Die konus- bis walzenförmige Traube ist groß und dichtbeerig. Die rundlichen Beeren sind mittelgroß und von strohgelber bis goldgelber Farbe.

Bosco reift fast 25 - 30 Tage nach dem Gutedel. Sie gilt somit als spät reifend. Die wuchskräftige Sorte erbringt gleichmäßig hohe Erträge. Die Weißweine verfügen nur über einen vergleichsweise niedrigen Alkoholgehalt. Bosco Arinto ist eine Varietät der Edlen Weinrebe (Vitis vinifera). Sie besitzt zwittrige Blüten und ist somit selbstfruchtend. Beim Weinbau wird der ökonomische Nachteil vermieden, keinen Ertrag liefernde, männliche Pflanzen anbauen zu müssen.

Weblinks

Literatur


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bosco — (ital. ‚Wald‘) steht für: Bosco (Rebsorte), eine Rebsorte einen Teil eines Gartens, als Waldgebiet angelegt und Jagdrevier, siehe Barockgarten Bosco ist der Name folgender Orte: Bosco/Gurin, Gemeinde im Kanton Tessin Bosco Luganese, ehemalige… …   Deutsch Wikipedia

  • Bosco Eliceo — ist ein italienisches Weinanbaugebiet südlich des Po Deltas in der Emilia Romagna. Das Gebiet liegt in den sandigen Böden ehemaliger Dünen in einem Küstenstreifen der Adria mit den Gemeinden Mesola, Goro, Codigoro, Lagosanto, Comacchio und… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Rebsorten — Die Weinrebe liegt wie die meisten Nutzpflanzen in unterschiedlichen Sorten vor, die als Rebsorten bezeichnet werden und von denen es weltweit schätzungsweise 8.000 bis 10.000 gibt. Die vorliegende Liste der Rebsorten untergliedert sie in Rotwein …   Deutsch Wikipedia

  • Weinbau in Italien — Der Weinbau in Italien ist ein wesentlicher Wirtschaftsfaktor. Italien gehört zu den wichtigsten europäischen Weinproduzenten. Auf einer Fläche von mehr als 908.000 Hektar (Erhebung im Jahr 2000) werden mehr als 60 Millionen Hektoliter Wein… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Rebsorten — Die Weinrebe liegt wie die meisten Nutzpflanzen in unterschiedlichen Sorten vor, die als Rebsorten bezeichnet werden und von denen es weltweit schätzungsweise 8.000 bis 10.000 gibt. Die vorliegende Liste mit Rebsorten untergliedert sie in Rotwein …   Deutsch Wikipedia

  • Malvasia di Schierano — Die rote Rebsorte Malvasia di Schierano ist eine von vielen Varietäten aus der Familie der Malvasier innerhalb Italiens. Sie wird für süße Rot und Roséweine sowie einen Spumante verwendet. Benannt ist die Sorte nach dem Weiler Schierano, der Teil …   Deutsch Wikipedia

  • Carménère — Trauben fast ausgereift. Carménère Trauben während der Reifephase …   Deutsch Wikipedia

  • Carmenere — Carmenère, manchmal auch Grande Vidure genannt, zählt zu den roten Rebsorten. Sie stammt ursprünglich aus Frankreich (Bordeaux), wo sie bis zur Reblausplage Mitte des 19. Jahrhunderts sehr häufig angebaut wurde. Bis heute ist sie eine der sechs… …   Deutsch Wikipedia

  • Carmenère — Carmenère, manchmal auch Grande Vidure genannt, zählt zu den roten Rebsorten. Sie stammt ursprünglich aus Frankreich (Bordeaux), wo sie bis zur Reblausplage Mitte des 19. Jahrhunderts sehr häufig angebaut wurde. Bis heute ist sie eine der sechs… …   Deutsch Wikipedia

  • Genovèse — ist eine autochthone weiße Rebsorte der Insel Korsika in Frankreich. Die spätreifende Sorte erbringt alkoholreiche Weine von goldgelber Farbe und ausgeprägtem Aroma. Der Name der Rebsorte lässt vermuten, das sie ursprünglich aus Ligurien (in der… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”