Boskowitz
Dieser Artikel beschreibt die Stadt Boskovice, für das gleichnamige Adelsgeschlecht, siehe Boskowitz (Adelsgeschlecht).
Boskovice
Wappen von Boskovice
Boskovice (Tschechien)
DEC
Basisdaten
Staat: Tschechien
Region: Jihomoravský kraj
Bezirk: Blansko
Fläche: 2782 ha
Geographische Lage: 49° 29′ N, 16° 40′ O49.487516.659722222222381Koordinaten: 49° 29′ 15″ N, 16° 39′ 35″ O
Höhe: 381 m n.m.
Einwohner: 10.909 (2005)
Postleitzahl: 680 18
Struktur
Status: Stadt
Ortsteile: 5
Verwaltung (Stand: 2006)
Bürgermeister: František Sivera
Adresse: Masarykovo nám. 2
680 18 Boskovice
Website: www.boskovice.cz
Boskovice
St. Jakob-Pfarrkirche

Die Stadt Boskovice (deutsch Boskowitz) mit etwa 10.900 Einwohnern befindet sich im mährischen Jihomoravský kraj (Tschechien). Das Gebiet füllt den zentralen Teil der Boskovická brázda aus, der Osten der Gegend gehört zum Hügelland Drahanská vrchovina. Das Verwaltungsgebiet von Boskovice schließt 27 Gemeinden mit etwa 22.000 Einwohnern ein. Durch die Gegend führen zahlreiche Touristenwege, ausgebaut werden Radwanderwege.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die ältesten schriftlichen Quellen stammen aus dem Jahr 1213.

Sehenswürdigkeiten

  • Burg Boskovice, Ruine einer ursprünglich im Jahre 1313 erwähnten gotischen Burg, Sitz des berühmten Adelsgeschlechts von Boskovic
  • Schloss Boskovice mit einem Park von 1819 bis 1926
  • Neugotische Reitschule und Residenz in der Nähe das Schlossglashauses
  • St. Jakob-Pfarrkirche mit einem gotischen Kern aus dem 14. Jh; wurde mehrmals umgebaut und erhielt die gegenwärtige Form 1845-1848. In der Kirche befindet sich eine Reihe von gotischen sowie Renaissancegrabsteinen.
  • Allerheiligen-Filialkirche aus dem 15. Jh.
  • Rathaus mit einem Spätrenaissanceturm aus der ersten Hälfte des 17. Jh.
  • Jüdisches Ghetto zwischen dem Schloss und der eigentlichen Stadt aus dem 13. Jh.
  • Größter jüdischer Friedhof in Mähren am Rande der Stadt
  • In der Umgebung von Bačov befindet sich eine Fundstelle von Stegozephalen (Versteinerungen paläozoischer Lurche).
  • In der Umgebung ein Karstgebiet von Vratíkov befindet sich St.-Bartholomäus-Kirche im Spätbarockstil mit einer Kuppel auf dem Grundriss des griechischen Kreuzes von 1757-59, erbaut auf Stelle einer romanischen Rotunde, mit Bildhauerverzierung von O. Schweigel.

Persönlichkeiten

Söhne und Töchter der Stadt

weitere

  • Josef Bieber (14. Dezember 1896 - 21. März 1970) Maler

Ortsteile

  1. Bačov
  2. Boskovice
  3. Hrádkov
  4. Mladkov
  5. Vratíkov

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Boskŏwitz — Boskŏwitz, 1) Stadt im österreichischen Kreise Brünn (Mähren); Schloß, Alaun u. Vitriolwert,[115] Pottaschesiederei, Glashütte; 3400 Ew. (viel Juden); 2) gräflich Dietrichsteinsche Herrschaft daselbst; 10,000 Ew …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Boskowitz — Boskowitz, Stadt in Mähren, an der Bĕla und der Linie Wien Brünn Prag der Österreichisch ungarischen Staatseisenbahn, Sitz einer Bezirkshauptmannschaft und eines Bezirksgerichts, mit alter Burgruine, neuem gräflich Mensdorffschen Schloß mit Park …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Boskówitz — Boskówitz, Bezirksstadt in Mähren, an der Zwittawa (zur Biela), (1900) 4856 tschech. E.; Textilindustrie, Kardendistelbau …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Boskowitz — Boskowitz, Stadt in Mähren. Reg. B. Brünn, mit 3800 E., darunter viele Juden, Sitz einer Bezirkshauptmannschaft, Fabrikation von Glas. Alaun. Potasche und Liqueur; berühmtes Bier …   Herders Conversations-Lexikon

  • Boskowitz — Bọskowitz,   tschechisch Bọskovice [ vitsɛ], Stadt im Südmährischen Gebiet, Tschechische Republik, nördlich von Brünn, 14 300 Einwohner; Möbel , Textilindustrie.   Stadtbild:   Die Burgruine über der Stadt war im Mittelalter Stammsitz der… …   Universal-Lexikon

  • Boskowitz — m. CZ Boskovice …   Wiener Dialektwörterbuch

  • BOSKOWITZ, BENJAMIN ZE'EV (Wolf) HA-LEVI — (1740–1818), rabbi and author. Named after his birthplace, he was the son of samuel kolin , the author of Maḥaẓit ha Shekel. In 1785 he was rabbi in Aszod (Pest district), and Prossnitz (Moravia) from 1786 to 1790. From there he returned to Alt… …   Encyclopedia of Judaism

  • BOSKOWITZ, ḤAYYIM BEN JACOB — (18th century), rabbi and author. Little is known of his life, other than that he was born in Jerusalem and apparently lived there for many years. The evidence for this is that when he traveled abroad, apparently with the object of publishing his …   Encyclopedia of Judaism

  • Boskowitz (Adelsgeschlecht) — Die Herren von Boskowitz (auch Czernohorsky von Boskowitz; von Boskowitz und Černa Hora; ältere Schreibweise von Boskowicz und Czernahor; tschechisch Paní z Boskovic; auch Boskovicové und Černohorský z Boskovic) waren ein mährisches… …   Deutsch Wikipedia

  • Protasius von Boskowitz und Černohora — Protasius von Boskowitz und Černohora, auch: Tas Černohorský von Boskowitz; tschechisch: Tas z Boskovic († 25. August 1482 in Wischau) war Bischof von Olmütz. Herkunft und Werdegang Protasius entstammte der mährischen Adelsfamilie von Boskowitz,… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”