ASV Schorndorf
ASV Bauknecht 1908 Schorndorf e. V.
Vereinsdaten
Vereinsemblem fehlt
Gründung Frühjahr 1908 (Neugründung: 1948)
Mitglieder 220
Adresse Schorndorf
Vereinsfarben blau-schwarz
Abteilung Ringen
Kampfklasse 2. Bundesliga
Wettkampfstätte Sporthalle Grauhalde
Trainer 1. Mannschaft
Vereinserfolge Deutscher Meister 1975, Vizemeister 1958 und 1974
Saison 2008/09 7. Platz von 10 (2. Bundesliga Süd)
Internet
Homepage www.asvschorndorf.de

Der Verein ASV Bauknecht Schorndorf wurde 1908 als ASV Spartania gegründet.

Nach dem Ersten Weltkrieg kamen die ersten Erfolge des Ringervereins, 1934 gelang der Aufstieg in die Oberliga Württemberg.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden die örtlichen Vereine in einen Großverein zusammen gefasst. 1948 wurde der ASV Spartania jedoch wieder neugegründet. 1958 folgte der erste Vizemeistertitel. 1966 wurde ein Vertrag mit dem in Schorndorf ansässigen Hausgerätehersteller Bauknecht gegründet, seit dem trägt der Verein den Beinamen Bauknecht. 1974 wurden die Ringer erneut Vizemeister und ein Jahr später feierten sie den Erfolg gegen den ASV Mainz 1888, den deutschen Meistertitel.

1981 konnte sich nach der Insolvenz von Bauknecht der Verein nicht mehr selbst finanzieren und musste in die Amateurliga absteigen.

Doch die ASVler bewiesen Zusammenhalt und kamen über die Oberliga, Regionalliga und die 2. Bundesliga, wo man im Jahr 2000 ganz ohne Punktverlust geblieben war, wieder in die 1. Bundesliga.

Der Abstieg ziemlich bald darauf war jedoch nicht zu verhindern. In der 2. Bundesliga erreicht man seit dem wieder gute Platzierungen und in der Saison nahm man wieder an der Relegation teil. In der Saison 2008/09 belegte Schorndorf Platz 7.

Ehemalige Ringer beim ASV Bauknecht


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • ASV Bauknecht Schorndorf — ASV Bauknecht 1908 Schorndorf e. V. Vereinsdaten Gründung Frühjahr 1908 (Neugründung: 1948) Mitglieder 220 Adresse Schorndorf Vereinsfarben …   Deutsch Wikipedia

  • ASV Bauknecht — 1908 Schorndorf e. V. Vereinsdaten Gründung Frühjahr 1908 (Neugründung: 1948) Mitglieder 220 Adresse Schorndorf …   Deutsch Wikipedia

  • ASV Mainz 1888 — Die Athletik Sportvereinigung Mainz 1888 ist ein deutscher Ringerverein aus dem rheinhessischen Mainz. Die ASV Mainz 1888 errang 1973 und 1977 die deutsche Mannschaftsmeisterschaft und wurde bereits 1969 Pokalsieger. In der 2. Ringer Bundesliga… …   Deutsch Wikipedia

  • Schorndorf — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • 1. Ringer-Bundesliga — Seit 1922 werden in Deutschland landesweit Meisterschaften im Mannschaftsringen ausgetragen. Seit 1963 ist der Sieger der Ringer Bundesliga deutscher Meister. In der Saison 2006/07 beteiligten sich 23 Mannschaften an der Meisterschaft. Alle… …   Deutsch Wikipedia

  • Deutscher Meister (Ringen) — Seit 1922 werden in Deutschland landesweit Meisterschaften im Mannschaftsringen ausgetragen. Seit 1963 ist der Sieger der Ringer Bundesliga deutscher Meister. In der Saison 2006/07 beteiligten sich 23 Mannschaften an der Meisterschaft. Alle… …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Ringermannschaftsmeisterschaften — Seit 1922 werden in Deutschland landesweit Meisterschaften im Mannschaftsringen ausgetragen. Seit 1963 ist der Sieger der Ringer Bundesliga deutscher Meister. Alle Mannschaftsmeister seit 1922 Jahr Meister Vizemeister Ergebnis 1922 SpVgg Berlin… …   Deutsch Wikipedia

  • Ringer-Bundesliga — Die Ringer Bundesliga ist die höchste Kampfklasse im deutschen Ringen für Mannschaften. Die Bundesliga wurde 1964 eingeführt. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Modus 3 Bundesliga 2011/12 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Schmittner — Otto Schmittner (* 3. Mai 1934 in Aschaffenburg) ist ein ehemaliger deutscher Ringer. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2 Internationale Erfolge 3 Deutsche Meisterschaften 4 Quellen …   Deutsch Wikipedia

  • Jürgen Kleer — (* 25. Oktober 1956 in Köllerbach) ist ein ehemaliger deutscher Ringer. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2 Internationale Erfolge 3 Deutsche Meisterschaften …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”