Bosscha-Observatorium
Bosscha-Observatorium
Bosscha-Denkmal von 1923

Das Bosscha-Observatorium (Sternwarten-Code 299) ist die älteste Sternwarte in Indonesien. Das Observatorium wurde 1923 gegründet und gehört zum Institut Teknologi Bandung. Es befindet sich auf 1.310 m Höhe in der Stadt Lembang im Westen der Insel Java.

Inhaltsverzeichnis

Teleskope

Das Observatorium verfügt über fünf größere Teleskope:

Zeiss-Doppelrefraktor

Mit dem Teleskop werden überwiegend Doppelsterne, insbesondere durch Photometrie an sich überdeckenden Doppelsternen, Mondkrater, die Planeten Mars, Saturn und Jupiter sowie Kometen untersucht bzw. beobachtet. Das Teleskop hat zwei Objektivlinsen mit 60 cm Durchmesser und eine Brennweite von 10,7 Meter.

Schmidt-Teleskop

Mit dem Schmidt-Teleskop (Spitzname: Bima Sakti) werden Galaxien, Sternspektren, Asteroide und Supernovae untersucht. Der Hauptspiegel hat einen Durchmesser von 71 cm, die Schmidt-Platte 50 cm, die Brennweite beträgt 2,5 m.

Bamberg-Refraktor

Dieser Refraktor mit 37 cm Durchmesser und einer Brennweite von 7 m dient überwiegend der Untersuchung von scheinbarer Helligkeit, Entfernungsmessung von Sternen, Photometrie von sich verdeckenden Sternen und der Sonnenbeobachtung. Es ist hierfür mit einem Photometer ausgestattet.

Cassegrain GOTO

Das Cassegrain-Spiegelteleskop ist ein Geschenk der japanischen Regierung und ist mit einer computergesteuerten Ausrichtung (GOTO) ausgestattet. An das Teleskop können Spektrometer angeschlossen werden.

Unitron-Refraktor

Mit diesem Teleskop, das einen Linsendurchmesser von 13 cm hat, werden Mondfinsternisse, Sonnenfinsternisse und Sonnenflecken beobachtet.

Direktoren

1923 - 1940: Joan Voûte
1940 - 1942: Aernout de Sitter
1942 - 1946: Masashi Miyaji
1946 - 1949: J. Hins
1949 - 1958: Gale Bruno van Albada
1958 - 1959: O. P. Hok dan Santoso Nitisastro (temporary officer)
1959 - 1968: The Pik Sin
1968 - 1999: Bambang Hidayat
1999 - 2004: Moedji Raharto
2004 - 2006: Dhani Herdiwijaya
2006 - 2009: Taufiq Hidayat
ab 2009: Hakim L. Malasan

Weblinks

 Commons: Bosscha-Observatorium – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
-6.824448107.615558

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • IAU codes — Ein Sternwarten Code wird je Sternwarte beziehungsweise Weltraumteleskop vom Minor Planet Center vergeben – einem Dienst der Internationalen Astronomischen Union – um astrometrische Beobachtungen von Kleinkörpern im Sonnensystem zu katalogisieren …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Sternwarten-Codes — Ein Sternwarten Code wird je Sternwarte beziehungsweise Weltraumteleskop vom Minor Planet Center vergeben – einem Dienst der Internationalen Astronomischen Union – um astrometrische Beobachtungen von Kleinkörpern im Sonnensystem zu… …   Deutsch Wikipedia

  • Albada — Gale Bruno van Albada Gale Bruno van Albada (* 28. März 1912 in Amsterdam; † 18. Dezember 1972) war ein niederländischer Astronom. Er erwarb seinen Doktortitel 1945 bei Anton Pannekoek an der Universität von Amsterdam. E …   Deutsch Wikipedia

  • Åke Wallenquist — Åke Anders Edvard Wallenquist (* 16. Januar 1904 in Västervik; † 8. April 1994 in Uppsala) war ein schwedischer Astronom. Er arbeitete zwischen 1928 und 1935 am niederländischen Bosscha Observatorium in Indonesien. 1948 erhielt er eine Stelle als …   Deutsch Wikipedia

  • Обсерватория им. Босши — Обсерватория в декабре 2003 года Оригинал названия Observatorium Bosscha Тип астрономическая обсерватория …   Википедия

  • Обсерватория имени Боссы — Обсерватория им. Боссы Обсерватория в декабре 2003 года Оригинал названия …   Википедия

  • List of observatory codes — Astronomical observatories are locations used for observing celestial events. Observatory codes are assigned by the Minor Planet Center (a service of the International Astronomical Union) for use in cataloguing astrometric observations of solar… …   Wikipedia

  • Paul ten Bruggencate — (* 24. Februar 1901 in Arosa, Schweiz; † 14. September 1961) war ein deutscher Astronom und Leiter der Universitäts Sternwarte Göttingen. Ten Bruggencate war der Sohn eines holländischen Juristen und ging in der Schweiz, den Niederlanden und… …   Deutsch Wikipedia

  • Erwin Freundlich — Einsteinturm auf dem Telegrafenberg in Potsdam. Erwin Finlay Freundlich (* 29. Mai 1885 in Wiesbaden Biebrich; † 24. Juli 1964 in Wiesbaden) war ein Astrophysiker und der Bruder von Herbert Finlay Freundlich …   Deutsch Wikipedia

  • Meanings of minor planet names: 11001–12000 — As minor planet discoveries are confirmed, they are given a permanent number by the IAU s Minor Planet Center, and the discoverers can then submit names for them, following the IAU s naming conventions. The list below concerns those minor planets …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”