Boston-Tiegelpresse
Boston-Tiegel

Die Bostonpresse ist eine hand-, fuß- oder motorbetriebene Tiegeldruckpresse für den Buchdruck. Beim Bostontiegel schwingt ein Druck-Tiegel (T) um eine Welle und klappt am Druckpunkt gegen ein feststehendes, senkrechtes Fundament (F), das die Druckform trägt. Daher muss der Drucker, im Gegensatz zum zwangsweise parallel ausgerichteten Gallytiegel, über präzise Zurichtung des Aufzuges und exakte Druckeinstellung den gleichmäßigen Ausdruck über die gesamte Form gewährleisten. Das Prinzip des Tiegels mit feststehendem senkrechtem Fundament wurde in Boston von J. Golding um 1850 entwickelt. Zuvor hatte – auch in Boston – bereits 1830 Isaac Adams eine Presse mit frei schwingendem Tiegel, der gegen ein liegendes Fundament arbeitete, erfunden. Diese Maschine patentierte er am 2. März 1836 mit Transmissionsantrieb für Dampfkraft.

Der Bostontiegel ist die erfolgreichste Tiegeldruckmaschine geworden. Allein der Marktführer in diesem Segment, Heidelberger Druckmaschinen, gibt im Jahr 2000 an, das etwa 400.000 seiner Tiegel weltweit noch laufen, obwohl schon 1985 die Produktion endete.[1]


Bedeutendste Vertreter dieses Konstruktionsprinzips sind

  • der Original Heidelberger Tiegel (OHT)
  • Tiegeldruckpresse Diamant von Hogenforst, Leipzig
  • „Tip-Top“ vom Johne-Werk, Bautzen

Inhaltsverzeichnis

Andere Tiegelpressen

Quellen

  1. Heidelberger Druckmaschinen AG (Abgerufen am 1. August 2007)

Weblinks

Mimik eines handbetriebenen Bostontiegels - Schema und Film

Literatur

  • Jakob Bass (Hrsg.): Das Buchdruckerbuch. Handbuch für Buchdrucker und verwandte Gewerbe. Plesken, Stuttgart 1930.
  • Friedrich Bauer: Handbuch für Buchdrucker. Klimsch & Co, Frankfurt am Main 1942.
  • Maxentius Niel: Drucktechnisches Taschenlexikon. Steyrermühl, Wien / Kälker & Hesse, Leipzig 1929.
  • Georges Zürcher: Allgemeine Berufskunde für Buchdrucker. Fach- und Lehrbuch für Buchdrucker, 8. Auflage, VGF - Verlag Graphische Fachbücher, Bern 1967 (Erstausgabe: 1939 im Selbstverlag).

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Tiegelpresse — Der berühmt gewordene Heidelberg Tiegel Als Tiegeldruckpresse wird in der Drucktechnik eine Druckerpresse bezeichnet, bei der sowohl der Press als auch der Gegendruckkörper je eine ebene Fläche bilden. Der flache Gegendruckkörper wird als Tiegel… …   Deutsch Wikipedia

  • Gordon-Tiegelpresse — Gordon Prinzip Die Gordonpresse ist eine fuß oder motorbetriebene Tiegeldruckpresse. Bei diesem Druckprinzip schwingen Druck Tiegel (T) und das Fundament (F) mit der Druckform jeweils auf einer eigenen Achse. Dabei schwingt allerdings die… …   Deutsch Wikipedia

  • Liberty-Tiegelpresse — Liberty Prinzip Liberty Tiegel mit Fußbetrieb Die Libertypresse …   Deutsch Wikipedia

  • Libertypresse — Liberty Prinzip Liberty Tiegel mit Fußbetrieb Die Libertypresse ist eine fuß oder motorbetriebene Tiegeldruckpresse. Der Druck Tiegel (T) und das Fundament (F) mit der Druckform …   Deutsch Wikipedia

  • Libertytiegel — Liberty Prinzip Liberty Tiegel mit Fußbetrieb Die Libertypresse ist eine fuß oder motorbetriebene Tiegeldruckpresse. Der Druck Tiegel (T) und das Fundament (F) mit der Druckform …   Deutsch Wikipedia

  • Gallypresse — Die Gallypresse ist eine hand oder motorbetriebene Tiegeldruckpresse. Sie besitzt wie der Bostontiegel ein feststehendes, senkrechtes Fundament (F) und einen Druck Tiegel (T). Im Unterschied nimmt beim Gallytiegel der Drucktiegel kurz vor dem… …   Deutsch Wikipedia

  • Gallytiegel — Die Gallypresse ist eine hand oder motorbetriebene Tiegeldruckpresse. Sie besitzt wie der Bostontiegel ein feststehendes, senkrechtes Fundament (F) und einen Druck Tiegel (T). Im Unterschied nimmt beim Gallytiegel der Drucktiegel kurz vor dem… …   Deutsch Wikipedia

  • Auflagendruck — Unter dem Begriff Druck werden alle Reproduktionsverfahren zur Vervielfältigung von Druckvorlagen zusammengefasst. Inhaltsverzeichnis 1 Grundlagen 2 Druckprinzipien 2.1 Fläche gegen Fläche 2.2 Zylinder gegen Fläche …   Deutsch Wikipedia

  • Druck (Reproduktionstechnik) — Unter dem Begriff Druck werden alle Reproduktionsverfahren zur Vervielfältigung von Druckvorlagen zusammengefasst. Inhaltsverzeichnis 1 Grundlagen 2 Druckprinzipien 2.1 Fläche gegen Fläche 2.2 Zylinder gegen Fläche …   Deutsch Wikipedia

  • Drucken — Unter dem Begriff Druck werden alle Reproduktionsverfahren zur Vervielfältigung von Druckvorlagen zusammengefasst. Inhaltsverzeichnis 1 Grundlagen 2 Druckprinzipien 2.1 Fläche gegen Fläche 2.2 Zylinder gegen Fläche …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”