Bosuilstadion
Bosuilstadion
Den Bosuil
Daten
Ort BelgienBelgien Antwerpen, Belgien
Koordinaten 51° 13′ 56,7″ N, 4° 28′ 19,5″ O51.2324054.472086Koordinaten: 51° 13′ 56,7″ N, 4° 28′ 19,5″ O
Eröffnung 1. November 1923
Erstes Spiel 1. November 1923
Belgien - England 2:2
Renovierungen 1937, 1956, 1991
Oberfläche Naturrasen
Kapazität 16.649
Verein(e)

Royal Antwerpen FC

Veranstaltungen

Das Bosuilstadion (deutsch Das Waldkauzstadion) ist ein 1923 erbautes Fußballstadion in der belgischen Stadt Antwerpen mit einer Zuschauerkapazität von 16.649 Plätzen.[1] Die Platzkapazität setzt sich aus 13.253 Sitzplätzen, 800 Business-Sitzen und 2.596 Stehplätzen zusammen. Alle Plätze des Stadions sind überdacht.[2] Eröffnet wurde es am 1. November 1923 mit dem Länderspiel Belgien gegen England; das mit einem 2:2-Unentschieden endete. Das Stadion liegt im Distrikt Deurne und ist Heimspielstätte des Royal Antwerpen FC. Im Volksmund wird das Stadion auch schlicht "Den Bosuil" genannt.

Die Spielstätte ersetzte das Stadion Broodstraat; in dem der Verein seit 1908 spielte. Das jetzige Stadion ist die siebte Spielstätte des Vereins seit der Gründung im Jahr 1880. Nach dem Zweiten Weltkrieg reichte die Stadionkapazität von rund 5.000 Plätzen nicht mehr aus. Bis 1956 wurde die Sportstätte bis auf 60.000 Plätze erweitert. Bei der Fußball-Europameisterschaft 1972 war das Stadion Austragungsort der Halbfinalbegegnung zwischen Gastgeber Belgien und der Deutschen Fußballnationalmannschaft. Die Gäste gewannen vor der Rekordkulisse von knapp 60.000 Zuschauern mit 2:1. Letzte Renovierungsarbeiten am Stadion wurden 1991 dürchgeführt.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. aboutfootballstadium.com: Daten zum Stadion (englisch)
  2. fussballtempel.net: Liste belgischer Stadien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bosuilstadion — Généralités Adresse Anvers Coordonnées …   Wikipédia en Français

  • Bosuilstadion — is a football stadium in Antwerp, Belgium. Built in 1923, it is the home of Royal Antwerp FC and has a capacity of 16,649 …   Wikipedia

  • Europapokal der Pokalsieger 1963/64 — Der Europapokal der Pokalsieger 1963/64 war die vierte Auflage des Wettbewerbs. 29 Fußballmannschaften nahmen teil, darunter 23 amtierende Pokalsieger. Olympique Lyon, Celtic Glasgow, Fenerbahce Istanbul und der Linzer ASK waren Vizepokalsieger,… …   Deutsch Wikipedia

  • FC Antwerpen — Royal Antwerp Voller Name Royal Antwerp Football Club v.z.w. Gegründet 1. September 1880 Vereinsfarben Rot Weiß …   Deutsch Wikipedia

  • Royal Antwerpen — Royal Antwerp Voller Name Royal Antwerp Football Club v.z.w. Gegründet 1. September 1880 Vereinsfarben Rot Weiß …   Deutsch Wikipedia

  • Royal Antwerpen FC — Royal Antwerp Voller Name Royal Antwerp Football Club v.z.w. Gegründet 1. September 1880 Vereinsfarben Rot Weiß …   Deutsch Wikipedia

  • Royal Anvers FC — Royal Antwerp Voller Name Royal Antwerp Football Club v.z.w. Gegründet 1. September 1880 Vereinsfarben Rot Weiß …   Deutsch Wikipedia

  • Anexo:Fútbol en los Juegos Olímpicos de Amberes 1920 — Contenido 1 Equipos participantes 2 Ganadores de medallas en Fútbol en los Juegos Olímpicos de Amberes 1920 3 Resultados 3.1 Fase previa …   Wikipedia Español

  • Belgian Cup 2006-07 — The Belgian Cup 2006 07 was the 52nd staging of the Belgian Cup which is the main knock out football competition in Belgium, won by Club Brugge.Results32TeamBracket Compact RD1 = Sixth Round RD2 = Seventh Round RD3 = Quarter finals RD4 =… …   Wikipedia

  • Bennaars — Marinus Apolonia „Rinus“ Bennaars (* 14. Oktober 1931 in Bergen op Zoom) ist ein ehemaliger niederländischer Fußballspieler. Mit Feijenoord Rotterdam wurde er zweimal niederländischer Meister; 15 mal kam er in der Nationalmannschaft zum Einsatz.… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”