AS Angoulême
Logo

Der Angoulême Charente Football Club ist ein französischer Fußballverein aus Angoulême, der Hauptstadt des französischen Départements Charente.

Gegründet wurde der ACFC 1920 als SC Angoulême; diesen Namen trug der Klub bis 1925, dann nannte er sich AS des Charentes. Von 1948 bis 1992 spielte er als AS Angoulême; diese Zeit war seine erfolgreichste, die ihn sogar bis in einen europäischen Wettbewerb führte. 1992 bis 2005 hieß der Verein AS Angoulême-Charente 92 und nach einem wirtschaftlich begründeten Zwangsabstieg aus der vierten Liga (Championnat de France Amateur) nahm er seinen heutigen Namen an.

Die Vereinsfarben der Angoumois sind Blau und Weiß; die Ligamannschaft spielt im 1935 eingeweihten Stade Camille-Lebon, das eine Kapazität von 10.800 Plätzen aufweist. (Stand: August 2006)


Inhaltsverzeichnis

Ligazugehörigkeit

Profistatus hat Angoulême 1945-1948 und 1965-1984 besessen. Erstklassig (Division 1, seit 2002 in Ligue 1 umbenannt) spielte der Klub von 1969 bis 1972; aktuell tritt er nur noch in der sechstklassigen Division d'Honneur an. AS Angoulême war derjenige Verein, der dem 1. FC Saarbrücken (als FC Sarrebruck) 1948/49 ungewollt zu dessen einjährigem Gastspiel in der zweiten französischen Liga verhalf, weil die ASA in dieser Saison keine Mannschaft für den Profiligabetrieb zusammenbekam.

Erfolge

Bekannte Spieler und Trainer

  • Jacques Favre (Trainer 1966-1968)
  • Yvon Goujon
  • Gérard Grizzetti (hält mit 55 Treffern in der Saison 1968/69 den Torrekord der D2)
  • Gilbert Le Chenadec
  • Henri Skiba
  • Andrzej Szarmach (Trainer 1991-1995)

Literatur

  • Thierry Berthou/Collectif: Dictionnaire historique des clubs de football français. Pages de Foot, Créteil 1999 – Band 1 (A-Mo) ISBN 2-913146-01-5, Band 2 (Mu-W) ISBN 2-913146-02-3

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • AS Angoulême — Angoulême CFC Angoulême CFC Générali …   Wikipédia en Français

  • Angouleme CFC — Angoulême CFC Angoulême CFC Générali …   Wikipédia en Français

  • Angoulême CFC — Générali …   Wikipédia en Français

  • Angoulême Charente Football Club — Infobox club sportif Angoulême CFC …   Wikipédia en Français

  • Angoulême CFC — Football club infobox clubname = Angoulême CFC fullname = Angoulême Charente Football Club nickname = founded = 1920 ground = Stade Lebon, Angoulême capacity = 10,820 chairman = manager = Nicolas Bastere league = DH season = position = pattern… …   Wikipedia

  • Angoulême — • Diocese; comprises the Department of the Charente in France, and has always been suffragan to the Archbishopric of Bordeaux, under the old régime as well as under the Concordat Catholic Encyclopedia. Kevin Knight. 2006. Angouleme     An …   Catholic encyclopedia

  • Angoulême Cathedral — ( Cathédrale Saint Pierre d Angoulême ) is the most important religious edifice of Angoulême, Charente, France, and one of the most important remaining examples in France of Romanesque architecture and sculpture. It is the seat of the Bishop of… …   Wikipedia

  • AS Nancy — Full name Association Sportive Nancy Lorraine Nickname(s) ASNL, Les Chardons (The Thistles) Founded 1967 …   Wikipedia

  • AS Aixe-sur-Vienne — AS Aixoise …   Wikipédia en Français

  • Angoulême — French commune nomcommune=Angoulême région=Poitou Charentes département=Charente arrondissement=Angoulême canton= insee=16015 cp=16000 gentilé=Angoumoisins maire=Philippe Lavaud mandat=2008–2014 intercomm=Angoulême longitude=0.160847… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”