Botanischer Garten der Technischen Universität Braunschweig
Eingang
Relief Johann Heinrich Blasius', Gründer des Botanischen Gartens
Blätter der Riesenseerose (Victoria cruziana) im Tropenhaus

Der Botanische Garten der Technischen Universität Braunschweig ist der botanische Garten in Braunschweig. Er wurde 1840 am Ufer des östlichen Umflutgrabens der Oker angelegt.

Inhaltsverzeichnis

Lage

Der Botanische Garten liegt nordöstlich der Braunschweiger Innenstadt mit je etwa zwei Hektar Fläche nördlich und südlich der Humboldtstraße. Er wird durch die Oker im Westen und den Bültenweg im Osten begrenzt. Der Haupteingang befindet sich am historischen Torhaus des Fallersleber Tores an der Humboldtstraße 1.

Geschichte

Ab 1828 befand sich auf dem westlichen Oker-Ufer der Garten einer Anatomieschule. Der Leiter des Gartens war der Professor Johann Heinrich Blasius. Da sich dieser Garten aber recht bald als zu klein erwies, setzte sich Blasius für eine vergrößerte Neuanlage ein. 1840 wurde der botanische Garten auf dem Gelände des ehemaligen herrschaftlichen Holzhofes angelegt. Der alte Teil des Gartens ging 1868 bei der Auflösung der Schule verloren.

Nach 1875 bzw. 1884 wurden eine Anlage für Wasser- und Sumpfpflanzen bzw. ein Alpinum angelegt. Um 1900 befanden sich rund 2700 Arten im Freigelände und 1200 in Gewächshäusern. Einige der 1840 gepflanzten Bäume stehen noch heute. 1926 wurde auf dem Gartengelände das Botanische Institut eingerichtet. Während des Zweiten Weltkrieges wurde der Garten durch Bombenangriffe, insbesondere in den Jahren 1944/45, teilweise zerstört, sodass er nach Kriegsende in großen Teilen neu angelegt werden musste. 1950 wurden die neu gebauten Gewächshäuser eröffnet. Das Alpinum wurde 1959 zum Nordhang verlegt.[1]

Seit 1985 besteht ein rund 800 Quadratmeter großer Bauerngarten mit barocken Elementen. 1989 folgte die Anlage eines Wasserfalls mit einem Bachlauf in einer kleinen Schlucht. 1995 wurde die Gartenfläche durch Zukäufe auf etwa vier Hektar erweitert. Dieser neue Teil, der hauptsächlich der Forschung im Pflanzenbau dient, befindet sich rund 100 Meter südlich des Kerngebiets auf dem Gelände eines ehemaligen Sportplatzes. Er ist unter anderem den Sumpf- und Wasserpflanzen, der bedrohten Kulturlandschaft Streuobstwiese und der Beobachtung der natürlichen Gehölzsukzession gewidmet.

Am 31. März 2006 wurde ein neues Tropenhaus eingeweiht, in dem unter anderem eine Riesenseerosenart besichtigt werden kann. Im Februar 2010 wurde ein kleines Gewächshaus für fleischfressende Pflanzen eingerichtet.[2]

Literatur

  • Klaus Baeske, Georg Speckamp: Botanischer Garten Braunschweig. Kleiner Führer durch die Freianlagen. 3. Aufl., Braunschweig 1984.

Weblinks

 Commons: Botanischer Garten Braunschweig – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Geschichte des Botanischen Gartens, abgerufen am 16. Juni 2010
  2. Presseartikel, abgerufen am 16. Juni 2010
52.27083333333310.533055555556

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Botanischer Garten Braunschweig — Eingangsschild Der Botanische Garten der Technischen Universität Braunschweig wurde 1840 von Johann Heinrich Blasius an der Fallersleber Straße, am Ufer der Oker auf dem Gelände des ehemaligen herrschaftlichen Holzhofes angelegt. Ursprünglich… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste botanischer Gärten — Ein botanischer Garten ist eine oft nach Herkunft der Pflanzen Arten geordnete Anpflanzung von Bäumen, Sträuchern und krautiger Pflanzen. Botanische Gärten stehen meist unter der Verwaltung einer Universität oder Hochschule, da Sammlungen von… …   Deutsch Wikipedia

  • Braunschweig-Nordstadt — Karte Lage der Nordstadt (dunkelgrau) in Braunschweig Die Nordstadt ist einer von 20 Stadtbezirken Braunschweigs. Er hat die amtliche Nummer 331. Der Bezirk hat rund 22.000 Einwohner mit einer Fläche von 649 Hektar und somit einen Anteil von 3,4… …   Deutsch Wikipedia

  • Universität Darmstadt — Vorlage:Infobox Hochschule/Träger fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt Technische Universität Darmstadt Gründung 10. Oktober 1877 …   Deutsch Wikipedia

  • Technischen Hochschule Dresden — 51.02805555555613.7266666666677Koordinaten: 51° 1′ 41″ N, 13° 43′ 36″ O …   Deutsch Wikipedia

  • Universität Dresden — 51.02805555555613.7266666666677Koordinaten: 51° 1′ 41″ N, 13° 43′ 36″ O …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der botanischen Gärten — Ein Botanischer Garten ist eine oft nach Herkunft der Pflanzen Arten geordnete Anpflanzung von Bäumen, Sträuchern und krautiger Pflanzen. Botanische Gärten stehen meist unter der Verwaltung einer Universität oder Hochschule, da Sammlungen von… …   Deutsch Wikipedia

  • Jardín Botánico de la Universidad Técnica de Braunschweig — Entrada del Jardín Botánico de la Universidad Técnica de Braunschweig. El Jardín Botánico de la Universidad Técnica de Braunschweig en alemán : Botanischer Garten der Technischen Universität Braunschweig es un jardín botánico que se… …   Wikipedia Español

  • Schul- und Bürgergarten (Braunschweig) — Graugans im Schul und Bürgergarten Der Schul und Bürgergarten ist eine 9,07 ha große Parkanlage im nördlichen Braunschweig. Der Schul und Bürgergarten wird zu Lehr und Forschungszwecken genutzt und stellt vor allem für die Bewohner der… …   Deutsch Wikipedia

  • Oker in Braunschweig — Die Oker in Braunschweig besteht aus der Okerumflut und den Wasserläufen im historischen Innenstadtbereich, den so genannten Stadtgräben. Die Okerumflut teilt sich in zwei künstlich angelegte Wassergräben, die als Umflutgraben bezeichnet werden… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”