Botham

Sir Ian Terence Botham, OBE (* 24. November 1955 in Heswall, Merseyside) ist ein ehemaliger englischer Cricketspieler und heutiger Radio- und Fernseh-Kommentator von internationalen Cricketmatches. Aufgrund seiner Erfolge gilt er als Sportlegende.

Inhaltsverzeichnis

Sportliche Karriere

County Championship

Botham spielte von 1974 bis 1993 in der englischen County Championship für Somerset, Worcestershire und Durham. In der Saison 1986/87 spielte er außerdem in Australien für Queensland. In seiner Mannschaft war er All-Rounder, wurde also sowohl als Batsman (Schläger) als auch als Bowler (Werfer) eingesetzt. Insgesamt hatte er 402 Einsätze in First-Class Matches sowie 470 Einsätze in One-Day Matches.

Internationale Karriere

Sein erstes Test Match spielte Botham 1977. In insgesamt 102 Test Matches für England, die sich über einen Zeitraum von 15 Jahren erstreckten, erzielte er 14 Centuries und 383 Wickets. Insbesondere in der ersten Hälfte seiner Karriere waren seine Statistiken derart gut, dass er auch als spezialisierter Batsman oder Bowler aufgestellt worden wäre. Die zweite Hälfte seiner Karriere fällt dagegen deutlich ab, was zum Teil auf eine Rückenverletzung zurückzuführen ist, die seine Wurfgeschwindigkeit erheblich reduzierte.

In 12 Test Matches war er Kapitän der englischen Mannschaft, ohne allerdings nennenswerte Erfolge erzielen zu können.

Ferner spielte er von 1976 bis 1992 in 116 One-Day Internationals für England.

Botham hält eine Reihe von Rekorden, unter anderem immer noch den für die höchste Zahl an Wickets im Test-Cricket für England.

Botham´s Ashes

In der Ashes-Serie 1981 wurde Botham zur Legende. Nach einer Niederlage und einem Remis in den ersten beiden Spielen legte er das Amt des Mannschaftskapitäns nieder, nachdem er im letzten Spiel in zwei Innings keinen einzigen Run erzielt hatte.

Im dritten Spiel, welches im Headingley Stadium gespielt wurde, lag das englische Team hoffnungslos zurück (die Wetten standen 1-500), als Botham das Spiel mit einem Innings von 149 Läufen drehte und England doch noch gewann[1]. Das Match erhielt einen derartigen Grad von Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit, dass selbst das House of Commons seine Sitzung unterbrach und der Mannschaft seine Glückwünsche übermittelte.

Im nächsten Spiel waren die Engländer erneut in einer schwierigen Lage, ehe Botham in einem Spell (einer Wurfserie) von 28 Bällen fünf australische Wickets bei nur einem Lauf des Gegners erzielte und seinem Team den Sieg bescherte. Im nächsten Spiel erzielte er eine Century. Insgesamt erzielte er in der Spielserie 399 Läufe und 34 Wickets. England gewann mit 3-1 bei zwei Remis.

Fußball

Botham war auch ein guter Fußballspieler. Vor Beginn seiner Cricketkarriere hatte er auch ein Angebot von Crystal Palace vorliegen.

Im Jahre 1985 spielte er zur Regeneration nach einer Verletzung in 11 Spielen für den damals viertklassigen Verein Scunthorpe United.

Privatleben

Botham ist seit 1976 verheiratet. Er hat zwei Töchter und einen Sohn. Letzter hat ebenfalls First Class Cricket, hauptsächlich jedoch Rugby Union und Rugby League jeweils in der ersten Liga gespielt.

Botham setzt sich seit vielen Jahren intensiv, insbesondere durch Langstrecken-Märsche, für die Wohltätigkeitsorganisation „Leukaemia Research“ ein, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Forschung auf dem Gebiet der Leukämie und ähnlicher Krankheiten zu unterstützen. Botham hat schon mehr als 10 Millionen Pfund für die Organisation eingeworben, deren Präsident er ist[2].

Ehrungen

1978 war Botham einer der fünf Wisden Cricketers of the Year. 1981 wurde er zum Sportler des Jahres im Vereinigten Königreich gewählt; dieselbe Ehrung erhielt er 2004 nochmals für sein Lebenswerk.

Botham wurde wegen seiner Verdienste um den Cricketsport sowie wegen seines Einsatzes für wohltätige Zwecke 1992 in den Order of the British Empire aufgenommen, 2007 wurde er deshalb von Königin Elsabeth II. zum Knight geschlagen[3].

Fußnoten

  1. The great escape
  2. A lionheart on and off the pitch
  3. Ian Botham knighted in Birthday Honours

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • botham — botham, em obs. form of bottom n …   Useful english dictionary

  • Botham — The following notable people have the surname Botham port* Sir Ian Botham, an English cricketer * Liam Botham, a rugby union player * Sandy Botham, a women s basketball coach …   Wikipedia

  • Botham — This long established surname is of Anglo Saxon origin, and is a topographical name from residence in a dell, hollow or broad valley, deriving from the Olde English pre 7th Century bothm, botm , bottom, depression, the lowest part of a valley. In …   Surnames reference

  • Botham — (1955– ) an English cricket player who played for England between 1977 and 1992, including a short period as captain. He was one of the most successful players of all time, both as a batsman and as a bowler. He has also raised a lot of money for… …   Universalium

  • Botham — /ˈboʊθəm/ (say bohthuhm) noun Sir Ian Terence, born 1955, English cricketer; noted as an all rounder …   Australian English dictionary

  • Ian Botham — ➡ Botham * * * …   Universalium

  • Ian Botham — Infobox cricketer biography playername = Ian Botham country = England fullname = Ian Terence Botham nickname = Beefy living = true dayofbirth = 24 monthofbirth = 11 yearofbirth = 1955 placeofbirth = Heswall countryofbirth = England heightft = 6… …   Wikipedia

  • Ian Botham — Botham als Batsman in Trent Bridge, 1983 Spieler Informationen Name Sir Ian Terence Botham Geboren …   Deutsch Wikipedia

  • Liam Botham — Infobox Rugby Union biography playername = Liam Botham fullname = Liam James Botham dateofbirth = birth date and age|1977|8|26 cityofbirth = Doncaster, South Yorkshire countryofbirth = England height = height|ft=6|in=1 weight = 15 st 8 lb (99 kg) …   Wikipedia

  • Ian Botham — Fiche d identité Nom complet Ian Terence Botham Nationalité sportive Angleterre Date de naissance 24 novembre 1955 …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”