Botho Brachmann

Botho Brachmann (* 29. Oktober 1930 in Berlin-Pankow) ist ein deutscher Archivar und Historiker. Er war zwanzig Jahre Professor für Archivwissenschaft an der Humboldt-Universität zu Berlin und Inhaber des einzigen Universitätslehrstuhls für diese Wissenschaft in Deutschland.

Botho Brachmann besuchte die Grundschule und die Eosander-Oberschule in Berlin, die er 1950 mit dem Abitur abschloss. Noch im selben Jahr nahm er an der Humboldt-Universität zu Berlin (HUB) ein Studium der Geschichte, Germanistik, Pädagogik und Psychologie auf, das er 1954 mit dem Staatsexamen für das höhere Lehramt erfolgreich beendete. Im gleichen Jahr wurde er Dozent und stellvertretender Direktor am Institut für Archivwissenschaft. Von 1955 bis 1960 war er Direktor der Fachschule für Archivwesen in Potsdam.

1957 promovierte Botho Brachmann mit der Dissertation Russische Studenten in Berlin 1900-1914. Ein Beitrag zur russischen politischen Emigration an der Philosophischen Fakultät. Gutachter waren Eduard Winter und Karl Obermann. Von 1957 bis 1958 erwarb er als Externer am Institut für Archivwissenschaft das Staatsexamen für den höheren Archivdienst und habilitierte sich im Oktober 1962. Im September 1964 wurde er Dozent für Archivverwaltungslehre und Historische Hilfswissenschaften der Neuzeit an der HUB.

1971 wurde Botho Brachmann zum Leiter des Bereichs Archivwissenschaft der Humboldt-Universität ernannt und 1976 zum außerordentlichen und 1987 zum ordentlichen Professor für den Lehrstuhl Archivwissenschaft berufen. Hier arbeitete er unter anderem bis 1996 an der Seite von Professor Friedrich Beck und hatte maßgeblichen Anteil an der internationalen Anerkennung der Archivwissenschaft als eine Informationswissenschaft, die historisch orientiert ist.

Schriften

  • Botho Brachmann (Hrsg. und Mitautor): Archivwesen der Deutschen Demokratischen Republik. Theorie und Praxis. (Hochschullehrbuch) VEB Deutscher Verlag der Wissenschaften, Berlin 1984.

Botho Brachmann legte zahlreiche weitere Publikationen zur Archivwissenschaft und Geschichte vor. Ein ausführliches Schriftenverzeichnis befindet sich in Archive und Gedächtnis. Festschrift für Botho Brachmann, hrsg. von Friedrich Beck, Eckart Henning u. a. (= Potsdamer Studien, 18.) Verlag für Berlin-Brandenburg, Potsdam 2005, S. 717-731. ISBN 3-86650-480-2.

Literatur

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Brachmann — ist der Familienname folgender Personen: Botho Brachmann (* 1930), deutscher Archivar und Historiker Gerd Brachmann (* 1959), deutscher Unternehmer Hans Brachmann (1891–1969), österreichischer Politiker Hansjürgen Brachmann (1938–1998), deutscher …   Deutsch Wikipedia

  • Friedrich Beck (Archivar) — Friedrich Beck (* 20. Juni 1927 in Greiz Untergrochlitz) ist ein deutscher Archivar und Historiker. Er ist Autor und Herausgeber zahlreicher Schriften insbesondere zur brandenburgischen Landesgeschichte. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Bra — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Die Grünstein-Variante — Filmdaten Deutscher Titel Die Grünstein Variante Produktionsland BRD …   Deutsch Wikipedia

  • Ernst Posner — (* 9. August 1892 in Berlin; † 18. April 1980 in Wiesbaden) war ein deutscher Archivar und Professor für Geschichte und Archivwesen an der American University in Washington. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Ehrungen …   Deutsch Wikipedia

  • Grünstein-Variante — Filmdaten Deutscher Titel: Die Grünstein Variante Produktionsland: BRD Erscheinungsjahr: 1985 Länge: 105 Minuten Originalsprache: Deutsch Altersfreigabe …   Deutsch Wikipedia

  • Ingelore Buchholz — (* 26. Oktober 1936 in Magdeburg; † 21. Juli 2006 ebenda) war die langjährige Leiterin des Stadtarchivs Magdeburg und Autorin einer Vielzahl regionalgeschichtlicher Beiträge. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Wirken 3 Werke …   Deutsch Wikipedia

  • Julius Hans Schoeps — Julius H. [Hans] Schoeps (* 1. Juni 1942 in Djursholm/Schweden) ist ein deutscher Historiker und Direktor des Moses Mendelssohn Zentrums für europäisch jüdische Studien an der Universität Potsdam. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Ehrungen …   Deutsch Wikipedia

  • Matthias Herrmann (Archivar) — Matthias Herrmann (* 13. Februar 1961 in Dresden; † 2. Oktober 2007 in Pulsnitz) war ein deutscher Archivar, Historiker, Buchautor und seit 1999 Vizepräsident der Oberlausitzischen Gesellschaft der Wissenschaften. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2… …   Deutsch Wikipedia

  • Wolfgang Hempel (Archivmanager) — Wolfgang Hempel (* 14. Oktober 1931 in Minden) ist ein deutscher Archiv und Dokumentationsmanager. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Literatur 3 Siehe auch 4 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”