Bottini

Oliver Bottini (* 21. April 1965 in Nürnberg) ist ein deutscher Schriftsteller und Journalist, der sich v.a. mit seinen Kriminalromanen Renommee (Deutscher Krimi Preis 2005 und 2007, Radio Bremen Krimipreis 2007) erworben hat.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Aufgewachsen wesentlich in München, machte er nach dem Gymnasium dort Zivildienst, ging dann für ein halbes Jahr nach Neuseeland und Australien, sich einen Traum vom ganz anderen Leben erfüllen. Ab 1992 studierte er an der LMU München passend für eine angepeilte Existenz als freiberuflicher Schriftsteller Germanistik, Italianistik sowie Markt- und Werbepsychologie und schloss mit Magister ab.

Seinen Lebensunterhalt verdient er seit 1995 als freiberuflicher Lektor und Autor. Ebenso lange praktiziert Bottini zum sportlichen und spirituellen Ausgleich Kung Fu und Qi Gong.

Die ersten Literaturstipendien kamen 1999 von der Stadt München und 2001 von der Bertelsmannstiftung. Angesichts der ungesicherten Existenzweise auf lange Sicht absolvierte Bottini ab 2001 eine zweijährige Ausbildung in Familien- und Wirtschafts-Mediation. Seit der Platzierung seines ersten Kriminalromans Mord im Zeichen des Zen beim Deutschen Krimi Preis 2005 (3. Platz) gehört er bei der Literaturkritik und zunehmend auch beim Leserpublikum zu den meistbeachteten Krimi-Romanciers in Deutschland. Sein 2006 erschienener zweiter Krimi Im Sommer der Mörder steht zweimal auf Platz eins der KrimiWelt-Bestenliste und erhält 2007 ebenfalls den Deutschen Krimi Preis (Platz 3). Im Frühjahr 2007 verbringt Bottini nach eigenen Angaben drei Monate im kroatischen Osijek, um für den Roman Im Auftrag der Väter zu recherchieren und das Buch dort zu Ende zu schreiben.

Mit Kurzgeschichten beteiligt sich Bottini darüber hinaus an Anthologien sowie an Criminale-Autorenevents wie dem jährlichen nordrhein-westfälischen Mord am Hellweg.

Themen, Stil, Besonderheiten

Der Romanautor Bottini lässt sich hinreichend Zeit, rund 1 1/2 Jahre pro Buch, um es rund zu bekommen. Behutsam und glaubwürdig legt er seine Protagonisten an. Die Ermittlerin in den drei Romanen, Kommissarin Louise Bonì, kommt ohne viel genretypische Klischees rüber, ist sehr einfühlsam modelliert. Die Muss-Vorgaben des Genres, also Spannung, Humor und Strukturierung sind beinah spielerisch erfüllt, bescheinigen ihm die Kritiker. Die Sprache gerade auch der Dialoge zeichnet sich durch stilsicheres Weglassen von Banalem aus.

Die von Oliver Bottini gefundenen sprachlichen Bilder und Schilderungen gehören nach einhelliger Meinung der Literaturkritik zum Umwerfensten, was das Genre zuletzt hervorgebracht und erneuert hat. Im ersten Roman geht es z. B. um einen Zen-Mönch auf der Flucht, im zweiten um einen nur auf den ersten Blick banalen Schuppenbrand, unter dem ein Waffenlager verborgen war, das mit unausweichlichen Implikationen explodiert. Die subtil angelegten Spannungsbögen kommen ohne reißerische Effekte aus.

Als seine literarischen Wegbereiter nennt er auf seiner Homepage so gänzlich unterschiedliche wie Charles Baudelaire, Albert Camus, Jack Kerouac, Jean-Paul Sartre, also Existentialisten sowie Andrea Camilleri, Raymond Chandler, Henning Mankell, Leonardo Padura, Martin Cruz Smith, Fred Vargas, die als Krimischriftsteller sämtlich für melancholischen bis sarkastischen Humanismus stehen. Bewunderung äußert er für Giorgio Bassani, Gottfried Benn, Grazia Deledda, Don DeLillo, Sten Nadolny, Cesare Pavese, E. Annie Proulx, Christoph Ransmayr, Antonio Tabucchi.

Als Sachbuchautor hat sich Oliver Bottini bislang vorwiegend als Autor mit Themen der asiatischen Lebenskunst befasst. Meditation, Buddhismus, Zen, Qi Gong sind Themenstellungen, die hierzulande teils ins Esoterische weisen, aber einem darüber hinaus gehenden bürgerlichen Publikum auf der Suche nach neuen Sinn-Gehalten Neugier abgewinnen. Die Kritikerin des Deutschlandradio Kultur sagt über ihn: "Tatsächlich sind Oliver Bottinis Bücher frei von esoterischem Geschwafel."

Werke

Kriminalliteratur:
  • 2007 - Im Auftrag der Väter, ISBN 3-502-11009-3
  • 2006 - Im Sommer der Mörder Scherz Vlg., Frankfurt am Main 460 S. ISBN 3-502-11000-X
  • 2004 - Mord im Zeichen des Zen (Platz 3 beim Deutschen Krimi Preis 2005) Scherz Vlg., Frankfurt am Main 368 S. ISBN 3-502-61117-3
Kurzgeschichten:
  • 2006 Die einzig wahre Geschichte In: Blutgrätsche. Weltmeister-Krimis. Anthologie, Grafit Verlag, Dortmund, Februar 2006
  • 2005 Nächstes Jahr In: Verbotene Küsse. Seitensprünge und andere sinnliche Fantasien. Anthologie, Knaur Verlag München, April 2005
  • 2006 Leben und sterben in Fröndenberg In: Mord am Hellweg III. Kriminalstories. Anthologie, Grafit Verlag

Dortmund, September 2006

Sachbücher:
  • 2005 - Lao Vongvilay; Oliver Bottini: Die Kraft des Tigers. Qi Gong für jeden Tag. O.W. Barth Verlag, 2005. 160 S. ISBN 3-502-61134-3
  • 2004 - Oliver Bottini Das große O.W. Barth-Buch des Buddhismus O.W. Barth Verlag, 2004. 480 S. ISBN 3-502-61126-2
  • 2002 - Oliver Bottini Das große O.W. Barth-Buch des Zen O.W. Barth Verlag, 2002 477 S. ISBN 3-502-61104-1

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bottini — This most interesting surname derives from the ancient Hebrew given name Yaakov meaning following after . In the bible Jacob was the name of the twin brother of Esau, who took advantage of the latter s hunger and impetuousness to persuade him to… …   Surnames reference

  • Bottini, Georges Alfred — (2/1/1874 Paris 12/16/ 1907 Villejuif) (France)    Oil painter, watercolorist, draughtsman, illustrator, poster designer, lithographer, and etcher. Apprenticed with A. Gatti and studied at F. Cor man s studio. Like Toulouse Lautrec, he favored… …   Dictionary of erotic artists: painters, sculptors, printmakers, graphic designers and illustrators

  • Oliver Bottini — Oliver Bottini, Fotografie von Hans Scherhaufer Oliver Bottini (* 21. April 1965 in Nürnberg) ist ein deutscher Schriftsteller und Journalist, der sich v.a. mit seinen Kriminalromanen Renommee (Deutscher Krimi Preis 2005 und 2007, Radio Bremen… …   Deutsch Wikipedia

  • George Bottini — Georges Bottini Georges Bottini (1874 1907) est un peintre, dessinateur, et graveur français des dernières années du XIXe et des premières du XXe siècle, mort à 33 ans, avant d avoir pu exprimer dans son œuvre tout ce dont ses premiers… …   Wikipédia en Français

  • Alexander Bottini — Este artículo o sección necesita referencias que aparezcan en una publicación acreditada, como revistas especializadas, monografías, prensa diaria o páginas de Internet fidedignas. Puedes añadirlas así o avisar …   Wikipedia Español

  • Marianna Bottini — née Motroni Andreozzi (7 Nov 1802 25 Jan 1858) was an Italian composer and harp teacher. She was born in Lucca, daughter of the nobleman Sebastiano Motroni Andreozzi and his wife Eleonora Flekestein.[1][2] She studied counterpoint with Domenico… …   Wikipedia

  • Georges Bottini — (1874 1907) est un peintre, dessinateur, et graveur français des dernières années du XIXe et des premières du XXe siècle, mort à 33 ans. Biographie Il naquit rue Fontaine et demeura à Montmartre toute sa vie. En 1899, alors qu il n avait pas …   Wikipédia en Français

  • Estadio Alexander Bottini — Saltar a navegación, búsqueda Estadio Alexander Bottini Localización Maturín, Venezuela Propietario INDEM …   Wikipedia Español

  • José Rafael Bottini — Apodo Bottini Nacimiento Mérida, Venezuela Nacionalidad …   Wikipedia Español

  • Lorenzo Prospero Bottini — Biographie Naissance 2 mars 1737 à Lucques  Grand duché de Toscane …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”