Bottwartal-Marathon

Der Bottwartal-Marathon ist ein Marathon in Großbottwar, der seit 2004 Mitte Oktober an einem Sonntag stattfindet. Er wird von der Bottwartal-Marathon GbR veranstaltet und vom SKV Oberstenfeld e.V. ausgerichtet. Weitere sieben Sportvereine aus den Orten an der Strecke sind in die Organisation eingebunden. Zum Programm gehören auch ein Halbmarathon sowie ein 10-km-Lauf und zwei Schülerläufe am Vortag.

Start und Ziel ist an der Bottwartal-Kellerei in Großbottwar. Zunächst geht es nach Norden über Hof und Lembach nach Oberstenfeld. Dort schließt sich eine Schleife durch Gronau, Schmidhausen und Beilstein an, bevor es zurück nach Großbottwar geht. Für die Halbmarathonläufer ist hier das Rennen zu Ende. Die Marathonläufer dagegen laufen weiter nach Süden durch die Altstadt von Großbottwar nach Kleinbottwar und nach Steinheim an der Murr. Nach einer Schleife durch Murr geht es zurück zum Ausgangspunkt des Kurses. Die Strecke verläuft zum Großteil auf der Trasse der ehemaligen Bottwartalbahn, ist zu 95 % asphaltiert und offiziell nach den Richtlinien der IAAF vermessen. Der Höhenunterschied zwischen dem tiefsten und dem höchsten Punkt beträgt beim Halbmarathon 30 Meter, beim Marathon 50 Meter. Die Zeitmessung erfolgt per ChampionChip.

Zukünftig ist von den Organisatoren und von der SportRegion Stuttgart angedacht, den Bottwartal-Marathon zu erweitert und die Strecke quer durch die Region Stuttgart laufen zu lassen. [1]

Inhaltsverzeichnis

Statistik

Streckenrekorde

Marathon

  • Männer: 2:22:03, Titus Kipchumga Kosgei, 2010
  • Frauen: 2:58:06, Manuela Zipse, 2008

Halbmarathon

  • Männer: 1:09:02, Marco Lack, 2010
  • Frauen: 1:16:55, Christine Schleifer, 2008

Zieleinlauf 2008

  • Marathon: 506 (447 Männer und 59 Frauen)
  • Halbmarathon: 2371 (1799 Männer und 572 Frauen)
  • 10 km: 475 (328 Männer und 147 Frauen)

Siegerliste

Marathon

Jahr Männer Zeit Frauen Zeit
2010 Titus Kipchumga Kosgei 2:22:03 Nicole Benning 3:07:40
2008 Marco Diehl - 3 - 2:40:21 Manuela Zipse 2:58:06
2007 Marco Diehl - 2 - 2:30:58 Irene Schikowski 3:11:56
2006 Marco Diehl 2:36:24 Elisabeth Schröder 2:58:30
2005 Michael Sommer 2:33:10 Petra Bauer 3:04:52
2004 Sven Lange 2:36:00 Birgit Allmendinger 3:12:42

Halbmarathon

Jahr Männer Zeit Frauen Zeit
2010 Marco Lack 1:09:02 Branka Hajek 1:25:26
2008 Bruno Schumi 1:11:58 Christine Schleifer 1:16:55
2007 Bruno Schumi 1:12:44 Christine Schleifer 1:18:08
2006 Markus Werner 1:13:07 Anke Kullmann 1:23:27
2005 Günter Seibold 1:13:08 Christine Locher 1:25:08
2004 Jan Burzik 1:13:01 Andrea Thieken-Arens 1:24:36

Siehe auch

Quellen

  1. Artikel des Stuttgart Journal vom 28. September 2009 - [1]

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • SKV Oberstenfeld — Voller Name Sport und Kulturverein Oberstenfeld e.V. von 1946 Abkürzung(en) SKV Gegründet 1946 Vereinsfarben grün/weiß …   Deutsch Wikipedia

  • Gronau (Oberstenfeld) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Prevorst — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Beilstein (Württemberg) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Beilstein, Württemberg — Infobox German Location Name = Beilstein Art = Stadt image photo = Castle Beilstein.jpg image caption = Hohenbeistein castle Wappen = Wappen Beilstein Wuerttemberg.png lat deg = 49 | lat min = 2 lon deg = 9 | lon min = 19 Lageplan = Beilstein in… …   Wikipedia

  • Oberstenfeld — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Marathonläufen — Diese Liste umfasst bekannte Marathonveranstaltungen. Aufgenommen wurden Marathons mit der klassischen Länge von 42,195 km und Läufe, die länger als 42 km, aber kürzer als 50 km sind. Zu Läufen mit Streckenlängen über der… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Marathonläufen 2009 — Diese Liste umfasst bekannte Marathonveranstaltungen im Kalenderjahr 2009. Aufgenommen wurden Marathons mit der klassischen Länge von 42,195 km und Läufe, die länger als 42 km, aber kürzer als 50 km sind. Zu Läufen mit Streckenlängen über der… …   Deutsch Wikipedia

  • Naturpark Schönbuchlauf — Der Schönbuchlauf (offizieller Name Naturpark Schönbuchlauf) ist ein seit 1974 ausgerichteter Volkslauf über die Distanz von 25 Kilometern. Start und Ziel des am dritten Sonntag im Oktober stattfindenden Landschaftslaufs im Naturpark Schönbuch… …   Deutsch Wikipedia

  • Schönbuchlauf — Der Schönbuchlauf (offizieller Name Naturpark Schönbuchlauf) ist ein seit 1974 ausgerichteter Volkslauf über die Distanz von 25 Kilometern. Start und Ziel des seit 2011 im Oktober stattfindenden Landschaftslaufs im Naturpark Schönbuch ist in… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”