Boubacar Traore

Boubacar Traoré ('Kar Kar') (* 1942 in Mali) ist afrikanischer Musiker.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Boubacar Traoré (auch Kar Kar), 1942 in Kayes im Nordwesten Malis geboren, fängt in den späten fünfziger Jahren an Gitarre zu spielen. Beeinflusst wird er von Kassonké (einer lokalen Spielart), afrokubanischer Musik und amerikanischem Blues. Das Gitarrespielen lehrt ihn sein älterer Bruder, der während der fünfziger Jahre in Kuba Musik studierte.

1960/61 verlässt Boubacar Taoré Kayes und arbeitet als Schneider in Bamako. Er gründet die "Pionniers Jazz".

Berühmt wird er ab 1963 in Westafrika mit Titeln wie "Mali Twist", "Kar Kar Madison" und "Kayes Ba". Seinen Spitznamen Kar Kar bekommt er als Fußballer: 'karikari' sagt man, wenn ein Spieler zu viel dribbelt. Er nimmt für 'Radio Mali' insgesamt acht Stücke auf - gesungen auf Französisch und Mannika. Die Ähnlichkeit zwischen dem in den frühen sechziger Jahren in der westlichen Welt populären Musik- und Tanzstil Twist und dem Twist, den Kar Kar nur mit Gitarre und Percussion begleitet singt, ist eher ideell, Traoré imitiert ihn lediglich mit seinem "ta-ra-ra"-Chorus. Boubacar Traoré (Kar Kar) ist der Elvis Presley, der Chuck Berry Malis, er tritt oft mit einer schwarzen Lederjacke bekleidet auf und wird deswegen "Kar Kar, le blouson noir" genannt.

Der "Mali Twist" erklingt jeden Morgen im Radio und fordert die Bevölkerung auf, das seit 1960 unabhängige Mali mitzugestalten.

Boubacar Traoré heiratet 1967 und zieht zurück nach Kaynes. 1968 wird die Regierung Modibo Keïtas gestürzt. Traoré, der der wichtigste Musiker während der Jahre des Aufbruchs Malis war, beendet seine Karriere. In späteren Interviews beklagt sich Traoré, dass er in den sechziger Jahren nie genug verdient habe, um allein von der Musik zu leben. Die nächsten zwanzig Jahre arbeitet er in der Landwirtschaft und als selbstständiger Schneider. Er singt nur noch für Freunde.

In den späten achtziger Jahren kommen malische Journalisten für eine TV-Reportage nach Kaynes - sie entdecken Boubacar Traoré zufällig und laden ihn zu Filmaufnahmen nach Bamako ein. Der für verstorben gehaltene Traoré setzt mit Kassettenaufnahmen seine Karriere nach einer Pause von zwanzig Jahren fort.

1989 stirbt Traorés Frau, er zieht nach Frankreich, arbeitet dort als Bauarbeiter und singt abends vor Migranten.

1989 wird Traoré von britischen Musikproduzenten, die seine Aufnahmen aus den späten achtziger Jahren gehört hatten, in Frankreich gefunden. Traoré beginnt ab 1989 CDs für den internationalen Markt aufzunehmen und durch die ganze Welt zu touren.

2001/2002 dreht der französische Filmregisseur Jaques Sarasin den Dokumentarfilm "Je Chanterai Pour Toi" über Boubacar Traorés Leben.

Weblinks

Literatur

  • André Magnin: Malick Sidibé. Scalo, Zürich u. a. 1998, ISBN 3-908247-00-4
  • Lieve Joris: Mali Blues. Piper, München 2000, ISBN 3-492-22977-8

Diskographie

1990 Mariama, Stern's UK

1991 Kar Kar, Stern's UK

1995 Les enfants de Pierette, Revue Noire - vergriffen

1996 Sa golo, Label Bleu F

1999 Maciré, Label Bleu F

2002 Je chanterai pour toi, Marabi F

2005 Kongo Magni, Marabi F


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Boubacar Traore — Boubacar Traoré Pour les articles homonymes, voir Traoré. Boubacar Traoré (né en 1942 à Kayes, au Mali) est un chanteur renommé, guitariste et compositeur de chansons. Il est surnommé Kar Kar ( casser casser ), en référence au dribble du football …   Wikipédia en Français

  • Boubacar Traoré — ( Kar Kar ) (* 1942 in Mali) ist ein afrikanischer Musiker. Inhaltsverzeichnis 1 Biografie 2 Diskographie 3 Literatur 4 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • Boubacar Traoré — Saltar a navegación, búsqueda Boubacar Traoré ( * 1942, Kayes (Malí) es un conocido cantante, letrista y guitarrista maliense. Conocido también como Kar Kar, el que regatea demasiado (en bambara, una de las lenguas malienses), en referencia a su… …   Wikipedia Español

  • Boubacar Traoré — (born 1942 in Kayes, Mali) is a renowned singer, songwriter, and guitarist. Traoré also goes by the nickname Kar Kar, the one who dribbles too much in Bambara, a reference to his soccer playing: a nickname I got from playing soccer when I was… …   Wikipedia

  • Boubacar Traoré — Pour les articles homonymes, voir Traoré. Boubacar Traoré (né en 1942 à Kayes, au Mali) est un chanteur renommé, guitariste et compositeur de chansons. Il est surnommé Kar Kar ( casser casser ), en référence au dribble du football qu il pratique… …   Wikipédia en Français

  • Boubacar Traore (runner) — Boubacar Traore (b. 1971?) is a Guinean political activist, torture survivor and marathon runner. Born in the West African nation of Guinea, Traore studied law at Gamal Abdel Nasser University in Conakry. During the 1993 presidential election, he …   Wikipedia

  • Traoré — or Traore is a surname of Malian origin.A number of famous and prominent people have the surname Traoré: *Abdou Traoré, Malian footballer *Abdoulrazak Traoré, Ivorian footballer *Alain Traoré, a Burkinabé soccer player *Alou Traoré, Malian… …   Wikipedia

  • Traore — Traoré ist der Nachname von mehreren Personen: Abdou Razack Traoré (* 1988), Fußballspieler aus der Elfenbeinküste Abdoulaye Traoré (* 1967), Fußballspieler aus der Elfenbeinküste Abdoulaye Traoré (Radsportler), Radsportler aus der Elfenbeinküste …   Deutsch Wikipedia

  • Boubacar — ist ein in Westafrika gebräuchlicher männlicher Vorname,[1] der auch als Familienname vorkommt. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Namensträger 2.1 Vorname …   Deutsch Wikipedia

  • Traore — Traoré Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Traoré est un nom de famille traditionnel malien. Ce nom est notamment porté par : Sommaire 1 Musiciens et chanteurs 2 Écrivains et artistes …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”