Boue
Ami Boué

Ami Boué (* 16. März 1794 in Hamburg; † 21. November 1881 in Wien) war ein deutscher Geologe und Mediziner.

Leben

Sein Vater war Henri Boué (* 1767; † 1848), seine Mutter Suzanne de Chapeaurouge (* 1772; † 1804). Seine erste Ausbildung erhielt er in Hamburg, Genua und Paris.

An der Universität Edinburgh, wo er Medizin studierte, wurde seine spätere Karriere entscheidend durch Robert Jameson und dessen Vorlesungen über Geologie und Mineralogie beeinflusst. Boué unternahm geologische Expeditionen zu verschiedenen Gegenden Schottlands und Teilen der Hebriden. Nach erfolgreichem Abschluss seines Studiums als Mediziner zog es ihn für einige Jahre nach Paris.

Im Jahre 1820 veröffentlichte er sein „Essai géologique sur l'Ecosse“ über Eruptivgestein. Durch seine häufigen Studienreisen durch Deutschland, Österreich und andere Länder Südeuropas, die er im folgenden Jahrzehnt unternahm, um die dortigen geologischen Formationen zu studieren und die Ergebnisse zu veröffentlichen, wurde er einer der Pioniere der geologischen (und geognostischen) Forschung. 1830 gehörte er zu den Gründern der „Société Géologique de France“ und wirkte bis 1835 als deren Präsident. Auch in London und Wien wirkte er als Mitglied der dortigen Geographischen Gesellschaften (Royal Geographical Society und Geographische Gesellschaft in Wien). Im Jahr 1841 zog es ihn nach Wien, wo er die österreichische Staatsbürgerschaft annahm.

Das Lebenswerk von Boué besteht aus 275 wissenschaftlichen Schriften, darunter befinden sich u.a. Entwürfe für wohl eine der ersten geologischen Karten der Welt und die inzwischen realisierte Untertunnelung der Meerenge Dover - Calais. Als Mitglied der Kaiserl. Akademie der Wissenschaften in Wien veröffentlichte er zwischen 1859 bis 1870 zahlreiche Studienergebnisse über die gesammelten (vorwiegend geologischen) Daten des Balkan. Zu seinen weiteren bedeutenden Publikationen gehören unter anderem die „Mémoires géologiques et paléontologiques“ (Paris, 1832) sowie „La Turquie d'Europe; observations sur la geographie, la géologie, l'histoire naturelle“ (Paris, 1840), in denen er sich eingehend mit der Geographie, Geologie, Flora und Fauna, der Bevölkerung, den Trachten und Sitten, der Archäologie, Landwirtschaft, Verwaltung und Geschichte des europäischen Teils der Türkei inkl. der Länder Montenegro, Bosnien, Albanien, Thrakien, Serbien, Makedonien, Chalkidike und Thessalien befasst.

Seine Büste (ein Werk von Viktor Tilgner, Wien) befindet sich in der Österreichischen Galerie im Belvedere in Wien, ein Gipsabguss im Stadtmuseum von Vöslau. Nach ihm benannte Straßen finden sich in Wien, Budapest, Sofia und Warna, sowie in Bad Vöslau.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • boue — boue …   Dictionnaire des rimes

  • boue — [ bu ] n. f. • boe v. 1170 ; gaul. °bawa « saleté » 1 ♦ Terre, poussière détrempée dans les rues, les chemins. ⇒ bourbe, fange, gadoue; fam. bouillasse. Patauger dans la boue. S enliser dans la boue d une ornière. Couvert de taches de boue. ⇒… …   Encyclopédie Universelle

  • boue — (boûe) s. f. 1°   Mélange de terre, de sable, de substance organique, plus ou moins consistant, qui recouvre le pavé des villes ou remplit les égouts, les fossés. Un tas de boue. J ai été couvert de boue par un fiacre. •   Il avait des brodequins …   Dictionnaire de la Langue Française d'Émile Littré

  • boue — BOUE. subst. fémin. La fange des rues et des chemins. Un chemin plein de boue. Des rues pleines de boue. Etre tout couvert de boue. Tomber dans la boue. Faire rejaillir de la boue. Les boues des rues. f♛/b] On dit, Payer les boues et lanternes,… …   Dictionnaire de l'Académie Française 1798

  • boue — BOUE. s. f. Fange, crotte. Bouë noire, bouë espaisse. plein de bouë. faire rejaillir de la bouë. traisner dans les bouës. On dit prov. Je ne fais non plus d estat de cela que de la bouë de mes souliers. On dit aussi, Estre dans la bouë, pour dire …   Dictionnaire de l'Académie française

  • boüe — Boüe, et fange, Eluuies, Limus, Lutum, Coenum. Boüe meslée parmy de la paille, Lutum paleatum. La boüe et ordure qui sort d un clou, ou d une playe, apostume, et semblables, Pus, puris, Tabes. Enduire et massonner de boüe, Lutare. Se tourner et… …   Thresor de la langue françoyse

  • Boue — may refer to: *Boué, a commune in the Aisne department of France *Ami Boué, an Austrian geologist …   Wikipedia

  • Boué — Saltar a navegación, búsqueda Boué País …   Wikipedia Español

  • Boué — bezeichnet eine französische Gemeinde, siehe Boué (Aisne) Ami Boué, einen deutsch österreichischen Geologen und Mediziner Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe …   Deutsch Wikipedia

  • Boué —   [bwe], Ami, österreichischer Geologe deutsch französischer Herkunft, * Hamburg 16. 3. 1794, ✝ Bad Vöslau 21. 11. 1881; Boué war Mitbegründer der Société Géologique de France (1830) und machte sich um die Erforschung der geologischen… …   Universal-Lexikon

  • Boué — (spr. būé), Ami, Geognost, geb. 16. Mätz 1794 in Hamburg, gest. 22. Nov. 1881 in Wien, studierte in Genf, Paris, Edinburg und Berlin Naturwissenschaft, bereiste fast ganz Mittel und Südeuropa, namentlich auch die geognostisch noch kaum erforschte …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”