Bouillon (Herzogtum)

Das Herzogtum Bouillon war ein vom Hochmittelalter bis 1795 bestehendes kleines Territorium in den Ardennen im heutigen Belgien, nördlich der französischen Stadt Sedan. Es gehörte zunächst als Grafschaft zum Heiligen Römischen Reich, später als Herzogtum de facto zu Frankreich. Das Gebiet umfasste eine Fläche von ungefähr 375 km² mit 22.000 Einwohnern, die sich auf den Hauptort Bouillon und 25 Dörfer verteilten.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Das Herzogtum Bouillon – früher ein Teil der Grafschaft Boulogne – wurde von Gottfried von Bouillon, der es 1082 von seinem Vater, dem Grafen Eustach II. von Boulogne, geerbt hatte, 1095 an das Bistum Lüttich verpfändet. Graf Wilhelm I. von der Mark, Herr von Sedan, Statthalter und Pfandinhaber von Bouillon, entzogen es dem Bistum im Jahre 1482.

1521 setzte sich der Bischof wieder in den Besitz von Bouillon, 1552 eroberte es der König von Frankreich und gab es Robert IV. de La Marck als Herzogtum. 1559 wurde Bouillon im Frieden von Cateau-Cambrésis an den Bischof zurückgegeben.

Am 30. September 1676 eroberte Frankreich Bouillon erneut und gab es am 1. Mai 1678 Godefroy Maurice de La Tour d’Auvergne als Herzogtum, was im Frieden von Nimwegen 1679 bestätigt wurde. Lediglich formal blieb es Teil des Heiligen Römischen Reichs, faktisch wurde es zum frz. Protektorat.

1791 wurde der Herzog abgesetzt und Bouillon zur Republik erklärt. Am 26. Oktober 1795 wurde es Teil des französischen Departements Forêts. Das Herzogtum erlosch.

Am 1. Januar 1815 wurde Bouillon für Philipp d'Auvergne in Besitz genommen, einen Adoptivsohn des vorletzten Herzogs, der das Herzogtum aber im September des gleichen Jahres wieder herausgeben musste. Im Wiener Kongress fiel die Gegend um Bouillon an das wiederhergestellte Luxemburg, das faktisch (in Personalunion) mit dem neuen Vereinigten Königreich der Niederlande verbunden war. 1824 wurde das Herzogtum Bouillon an die Niederlande verkauft. Bei der Teilung der Niederlande 1839 fiel Bouillon an Belgien.

Den Titel eines Herzogs von Bouillon hingegen sprach der Wiener Kongress 1816 aufgrund alten Verwandtschaftsrechts dem Haus Rohan zu.

Liste der Verwalter und Herrscher

Herren von Bouillon

  • Gottfried 1076–1095
  • gehört zu Lüttich 1095–1496

Gouverneure

Haus de La Marck

  • Robert III. de La Marck 1496–1522
  • gehört zu Lüttich 1522–1552
  • Robert IV. de La Marck 1552–1556
    • erhält Bouillon vom König von Frankreich als Herzogtum verliehen
  • Henri Robert I. de La Marck 1556–1574
  • Guillaume Robert de La Marck 1574–1588
  • Charlotte de La Marck 1588–1594

Haus La Tour d'Auvergne

Durch Heirat Heinrichs von Bouillon mit Charlotte von der Mark 1591 ging das Herzogtum an das Haus La Tour d'Auvergne

  • Henri 1594–1623
  • Frédéric Maurice 1623–1652
  • Godefroy Maurice 1652–1696, † 1721
  • Emmanuel Théodose 1696–1730
  • Charles Godefroy 1730–1771
  • Godefroy Charles Henry 1771–1791
  • Jacques Leopold († 3. Mai 1802), Prätendent
  • Philippe d’Auvergne, Adoptivsohn Godefroy Charles Henrys († 1816), Herzog von Bouillon, Januar-September 1815

Haus Rohan

Der Wiener Kongress sprach 1816 dem Haus Rohan aufgrund alter Verwandtschaftsrechts den Titel eines Herzogs von Bouillon zu.

  • Charles Alain Gabriel de Rohan (1764–1836) 1808 Fürst von Rohan, 10. Prince de Guéméné, 9. Herzog von Montbazon, 1816 Herzog von Bouillon
  • Louis Victor Mériadec (1766–1846) Fürst von Rohan-Guéméné, 1836 10. Herzog von Montbazon, Herzog von Bouillon, 11. Prince de Guéméné, Graf von Saint-Pol, dessen Bruder
  • Camille Philippe Joseph Idesbald (1800–1892) 1846 Fürst Rohan, 11. Herzog von Montbazon, Herzog von Bouillon, 12. Prince de Guéméné, Prince de Rochefort et de Montauban, dessen Adoptivsohn
    • Arthur de Rohan (1826–1885), dessen Sohn
  • Alain Benjamin Arthur (1853–1914) 1892 Fürst Rohan, 12. Herzog von Montbazon, Herzog von Bouillon, 13. Prince de Guéméné, Princ de Rochefort et de Montauban, dessen Sohn
  • Alain Anton Joseph Adolf Ignaz Maria (1893–1976) 1914 Fürst Rohan, 13. Herzog von Montbazon, Herzog von Bouillon, 14. Prince de Guéméné, Prince de Rochefort et de Montauban, dessen Sohn
  • Karl-Alain Albert Maria (* 1934), 1976 Fürst Rohan etc.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Herzogtum — Herzogtum, lat. ducatus, ist der stammesbezogene bzw. territoriale Amts und Herrschaftsbereich eines Herzogs. Inhaltsverzeichnis 1 Herzogtümer in fränkischer Zeit 1.1 Stammesherzogtümer 1.2 Amtsherzogtümer …   Deutsch Wikipedia

  • Bouillon [2] — Bouillon (spr. bŭjóng), Herzogtum in Belgien Luxemburg, Besitztum Gottfrieds von B., der es 1095 an das Bistum Lüttich verpfändete. – Der Hauptort B. (deutsch Beulen), belg. Prov. Luxemburg, an der Semoy, (1904) 2721 E …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Herzogtum Bouillon — Das Wappen des Herzogtums Bouillon ähnelt dem von Österreich. Das Herzogtum Bouillon war ein vom Hochmittelalter bis 1795 bestehendes kleines Territorium in den Ardennen im heutigen Belgien, nördlich der französischen Stadt Sedan. Es gehörte… …   Deutsch Wikipedia

  • Herzogtum Niederlothringen — Niederlothringen Lotharingia Inferior um 1000 Das Herzogtum Niederlothringen war eines der ersten künstlich festgelegten Herrschaftsgebiete. Tatsächlich gab es weder ein niederlothringisches Stammesherzogtum noch natürliche Grenzen, die eine… …   Deutsch Wikipedia

  • Bouillon — Der Ausdruck Bouillon bezeichnet: folgende Flüssigkeiten: einen aus dem Französischen übernommenen Begriff für klare Brühe (von frz. bouillir = kochen / sieden) in der Biologie eine Nährlösung für Mikroorganismen und Gewebekulturen, siehe… …   Deutsch Wikipedia

  • Herzogtum Rohan — Der Titel Herzog von Rohan oder Fürst (von) Rohan wurde mehrmals vergeben: 1603 als Duc de Rohan an Henri II. de Rohan (der Titel wird heute von der Familie Rohan Chabot geführt) 1714 als Duc de Rohan Rohan an Hercule Mériadec de Rohan (Linie… …   Deutsch Wikipedia

  • Bouillon — Bouil|lon [bʊl jõ:], die; , s: (durch Auskochen von Fleisch, Knochen, Suppengemüse gewonnene) Brühe: eine Tasse Bouillon; Bouillon mit Ei. Syn.: ↑ Suppe. Zus.: Hühnerbouillon, Kalbsbouillon, Rindsbouillon. * * * Bouil|lon 〈[ buljɔ̃:] österr.: [… …   Universal-Lexikon

  • Herzogtum Ventadour — Die Vizegrafschaft Ventadour (und spätere Grafschaft Ventadour) im heutigen Département Corrèze, eine der vier großen Herrschaften des Limousin, ist nach der Burg Ventadour in der Gemeinde Moustier Ventadour benannt. Die Vizegrafschaft Ventadour… …   Deutsch Wikipedia

  • Godefroy de Bouillon — Gottfried von Bouillon auf einem Fresko in der Burg Manta Gottfried von Bouillon (französisch Godefroy de Bouillon; * um 1060; † 18. Juli 1100 in Jerusalem) war ein Anführer beim Ersten Kreuzzug; nach der Eroberung Jerusalems wurde er der erste… …   Deutsch Wikipedia

  • Herzog von Bouillon — Das Herzogtum Bouillon war ein vom Hochmittelalter bis 1795 bestehendes kleines Territorium in den Ardennen im heutigen Belgien, nördlich der französischen Stadt Sedan. Es gehörte zunächst als Grafschaft zum Heiligen Römischen Reich, später als… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”