Boule (Glücksspiel)
Die Fächer mancher Boule-Kessel sind in Erinnerung an das Petits chevaux mit den Bildern von Pferden verziert.
Bild aus dem Katalog der Fa. Jost, Paris 1905 (Zur Verfügung gestellt vom Schweizerischen Spielmuseum).
Detailbild des Petits chevaux-Tisches aus dem Schweizerischen Spielmuseum.

Boule (franz. Kugel) ist der Name eines dem Roulette ähnlichen Glücksspiels, das aus dem im 19. Jahrhundert beliebten Petits chevaux hervorgegangen ist.

Inhaltsverzeichnis

Das Boule-Spiel

Der Kessel ist in achtzehn Felder unterteilt, diese sind mit den Zahlen Eins bis Neun nummeriert, jede Zahl ist zweifach vertreten. Die Zahlen 1, 3, 6 und 8 sind schwarz, die Zahlen 2, 4, 7 und 9 sind rot, die 5 ist gelb.

Anstelle einer Elfenbein-Kugel wie beim Roulette wird beim Boule-Spiel ein Kautschuk-Ball geworfen.

Die Wettmöglichkeiten

Einfache Chancen

  • Rouge (Rot: 2, 4, 7, 9) - Noir (Schwarz: 1, 3, 6, 8)
  • Pair (Gerade: 2, 4, 6, 8) - Impair (Ungerade: 1, 3, 7, 9, ohne die 5)
  • Manque (Niedrig: 1, 2, 3, 4) - Passe (Hoch: 6, 7, 8, 9)

Die Zahl Fünf entspricht dem Zéro beim Roulette: Fällt die Boule auf die Fünf, so verlieren alle Einsätze auf den einfachen Chancen.

Mehrfache Chancen

  • Plein: Ein Satz auf eine volle Nummer wird im Gewinnfall im Verhältnis 7:1 ausbezahlt.
  • Cheval: Ein Satz auf zwei Nummern wird im Gewinnfall im Verhältnis 3:1 ausbezahlt.

Bankvorteil

Der Bankvorteil beträgt bei allen Wettarten des Boule-Spiels 1/9 = 11,1%. Boule ist daher für den Spieler sehr nachteilig. Beim Roulette etwa beträgt der Bankvorteil auf den einfachen Chancen 1,35% auf den mehrfachen 2,70%.

Boule wird verglichen mit dem Roulette um niedrige Einsätze gespielt, vor allem in Kurorten, wo es keine Konzession für das Grand jeu, d.h. für eine Spielbank gibt.

Petits chevaux

Beim Petits chevaux auch Jeu des petits chevaux oder Rößlispiel gibt es dieselben Wettmöglichkeiten wie beim Boule. Die Gewinnzahl wird jedoch nicht durch das Werfen einer Kugel bestimmt, sondern durch einen mechanischen Apparat, der ein Pferderennen en miniature simuliert.

Petits chevaux war der Vorläufer des Boule. Die Fächer mancher Boule-Kessel sind in Erinnerung an das Petits chevaux mit den Bildern von Pferden verziert. Es war um 1900 sehr beliebt.

Ein Original Petits chevaux-Spieltisch der Firma J. A. Jost (Paris um 1905) ist im Schweizerischen Spielmuseum La Tour-de-Peilz ausgestellt.

Im Casino Baden-Baden wurde bis zum Jahre 2003 zur Zeit der Iffezheimer Rennen ein ähnliches Spiel, das Pferderoulette Klondyke, gespielt, dieses befindet sich heute im Stadtmuseum.

In Frankreich wird der Name Petits chevaux auch für eine Variante des Pachisi bzw. Mensch, ärgere dich nicht benutzt; die Spielsteine sind als Springer gestaltet, siehe Jeu des petits chevaux.

Literatur

  • Ralph Tegtmeier: Casino. Die Welt der Spielbanken, Spielbanken der Welt. DuMont, Köln 1989, ISBN 3-7701-2225-9 (Bildband)
  • The Complete Hoyle’s Games Revised & updated by Lawrence H. Dawson, London 1950, Wordsworth Reference, reprint 1994, ISBN 1-85326-316-8
  • Thierry Depaulis, Die "Kleinen Pferde". Ein Casinospiel der Belle Epoque, in: U. Schädler (Hrsg.), Spiele der Menschheit. 5000 Jahre Kulturgeschichte der Gesellschaftsspiele, WBG, Darmstadt 2007, ISBN 978-3-534-21020-6, S.173-179

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Boule — (fr. Kugel) bezeichnet: ein Geschicklichkeitsspiel bzw. die offiziellen Kugelsportarten, siehe Boule Spiel eine Variante des Roulettes, siehe Boule (Glücksspiel) die Ratsversammlung in antiken griechischen Städten, siehe Bule eine Gemeinde im… …   Deutsch Wikipedia

  • Boule-Sport — Dieser Artikel behandelt das Geschicklichkeitsspiel bzw. den Präzisionssport Boule , für das gleichnamige Glücksspiel siehe Boule (Glücksspiel).  Boule?/i (frz. für Kugel) oder Boccia wird in Deutschland umgangssprachlich für den Kugelsport… …   Deutsch Wikipedia

  • Boule-Sportart — Dieser Artikel behandelt das Geschicklichkeitsspiel bzw. den Präzisionssport Boule , für das gleichnamige Glücksspiel siehe Boule (Glücksspiel).  Boule?/i (frz. für Kugel) oder Boccia wird in Deutschland umgangssprachlich für den Kugelsport… …   Deutsch Wikipedia

  • Boule-de-Fort — Dieser Artikel behandelt das Geschicklichkeitsspiel bzw. den Präzisionssport Boule , für das gleichnamige Glücksspiel siehe Boule (Glücksspiel).  Boule?/i (frz. für Kugel) oder Boccia wird in Deutschland umgangssprachlich für den Kugelsport… …   Deutsch Wikipedia

  • Boule-en-Bois — Dieser Artikel behandelt das Geschicklichkeitsspiel bzw. den Präzisionssport Boule , für das gleichnamige Glücksspiel siehe Boule (Glücksspiel).  Boule?/i (frz. für Kugel) oder Boccia wird in Deutschland umgangssprachlich für den Kugelsport… …   Deutsch Wikipedia

  • Boule (Spiel) — Dieser Artikel behandelt das Geschicklichkeitsspiel bzw. den Präzisionssport Boule , für das gleichnamige Glücksspiel siehe Boule (Glücksspiel).  Boule?/i (frz. für Kugel) oder Boccia wird in Deutschland umgangssprachlich für den Kugelsport… …   Deutsch Wikipedia

  • Boule de Fort — Dieser Artikel behandelt das Geschicklichkeitsspiel bzw. den Präzisionssport Boule , für das gleichnamige Glücksspiel siehe Boule (Glücksspiel).  Boule?/i (frz. für Kugel) oder Boccia wird in Deutschland umgangssprachlich für den Kugelsport… …   Deutsch Wikipedia

  • Boule de fort — Dieser Artikel behandelt das Geschicklichkeitsspiel bzw. den Präzisionssport Boule , für das gleichnamige Glücksspiel siehe Boule (Glücksspiel).  Boule?/i (frz. für Kugel) oder Boccia wird in Deutschland umgangssprachlich für den Kugelsport… …   Deutsch Wikipedia

  • Boule des Berges — Dieser Artikel behandelt das Geschicklichkeitsspiel bzw. den Präzisionssport Boule , für das gleichnamige Glücksspiel siehe Boule (Glücksspiel).  Boule?/i (frz. für Kugel) oder Boccia wird in Deutschland umgangssprachlich für den Kugelsport… …   Deutsch Wikipedia

  • Glücksspiel — Einarmige Banditen auf der norwegischen Fähre »Kronprins Harald« Glücksspiele, manchmal auch als Hazardspiele (von französisch hasard, dt. Zufall, abgeleitet von arabisch az zahr, der Mehrzahl von Spielwürfel, siehe Hazard (Würfelspiel))… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”