Bounded Rationality

Begrenzte Rationalität (oder eingeschränkte Rationalität) bezeichnet in der Wirtschaftswissenschaft ein Verhalten, das einerseits abgegrenzt wird von unbeschränkter Rationalität und Optimierung unter Nebenbedingungen, andererseits aber auch von Irrationalität.

Wenn sich Entscheidungsträger rational unter Abwägung aller Informationen verhalten wollen, jedoch ihrer Rationalität durch Informationsbeschaffungskosten, Unsicherheit und Ungewissheit Grenzen gesetzt sind, liegt Optimierung unter Nebenbedingungen, also rationales Verhalten vor.

Als irrational bezeichnet man z. B. eine Entscheidung, wenn eine Person, ohne darüber nachzudenken und ohne jede vernünftige Entscheidungsgrundlage zu kennen und zu bewerten, dennoch mit Sicherheit das Optimum zu kennen meint. Irrational ist es auch, wenn man eine Präferenz für ein Gut A gegenüber einem Gut B hat, eine Präferenz für Gut B gegenüber Gut C, aber dennoch eine Präferenz von Gut C gegenüber Gut A.

Eingeschränkt rationales Verhalten kann dadurch charakterisiert werden, dass es nicht das Ziel ist, den Gewinn zu maximieren. Vielmehr ist der Gewinn eine Nebenbedingung, die zu einem gewissen Grad erreicht werden muss. Wenn dieses Niveau erreicht wird, wird auf weitere Rationalität verzichtet, und andere Ziele werden verfolgt. So beschreibt Herbert Simon ein Verhalten als beschränkt rational, wenn man die Suche nach Alternativen dann stoppt, wenn man eine gefunden hat, mit der man zufrieden ist (satisficing), ungeachtet dessen, dass es noch eine bessere geben könnte. Da die Suche nach einem Optimum vorzeitig gestoppt wird, muss man die beschränkte Rationalität von Optimierung unterscheiden.

Als eingeschränkte Rationalität gilt auch die Verwendung von einfachen und schnellen Heuristiken, die nicht alle Informationen verwenden, die zur Verfügung stehen. Dennoch können mit Hilfe solcher Heuristiken hervorragende Ergebnisse erzielt werden.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Eingeschränkte Rationalität ist ein durch den US-amerikanischen Wirtschaftswissenschaftler Herbert Alexander Simon (1916-2001)[1] 1955/56 als bounded rationality eingeführtes Konzept bei der Entscheidungsfindung (Entscheidungstheorie). Eingeschränkte Rationalität bezeichnet die Tatsache, dass Entscheidungsprozesse aufgrund von Einschränkungen der kognitiven Fähigkeiten des Menschen immer nur begrenzt rational getroffen werden. Anders ausgedrückt: Aus Zeitmangel, Informationsmangel, Unfähigkeit oder anderen Gründen treffen wir Menschen Entscheidungen manchmal schlechter als unter Idealbedingungen möglich. Vollständig rationales Verhalten ist unmöglich.

Für ihre Forschungen auf diesem Gebiet haben Daniel Kahneman und Vernon L. Smith im Jahre 2002 den Wirtschaftsnobelpreis erhalten.

Wiedererkennungsheuristik (Recognition Heuristic)

Die Wiedererkennungsheuristik ist ein Modell der Urteils- und Entschscheidungsfindung bei Mangel an Informationen. Sie besagt, dass wenn ein Objekt bekannt ist und ein anderes nicht und wenn die Bekanntheit mit dem gesuchten Kriterium positiv korreliert, dass dann das bekannte Objekt einen höheren Wert hinsichtlich des Kriteriums aufweist.

Beispiel: Welche Stadt ist größer Berlin oder Bitterfeld?

In der Regel kennt man Berlin und nicht die andere Stadt. Die Bekanntheit der Stadt ist mit ihrer Größe positiv korreliert, sodass man die Wiedererkennungsheuristik anwenden kann.

Oft sind wahre Werte des Kriteriums nicht zugänglich, sodass man sich auf einen Mediator verlassen muss. Bei der Höhe der Forschungsgelder einer Universität wäre die Anzahl der Publikationen pro Jahr ein Mediator. Ein Mediator muss mit dem Kriterium positiv korrelieren, damit er Schlüsse auf den Wert des Kriteriums zulässt. Außerdem muss der Mediator mit der Wiedererkennung korrelieren. Dieses Modell der ökologischen Rationalität wird im unten aufgeführten Artikel von Goldstein und Gigerenzer genauer beschrieben.

Siehe auch

Literatur

  • Simon, H. (1959). Theories of decision making in economics and behavioural science. American Economic Review, Vol. 49, No. 3, S. 253 - 283.
  • Gigerenzer, G., Todd, P. M., & ABC Research Group (Eds.).(1999). Simple heuristics that make us smart. New York: Oxford University Press.
  • Goldstein, D. G., & Gigerenzer, G. (2002). Models of ecological rationality: The recognition heuristic. Psychological Review, 109, 75-90.

Quellen und Einzelnachweise

  1. * Colman, Andrew M. 2001; Dictionary of Psychology; Oxford University Press

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • bounded rationality — UK US noun [U] ► ECONOMICS the theory that people can understand only a limited amount of information within a limited amount of time, and for this reason they do not always make the best decisions, especially in complicated situations: »Managers …   Financial and business terms

  • Bounded rationality — Some models of human behavior in the social sciences assume that humans can be reasonably approximated or described as rational entities (see for example rational choice theory). Many economics models assume that people are hyperrational, and… …   Wikipedia

  • bounded rationality — The type of rationality that most people (or organizations) resort to when faced with complex decisions in fast moving, real life situations where perfect information is unavailable. Given these constraints, decision makers will be content to… …   Accounting dictionary

  • bounded rationality — The type of rationality that most people (or organizations) resort to when faced with complex decisions in fast moving, real life situations where perfect information is unavailable. Given these constraints, decision makers will be content to… …   Big dictionary of business and management

  • bounded rationality — According to the rational exchange postulates associated with the organizational theory of Herbert A. Simon (see Models of Bounded Rationality, 1982), there are cognitive limits to the ability of people to pursue wholly rational purposeful… …   Dictionary of sociology

  • Rationality — as a term is related to the idea of reason, a word which following Webster s may be derived as much from older terms referring to thinking itself as from giving an account or an explanation. This lends the term a dual aspect. One aspect… …   Wikipedia

  • rationality — rationality, rational action See action theory ; bounded rationality ; critical theory ; ethnomethodology ; exchange theory ; formal rationality ; interpretation ; magic, witchcraft, and sorcery ; meaning ; pheno …   Dictionary of sociology

  • Perfect rationality — In economics and game theory, the participants are sometimes considered to have perfect rationality: that is, they always act in a way that maximizes their utility, and are capable of arbitrarily complex deductions towards that end. They will… …   Wikipedia

  • rational action — rationality, rational action See action theory ; bounded rationality ; critical theory ; ethnomethodology ; exchange theory ; formal rationality ; interpretation ; magic, witchcraft, and sorcery ; meaning ; pheno …   Dictionary of sociology

  • ОГРАНИЧЕННАЯ РАЦИОНАЛЬНОСТЬ — (bounded rationality) модель человеческого действия, при которой выбор ограничен и несовершенен в смысле знания ситуации и ожидаемых результатов; такое действие, следовательно, никогда не является полностью рациональным. Понятие введено работами… …   Большой толковый социологический словарь

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”