Bounty-Inseln
Lage der Inseln
Neuseeländische Seebären

Die Bountyinseln sind eine Inselgruppe im Südpazifik. Sie gehören politisch zu Neuseeland und werden dort zu den New Zealand Outlying Islands gezählt. Die unbesiedelte Inselgruppe besteht aus 22 kleinen und kleinsten Granitinseln, die sich in eine westliche und eine östliche Gruppe unterteilen. Die Gruppe misst etwa 5 km im Durchmesser.

Die Inseln liegen rund 690 km südöstlich von Christchurch bei 47° 42' Süd und etwa 179° 5' Ost. Die größte Insel ist 1,3 km² groß und unbewohnt. Sie wurde am 8. September 1788 von William Bligh entdeckt und nach seinem Schiff benannt, das später durch die oft beschriebene und verfilmte Meuterei berühmt werden sollte. Die mittlere Jahrestemperatur liegt bei 10° C und der Jahresniederschlag bei 1000-1500 mm.

Tierwelt

Früher gab es auf der Insel große Herden von Pelzrobben, die aber schon Mitte des 19. Jahrhunderts nahezu ausgerottet waren. 1980 wurden wieder etwa 16.000 Exemplare des Neuseeländischen Seebären (Arctocephalus forsteri) gezählt.

Endemische Vogelarten sind die Bountyscharbe (Phalacrocorax ranfurlyi, auch Leucocarbo ranfurlyi), eine Kormoranart, und der Bounty-Dickschnabel-Sturmvogel (Pachyptila crassirostris crassirostris). Außerdem nisten hier Graurückenalbatrosse (Diomedia cauta salvini oder Thalassarche cauta salvini), eine Unterart des Weißkappenalbatros (Thalassarche cauta).

Die Inseln sind neben den Antipoden-Inseln der einzige Nistort für Kronenpinguine (Eudyptes sclateri).

Naturschutz

Die Inseln sind Teil des UNESCO-Weltnaturerbes. Um die einzigartige Flora und Fauna zu erhalten, hat die neuseeländische Regierung das Betreten der Inseln verboten.

-47.7179.066666666677Koordinaten: 47° 42′ S, 179° 4′ O


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bounty-Inseln — (spr. bauntĭ), 24 unbewohnte Felseninseln im Stillen Ozean, östl. von Neuseeland, Dependenz von Neuseeland, 13 qkm, vegetationslos, wasserarm, aber sehr reich an Pelzrobben; 1788 von Bligh entdeckt …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Bounty — Bligh und die loyal gebliebenen Seeleute verlassen die Bounty p1 …   Deutsch Wikipedia

  • Bounty (Schiff und Meuterei) — Bounty Bligh und die loyal gebliebenen Seeleute verlassen die HMS Bounty Schiffsdaten Name: HMAV Bounty (oder HMS Bounty), bis 8. Juni 1787 Bethia Baujahr: 1784, Umbau 1787 Werft: Hull (England) Besatzung: 44 Mann (siehe Artikel) …   Deutsch Wikipedia

  • Bounty (1961) — Bounty Die Bounty beim Verlassen von Greenock p1 …   Deutsch Wikipedia

  • Bounty Islands — Lage der Inseln Neuseeländische Seebären Die Bountyinseln sind eine Inselgruppe im Südpazifik. Sie gehöre …   Deutsch Wikipedia

  • Bounty-Scharbe — Bountyscharbe Systematik Klasse: Vögel (Aves) Ordnung: Ruderfüßer (Pelecaniformes) Familie: Kormorane (Phalacrocoracidae) …   Deutsch Wikipedia

  • HMS Bounty — Bounty Bligh und die loyal gebliebenen Seeleute verlassen die HMS Bounty Schiffsdaten Name: HMAV Bounty (oder HMS Bounty), bis 8. Juni 1787 Bethia Baujahr: 1784, Umbau 1787 Werft: Hull (England) Besatzung: 44 Mann (siehe Artikel) …   Deutsch Wikipedia

  • Marquesas-Inseln — Lage der Marquesas im Pazifik Karte Französisch Polynesiens Die Marquesas Inseln (franz.: „Archipel des Marquises“; ursprünglicher Name „Te Fenua Enata“[1] …   Deutsch Wikipedia

  • Pitcairn-Inseln — Pitcairn Islands Pitkern Ailen Pitcairninseln …   Deutsch Wikipedia

  • Les Révoltés de la Bounty — Bligh und die loyal gebliebenen Seeleute verlassen die Bounty. Darstellung von Robert Dodd, 1790 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”