Bourdalou
Bourdalous aus der Wiener Hofburg

Das Bourdalou ist ein Gefäß, das den Damen der Gesellschaft im 18. und 19. Jahrhundert zur Blasenentleerung diente.

Die Benutzung des Bourdalou geht angeblich auf das Jahr 1700 zurück, als am Hofe König Ludwigs XIV. der damals berühmte Jesuitenpater Louis Bourdaloue seine Predigten hielt. Diese sollen so fesselnd gewesen sein, dass die Damen stundenlang den rhetorischen Künsten des Paters lauschten. Um nicht während der Predigt wegen eines „Bedürfnisses“ die Kirche mitten im Vortrag verlassen zu müssen, sollen einige Damen eine Saucière mit in die Kirche genommen und diese zweckentfremdet haben. Beweise gibt es hierfür jedoch nicht.

Die Porzellan-Manufakturen griffen diese Mode auf und schufen Gefäße, die der Saucière zwar ähnlich waren, aber nach Größe und Gestalt dem neuen Verwendungszweck entsprachen und als „pot de chambre oval“ auf den Markt kamen. Nach kurzer Zeit entwickelten sich die Gefäße zu Luxusartikeln, die mit kostbarsten Dekoren und delikaten Details ausgestattet waren.

Erst nach dem Tod des Paters Bourdaloue hat der Volksmund diesem inzwischen verbreiteten und beliebten neuen Gebrauchsgegenstand den Namen des Paters gegeben. Im Prinzip handelt es sich um einen Nachttopf für spezielle Gelegenheiten.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • bourdalou — ● bourdalou ou bourdaloue nom masculin (de L. Bourdaloue, nom propre) Large ruban de soie finement côtelé qui garnit la base de la calotte d un chapeau d homme. Nom donné au XVIIe et au XVIIIe s. aux pots de chambre ovales, de petites dimensions …   Encyclopédie Universelle

  • bourdalou — BOURDALOU. s. m. Tresse qu on attache avec une boucle autour de la forme du chapeau. [b]f♛/b] Il signifie aussi Un pot de chambre oblong …   Dictionnaire de l'Académie Française 1798

  • bourdalou — (bour da lou) s. m. 1°   Ruban ou tresse qu on attache avec une boucle autour d un chapeau. 2°   Sorte de vase de nuit de forme oblongue. ÉTYMOLOGIE    Richelet fait ce mot du féminin : porter une bourdalou à son chapeau ; il dit aussi que… …   Dictionnaire de la Langue Française d'Émile Littré

  • BOURDALOU — s. m. Tresse qu on attache avec une boucle autour de la forme d un chapeau.  Il se dit aussi d Une sorte de pot de chambre de forme oblongue …   Dictionnaire de l'Academie Francaise, 7eme edition (1835)

  • BOURDALOU — n. m. Tresse, ruban qu’on attache avec une boucle autour et au bas de la forme d’un chapeau. Il se dit aussi du Ruban étroit avec lequel on borde un chapeau. Il désigne encore une Sorte de vase de nuit de forme oblongue …   Dictionnaire de l'Academie Francaise, 8eme edition (1935)

  • bourdaloue — ● bourdalou ou bourdaloue nom masculin (de L. Bourdaloue, nom propre) Large ruban de soie finement côtelé qui garnit la base de la calotte d un chapeau d homme. Nom donné au XVIIe et au XVIIIe s. aux pots de chambre ovales, de petites dimensions …   Encyclopédie Universelle

  • Bourdalous — In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Es fehlen Angaben zur Biografie und eigentlichen Bedeutung des Mannes, das hier ist nur eine Anekdote, die auch schon im Artikel Bourdalou steht Du kannst Wikipedia helfen,… …   Deutsch Wikipedia

  • Bettschüssel — Rundes Stechbecken mit Griff (Nordeuropa) Ovales Stechbecken ohne Griff (Südeuropa) …   Deutsch Wikipedia

  • Bodschamber — zwei tönerne Nachttöpfe Ein Nachttopf oder Nachtgeschirr (in der Schweiz auch nur Topf, Nachthafen oder Hafen genannt) ist ein Behältnis für Kot, Urin und Erbrochenes. Früher wurden häufig alte, nicht mehr zum Küchengebrauch taugliche Töpfe oder… …   Deutsch Wikipedia

  • Nachtgeschirr — zwei tönerne Nachttöpfe Ein Nachttopf oder Nachtgeschirr (in der Schweiz auch nur Topf, Nachthafen oder Hafen genannt) ist ein Behältnis für Kot, Urin und Erbrochenes. Früher wurden häufig alte, nicht mehr zum Küchengebrauch taugliche Töpfe oder… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”