Boustrophedon
Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Bitte entferne erst danach diese Warnmarkierung.
Beispiel für ein Bustrophedon
Bustrophedon auf Kreta

Bustrophedon (griech. bous: Ochse, strephein: wenden, vgl. Strophe, gemeint: ~ wie beim Pflügen, wörtl: „ochsenwendig“; im Deutschen hat sich der Ausdruck „furchenwendig“ eingebürgert) bezeichnet die Schreibweise mit zeilenweise abwechselnder Schreibrichtung von links nach rechts und von rechts nach links.

griechischer Text in Bustrophedon

Neben alten griechischen Inschriften aus dem 6. Jahrhundert v. Chr. (davor war die übliche Schreibrichtung von rechts nach links, nach 500 v. Chr. durchgehend von links nach rechts) gibt es vereinzelt auch frühe etruskische, lateinische und runische Inschriften, die bustrophedon geschrieben sind.

Nicht nur die Schreibrichtung war im frühen epigraphischen Gebrauch flexibel, auch die Ausrichtung der einzelnen Buchstaben war noch nicht allgemeingültig festgelegt. Die „Bäuche“ der Buchstaben zeigten oft in Schreibrichtung, so dass in einer Zeile von rechts nach links ein komplett spiegelbildlicher Eindruck entstand.

Ein Vorteil bei diesen Schlangenlinien liegt darin, dass der Lesefluss nicht unterbrochen wird, weil der Anfang der folgenden Zeile direkt unter dem Ende der vorhergehenden liegt. Im 19. Jahrhundert hat William Moon diesen Vorteil bei der Entwicklung seines Moonalphabets benutzt, um Blinden beim Abtasten der Schrift mit den Fingern den Zeilensprung zu ersparen.

Im archäologischen Museum von Korfu befindet sich eine Grabstele mit vertikaler Bustrophedon-Inschrift, die so genannte Arniadas-Grabstele.


Siehe auch: Schrift


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Boustrophedon — Boustrophédon Une inscription en boustrophédon du Ve siècle av. J. C. ; trouvée à Gortyne, dans l île de Crète On qualifie de boustrophédon le tracé d un s …   Wikipédia en Français

  • BOUSTROPHÉDON — Mode d’écriture archaïque (on l’observe chez l’enfant ainsi que chez certains malades mentaux), le boustrophédon consiste à tracer les lignes alternativement de gauche à droite et de droite à gauche, comme le bœuf (bous en grec) labourant le… …   Encyclopédie Universelle

  • Boustrophedon — (pronEng|ˌbustroʊˈfiːdən; from Greek ox turning mdash;that is, turning like oxen in ploughing), is an ancient way of writing manuscripts and other inscriptions.Rather than going from left to right as in modern English, or right to left as in… …   Wikipedia

  • boustrophédon — BOUSTROPHÉDON. s. m. Il se dit De la manière d écrire alternativement de droite à gauche, et de gauche à droite, sans discontinuer la ligne, à l imitation des sillons d un champ. Les plus anciennes Inscriptions Grecques sont en Boustrophédon …   Dictionnaire de l'Académie Française 1798

  • boustrophedon — [bo͞o΄strō fē′dən, bou΄strō fē′dən] adj. [Gr boustrophēdon, lit., turning like oxen in plowing < bous, ox (see COW1) + strephein, to turn (see STROPHE)] designating or of an ancient form of writing in which the lines run alternately from right …   English World dictionary

  • Boustrophedon — Bou stro*phe don, n. [Gr. ? turning like oxen in plowing; ? to turn.] An ancient mode of writing, in alternate directions, one line from left to right, and the next from right to left (as fields are plowed), as in early Greek and Hittite. [1913… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • boustrophedon — 1783, ancient form of writing with lines alternately written left to right and right to left, from Greek, lit. turning as an ox in plowing, from bous ox + strephein to turn (see STROPHE (Cf. strophe)) …   Etymology dictionary

  • Boustrophédon — Une inscription en boustrophédon du Ve siècle av. J.‑C. ; trouvée à Gortyne, dans l île de Crète On qualifie de boustrophédon le tracé d un système d écriture qui change alternativement de sens ligne après ligne, à la manière du bœ …   Wikipédia en Français

  • boustrophedon — /booh streuh feed n, fee don, bow /, n. an ancient method of writing in which the lines run alternately from right to left and from left to right. [1775 85; < Gk boustrophedón lit., like ox turning (in plowing), equiv. to bou (s. of boûs) ox +… …   Universalium

  • boustrophedon — noun Etymology: Greek boustrophēdon, adverb, literally, turning like oxen in plowing, from bous ox, cow + strephein to turn more at cow Date: 1699 the writing of alternate lines in opposite directions (as from left to right and from right to… …   New Collegiate Dictionary

  • BOUSTROPHÉDON — s. m. Il se dit de La manière d écrire alternativement de droite à gauche, et de gauche à droite, sans discontinuer la ligne, à l imitation des sillons d un champ. Les plus anciennes inscriptions grecques sont en boustrophédon …   Dictionnaire de l'Academie Francaise, 7eme edition (1835)

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”