Boutros-Ghali
Boutros Boutros-Ghali im Davos (1995)

Boutros Boutros-Ghali (* 14. November 1922 in Kairo, Ägypten), arabischبطرس بطرس غالي‎, war sechster Generalsekretär der Vereinten Nationen vom Januar 1992 bis Dezember 1996.

Geboren als Mitglied einer Familie koptischer Christen, welche bereits einen ägyptischen Ministerpräsidenten (Boutros Ghali, 1846–1910) gestellt hatte, absolvierte Boutros-Ghali die Universität Kairo (Bachelor der Rechtswissenschaften 1946).

Er studierte Internationales Recht an der Sciences Po in Paris (1949 Doktorgrad).

Zwischen 1949 und 1977 war er Professor an der Universität von Kairo.

Er veröffentlichte mehr als 100 Artikel, mehrere Bücher und erhielt Ehrungen aus über 24 Ländern.

Inhaltsverzeichnis

Politisches Leben

Öffentliche Ämter in Ägypten

1977 wurde Boutros-Ghali Staatsminister im Außenministerium der Regierung von Anwar as-Sadat. Er nahm im gleichen Jahr an der historischen Reise von Anwar as-Sadat nach Israel teil. Er setzt sich für die Aussöhnung zwischen Ägypten und Israel ein, und gilt als geschickter Diplomat. Auch gilt er als einer der Architekten des Camp-David-Abkommens von 1979.

Boutros Boutros-Ghali hat sich an der Lösung mehrerer Konflikte in Afrika beteiligt. Auch an der Freilassung von Nelson Mandela 1990 wirkte er mit.

Im Mai 1991 wurde er stellvertretender Außenminister von Ägypten.

Generalsekretär der UN

Boutros-Ghali wurde am 3. Dezember 1991[1] von der UN-Vollversammlung gewählt und war vom 1. Januar 1992 bis 31. Dezember 1996 Generalsekretär der Vereinten Nationen (UN).

Er wurde mit finanziellen Schwierigkeiten der UN konfrontiert. Während seiner Amtszeit wurden die UN neu strukturiert und die Gesamtzahl der Mitarbeiter erheblich abgebaut.

Er befürwortete 1992 den Einsatz von UN-Truppen in Somalia.

Kritisiert wurde er im Zusammenhang mit Fehlern der UN während des Völkermords in Ruanda von 1994.

Nach Beginn des Zweiten Golfkriegs wurden Handels-, Finanz- und Waffenembargos gegen den Irak vom Sicherheitsrat verfügt. Unter den langandauernden Wirtschaftssanktionen litten große Teile der Bevölkerung. Boutros Boutros-Ghali setzte sich für das Programm Öl für Lebensmittel ein, durch welches die Ernährungslage und die Gesundheit der irakischen Bevölkerung verbessert werden sollte.

Während der Amtszeit von Boutros-Ghali waren neben den Konflikten um den Irak auch die Vorgänge in Jugoslawien und Bestrebungen bestimmter Bevölkerungsteile nach Unabhängigkeit von Jugoslawien häufig Gegenstand von Beratungen und UN-Resolutionen im Sicherheitsrat und der UN-Generalversammlung.

Er kritisierte die geringen Möglichkeiten der UN zur Krisenbewältigung.

Boutros Boutros-Ghali war der erste UN-Generalsekretär, dem keine zweite Amtszeit gewährt wurde. Eine zweite Amtszeit scheiterte hauptsächlich am Widerspruch der USA.

Tätigkeiten nach seinem Amt als Generalsekretär

Von 1997 bis 2002 war er Generalsekretär der Internationalen Organisation der Frankophonie, einer Organisation französischsprachiger Länder. Gegenwärtig ist er unter anderem Präsident des Kuratoriums der Haager Akademie für Völkerrecht.

Auch ist er weiterhin ein kritischer Betrachter des Weltgeschehens, der von der Öffentlichkeit wahrgenommen wird. So bezeichnete er zum Beispiel im April 2003 den Irakkrieg als eine Verletzung der Charta der Vereinten Nationen.

Boutros-Ghali gehört zu den Erstunterzeichnern des Aufrufs für eine Parlamentarische Versammlung bei den Vereinten Nationen, die ein erster Schritt zu einem Weltparlament sein soll. Seit März 2009 engagiert er sich auch für das neu gegründete Russel-Tribunal zur Palästinafrage.

Siehe auch

Literatur

  • Boutros Boutros-Ghali: Hinter den Kulissen der Weltpolitik. Discorsi, Hamburg Oktober 2000 ISBN 3980733009
  • Boutros Boutros-Ghali: Wider die Tyrannei der Dringlichkeit. Discorsi, Hamburg Januar 2001 ISBN 3980733017

Einzelnachweise

  1. MSN-Encarta, abgefragt am 3. Dezember 2008

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Boutros-Ghali — Boutros Boutros Ghali Pour les articles homonymes, voir Boutros et Ghali. Secrétaire général de l ONU …   Wikipédia en Français

  • Boutros Ghali — (arabisch ‏بطرس غالي‎) (* 1846; † 20. Februar 1910) war ein ägyptischer Politiker während der englischen Besetzung Ägyptens. Boutros Ghali Pascha war Kind einer zur Oberschicht gehörenden koptisc …   Deutsch Wikipedia

  • Boutros Ghali — Boutros Ghali, Boutros …   Enciclopedia Universal

  • Boutros-Ghali — (Boutros) (né en 1922) universitaire et diplomate égyptien. De 1954 à 1977 il enseigna le droit international, puis devint ministre des Affaires étrangères. De 1992 à 1997 il fut secrétaire général de l ONU. En 1997, il fut élu Secrétaire général …   Encyclopédie Universelle

  • Boutros-Ghali —   [ bu ], Boutros, ägyptischer Politiker, * Kairo 14. 11. 1922; studierte Politik und Rechtswissenschaften und war 1949 77 Professor für Internationales Recht und Internationale Beziehungen an der Universität von Kairo, seit 1975 Mitglied des… …   Universal-Lexikon

  • Boutros-Ghali — [bo͞o′trōs gä′lē] Boutros [bo͞o′trōs] 1922 ; Egypt. diplomat: secretary general of the United Nations (1992 96) …   English World dictionary

  • Boutros Ghali — This article is about the Egyptian politician, not to be confused the Secretary General of the United Nations; Boutros Boutros Ghali Boutros Ghali ( ar. بطرس غالي); (Born 1846 February 20, 1910) was a Coptic Prime Minister of Egypt from 1908 to… …   Wikipedia

  • Boutros-Ghali — biographical name Boutros 1922 Egyptian U.N. official; secretary general (1992 96) …   New Collegiate Dictionary

  • Boutros-Ghali — /booh traws gah lee/, n. Boutros, born 1922, Egyptian diplomat: secretary general of the United Nations 1992 96. * * * …   Universalium

  • Boutros-Ghali — Bou•tros Gha•li [[t]ˈbu trɔsˈgɑ li[/t]] n. big Boutros, born 1922, Egyptian diplomat: secretary general of the United Nations 1992–1996 …   From formal English to slang

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”