Boutsen
Thierry Boutsen
Belgium (civil)Belgium (civil)
Fahrerweltmeisterschaft
Erster Grand Prix Belgien 1983
Letzter Grand Prix Belgien 1993
Teams
1983-1987 Arrows · 1987-1988 Benetton · 1989-1990  Williams · 1991-1992 Ligier · 1993 Jordan 
Statistik
Rennen Poles Podien Siege
163 1 15 3
Schnellste Runden 2
Führungsrunden 164 Runden über 662 km
WM-Titel -
WM-Punkte 132

Thierry Marc Boutsen (* 13. Juli 1957 in Brüssel) ist ein ehemaliger belgischer Rennfahrer und Formel-1-Pilot.

Boutsens Rennkarriere begann 1975 als Schüler der Teddy-Pilette-Fahrschule. Sein anfänglich noch betriebenes Ingenieurstudium gab er bald zugunsten seiner Rennkarriere auf. 1979 fuhr er in der europäischen und deutschen Formel 3. 1980 wechselte er zu Martini, gewann dreimal und wurde Zweiter in der Formel-3-Europameisterschaft hinter Michele Alboreto. 1981 wechselte er in die Formel 2 und wurde Zweiter in der Gesamtwertung; 1982 fuhr er für das Spirit-Honda-Team neben Stefan Johansson und wurde mit drei Siegen Dritter in der Weltmeisterschaft.

Boutsen im Arrows beim Grand Prix in Dallas 1984

Er testete auch den neuen Spirit-Honda Formel 1, doch da ihm Johansson als Einsatzpilot vergezogen wurde, feierte er sein Formel-1-Debüt beim Großen Preis von Belgien in Spa 1983 auf Arrows. Von 1983 bis 1993 fuhr er in der Formel 1 und nahm an insgesamt 163 Rennen teil, von denen er drei gewann, je einmal Pole-Position und die schnellste Runde sowie insgesamt 132 WM-Punkte erzielte. Arrows blieb er bis 1987 treu, mit einem zweiten Platz in Monaco 1985 als Höhepunkt.

Seine Karriere begann aber erst richtig 1987/1988 bei Benetton. Boutsen wurde ein beständiger Punktesammler, 1988 belegte er mit fünf dritten Plätzen den vierten Rang in der WM. 1989 heuerte Frank Williams ihn an, dessen Team in diesem Jahr mit Renault-Motoren ausgerüstet wurde. Diese Kombination erwies sich als sehr konkurrenzfähig und Thierry Boutsen konnte die beiden Regenschlachten in Kanada und Australien gewinnen und wurde Gesamtfünfter. 1990 fuhr er beim Großen Preis von Ungarn sein wohl bestes Rennen, das er trotz des mörderischen Drucks von Ayrton Senna und einer Reihe anderer Piloten gewann. Doch Ende 1990 musste er Williams verlassen, da Nigel Mansell zurück ins Team geholt wurde und andererseits Riccardo Patrese im Team blieb.

Boutsen unterschrieb einen Zweijahresvertrag bei Ligier. Doch das sollte sich als schlechter Schachzug herausstellen, denn er musste sich in der Folge mit unterdurchschnittlichem Material plagen, kam nie über das Mittelfeld hinaus und die einzige Ausbeute in zwei Jahren waren nur zwei WM-Punkte. 1993 bestritt er zehn Grand Prix für Jordan, doch kam er nie richtig in Schwung und beim Großen Preis von Belgien schloss sich der Kreis, als er nach zehn Jahren Formel 1 zurücktrat.

Seine ruhige und zurückhaltende Art außerhalb des Cockpits war ein Abbild für seine Vorstellung als Rennfahrer. Nicht unbedingt ein Fahrer für die schnellste Runde, überzeugte er jedoch in den Rennen stets mit Gelassenheit, Abgeklärtheit und Präzision.

Neben seiner Formel-1-Karriere bestritt er auch zahlreiche Rennen zur Sportwagen-WM und in Le Mans, vorzugsweise auf Porsche und Toyota.

Boutsens Rennkarriere endete 1999, als er sich bei einem Unfall im 24-Stunden-Rennen von Le Mans schwere Rückenverletzungen zuzog.

Boutsen lebt heute als Händler von Kleinflugzeugen in Monaco.

Grand-Prix-Siege


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Boutsen — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Personnalités Patronyme simple Thierry Boutsen, (1957 ), pilote belge ; Thieu Boutsen, (1946 ), homme politique belge flamand . Catégories …   Wikipédia en Français

  • Thierry Boutsen — Pour les articles homonymes, voir Boutsen. Thierry Boutsen Pas d image ? Importez une image. Années d activité 1983 1993 Date de naissance 13 juillet 1957 …   Wikipédia en Français

  • Thierry Boutsen — Former F1 driver Name = Thierry Boutsen Pixels = 200px Caption = Boutsen s helmet on display at the Williams team s museum Nationality = flagicon|BEL Belgian Years = F1|1983 F1|1993 Team(s) = Arrows, Benetton, Williams, Ligier and Jordan Races =… …   Wikipedia

  • Thierry Boutsen — Automobil /Formel 1 Weltmeisterschaft Nation: Belgien  Belgien Erster Start: Großer Preis von Belgien …   Deutsch Wikipedia

  • Thierry Boutsen — Datos personales Competición Fórmula 1 Nacionalidad Belga Carrera deportiva Palmarés gene …   Wikipedia Español

  • Mathieu Boutsen — Pour les articles homonymes, voir Boutsen. Mathieu (dit Thieu) Boutsen est un homme politique belge (membre du Vlaams Belang), né à Dilsen le 31 mars 1946. Après des études de commerce, il devient directeur de la banque de crédits de Genk de 1966 …   Wikipédia en Français

  • A.C. Boutsen — Chartplatzierungen Erklärung der Daten Singles The Orange Theme UK: 43 – 2000 – 2 Wo. Superstring UK: 33 – 2001 – 3 Wo. Matthias Hoffmann ist ein Produzent im im Bereich Trance. Er ist auch unter den Pseudonymen A.C. Boutsen, Brainchild und Dee.… …   Deutsch Wikipedia

  • Thierry Boutsen — nacido el 13 de Julio de 1957 en Bruselas, Bélgica fue un piloto de Fórmula Uno que corrió con los equipos Arrows, Benetton, Williams, Ligier y Jordan. En 1977, entró en el campeonato Fórmula Ford 1600 y lo ganó en 1978 con 15 victorias en 18… …   Enciclopedia Universal

  • 1990 Formula One season — F1 season Previous = 1989 Current = 1990 Next = 1991The 1990 Formula One season was the 41st FIA Formula One World Championship season. It commenced on March 11, 1990, and ended on November 4 after sixteen races.eason summaryThe first race of the …   Wikipedia

  • Formel-1-Saison 1990 — Titelverteidiger Alain Prost im Ferrari 641 beim US GP Die Formel 1 Saison 1990 war die 41. FIA Formel 1 Weltmeisterschaft. Sie wurde über 16 Rennen in der Zeit vom 11. März 1990 bis zum 4. November 1990 ausgetragen. Ayrton Senna gewann zum… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”