Boyd Senter
Boyd Senter Orchestra „Rich Man“ (Victor)

Boyd Senter (* 30. November 1898 in Nebraska; † im Juni 1982 in Oscoda, Michigan) war ein US-amerikanischer Jazz-Musiker (Klarinette, Alt- und Tenorsaxophon) und Bandleader.

Senter wurde auf einer Farm in Nebraska geboren und entschied sich, Jazzmusiker zu werden, als er eine Schallplatte der Original Dixieland Jazz Band gehört hatte. Zunächst hatte er einige Klavierstunden und wechselte dann zur Trompete; schließlich spielte er hauptsächlich Saxophone, verschiedene Hörner und Banjo, aber sein Hauptinstrument wurde die Klarinette. Im Juni 1923 wirkte er bei Plattenaufnahmen von Jelly Roll Mortons Steamboat Four mit; 1924 entstanden erste Aufnahmen unter eigenem Namen bei Orlando B. Marshs Autograph Label. Sie erschienen jedoch meist nur auf dem europäischen Markt bei Pathe und Perfect, einige bei Paramount. Senter nannte sich damals "Jazzologist Supreme"; seine Band The Senterpedes.

Die meisten Aufnahmen entstanden dann 1927 und 1928 für Okeh, bei denen Senter im Trio spielte, mit dem Gitarristen Eddie Lang und dem Pianisten Jack Russell. 1928 formierte er ein Ensemble allein für Plattenaufnahmen; zu den Musikern gehörte auch Tommy Dorsey, Lang, Russell und Vic Berton bzw. Stan King am Schlagzeug; hinzu kam der Trompeter Mickey Bloom. Boyd Senters Tournee-Band gehörte 1924 auch der Posaunist Glenn Miller an. Zu seinen bekanntesten Titeln zählte der „Mobile Blues“ und „Prickly Heat“.

Nach zwei Jahren bei Okeh wechselte Senter zum Label RCA Victor, für das er vier Sessions einspielte; die letzte fand in Hollywood mit Studiomusikern statt. Bei den vorangegangenen New Yorker Sessions spielte Senter mit den Dorsey Brüdern und dem Posaunisten Charlie Butterfield. 1929 wirkte der Trompeter James Migliore mit, der kurz danach Selbstmord verübte. In den 1930er Jahren arbeitete Senter in Detroit; nach dem Ende der Swingära betätigte sich Boyd Senter als Verkäufer für Sportartikel in Mio, Michigan. Er starb im Juni 1982 in Oscoda (Michigan).

Diskographische Hinweise

Quellen

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Senter — ist der Familienname folgender Personen: Boyd Senter (1898–1982), US amerikanischer Jazz Musiker und Bandleader Dewitt Clinton Senter (1830–1898), US amerikanischer Politiker George B. Senter (1827–1870), US amerikanischer Politiker William Tandy …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Jazzmusikern — Abk. Instrument acc Akkordeon acl Altklarinette afl Altflöte arr Arrangement as Altsaxophon b Bass bar …   Deutsch Wikipedia

  • Glenn Miller — Infobox musical artist | Name = Glenn Miller Img capt = Major Glenn Miller Img size = Landscape = Background = non vocal instrumentalist Birth name = Alton Glenn Miller Alias = Born = birth date|1904|3|1|mf=y Clarinda, Iowa, U.S. Died = circa… …   Wikipedia

  • Perfect Records — was a United States based record label of the 1920s and 1930s. It was a subsidiary of Pathé Records, producing standard lateral cut 78 rpm disc records for the US market.Many issues of Perfect records were pressed in red brown shellac as opposed… …   Wikipedia

  • Jack Gardner (musician) — Francis Henry Jack Gardner August 14, 1903, Joliet, Illinois – November 26, 1957, Dallas, Texas) was an American jazz pianist.Gardner played locally in Denver in the early 1920s, including with Doc Becker s Blue Devils and Boyd Senter s band. He… …   Wikipedia

  • Fud Livingston — Joseph Anthony „Fud“ Livingston (* 10. April 1906 in Charleston (South Carolina); † 25. März 1957 in New York City) war ein US amerikanischer Jazzmusiker (Klarinette, Tenorsaxophon), Arrangeur und Komponist. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Wirken… …   Deutsch Wikipedia

  • Stan King — (* 1900 in Hartford (Connecticut); † 19. November 1944) war ein US amerikanischer Jazzmusiker (Schlagzeug, Gesang und Kazoo). . Leben und Wirken King kam 1920 nach New York und wirkte von 1922 bis 1926 an zahlreichen Schallplattenaufnahmen der… …   Deutsch Wikipedia

  • James Knox Polk — am 14. Februar 1849, vier Monate vor seinem Tod James Knox Polk (* 2. November 1795 in Pineville, Mecklenburg County, North Carolina; † 15. Juni 1849 in Nashville, Tennessee) war vom 4. März 1845 bis zum 4. März 1849 elfter …   Deutsch Wikipedia

  • James Polk — James Knox Polk am 14. Februar 1849, vier Monate vor seinem Tod James Knox Polk (* 2. November 1795 in Pineville, Mecklenburg County, North Carolina; † 15. Juni 1849 in Nashville, Tennessee) war vom 4. März 1845 bis zum 4. März 1849 elfter …   Deutsch Wikipedia

  • List of members of the United States House of Representatives who served a single term — This list is incomplete; you can help by expanding it. One term congressmen are members of the United States House of Representatives that spent only one two year term (or less) in office usually either due to death, resignation, or defeat. In… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”