Boyden-Observatorium
Entdeckte Asteroiden: 4
(4301) 1966 PM 7. August 1966
(5298) 1966 PK 7. August 1966
(11781) 1966 PL 7. August 1966
(14310) 1966 PP 7. August 1966

Das Boyden Observatory (IAU code 074) ist ein astronomisches Observatorium und wissenschaftliches Institut mit angeschlossener Lehre.

Es wurde ursprünglich von der Harvard University in der Nähe von Lima in Peru im Jahre 1889 gegründet. Im Jahre 1927 zog es zu seinem heutigen Standort, südlich der kleinen Ortschaft Maselspoort, nordöstlich der Stadt Bloemfontein in Südafrika. Es wird durch die University of the Free State verwaltet. Das Observatorium wurde nach Uriah A. Boyden benannt, der in seinem Testament 238.000 US-Dollar dem Harvard College Observatory für astronomische Zwecke vermachte. Sein erster und langjähriger Direktor war John S. Paraskevopoulos.

Die Sternwarte beherbergt das drittgrößte optische Teleskop in Südafrika. Es ist der 60 Inch (1,5 Meter) UFS-Boyden Rockefeller Reflektor. Andere Teleskope beinhalten den 13 Inch (33 cm) Alvin Clark Refraktor, der über ein Jahrhundert alt ist, den historischen 10 inch (25 cm) Metcalf Triplet Refraktor, den 16 Inch (40 cm) Nishimura Reflektor, das 16 Inch (40 cm) Watcher Roboterteleskop, ein 20 cm Coelostat Sonnenteleskop und zahlreiche kleinere und mobile Teleskope.

Weblinks

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Boyden Observatory — Entdeckte Asteroiden: 4 (4301) 1966 PM 7. August 1966 (5298) 1966 PK 7. August 1966 (11781) 1966 PL 7. August 1966 (14310) 1966 PP 7. August 1966 Das Boyden Observatory (IAU code 074 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Asteroiden – Hauptgürtel 4001–4500 — Die nachfolgende Tabelle enthält eine Teilliste der Asteroidenübersicht. Die in der ersten Spalte aufgeführten Ziffern geben die Reihenfolge ihrer endgültigen Katalogisierung an, dienen als Identifikationsnummer und gelten als Bestandteil des… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Asteroiden – Hauptgürtel 5001–5500 — Die nachfolgende Tabelle enthält eine Teilliste der Asteroidenübersicht. Die in der ersten Spalte aufgeführten Ziffern geben die Reihenfolge ihrer endgültigen Katalogisierung an, dienen als Identifikationsnummer und gelten als Bestandteil des… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Asteroiden, Nummer 4001 bis 4500 — Die nachfolgende Tabelle enthält eine Teilliste der Asteroidenübersicht. Die in der ersten Spalte aufgeführten Ziffern geben die Reihenfolge ihrer endgültigen Katalogisierung an, dienen als Identifikationsnummer und gelten als Bestandteil des… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Asteroiden, Nummer 5001 bis 5500 — Die nachfolgende Tabelle enthält eine Teilliste der Asteroidenübersicht. Die in der ersten Spalte aufgeführten Ziffern geben die Reihenfolge ihrer endgültigen Katalogisierung an, dienen als Identifikationsnummer und gelten als Bestandteil des… …   Deutsch Wikipedia

  • Bloemfontein —   [bluːmfɔn teɪn], Hauptstadt der Provinz Freistaat, Republik Südafrika, 1 392 m über dem Meeresspiegel, auf dem Hochveld, 300 100 Einwohner; wirtschaftlicher und kultureller Mittelpunkt der Provinz, als Sitz des Berufungsgerichts des Obersten… …   Universal-Lexikon

  • IAU codes — Ein Sternwarten Code wird je Sternwarte beziehungsweise Weltraumteleskop vom Minor Planet Center vergeben – einem Dienst der Internationalen Astronomischen Union – um astrometrische Beobachtungen von Kleinkörpern im Sonnensystem zu katalogisieren …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Sternwarten-Codes — Ein Sternwarten Code wird je Sternwarte beziehungsweise Weltraumteleskop vom Minor Planet Center vergeben – einem Dienst der Internationalen Astronomischen Union – um astrometrische Beobachtungen von Kleinkörpern im Sonnensystem zu… …   Deutsch Wikipedia

  • John S. Paraskevopoulos — John Stefanos Paraskevopoulos (* 20. Juni 1889; † 15. März 1951) war ein griechisch südafrikanischer Astronom. Paraskevopoulos wurde in Piräus geboren und studierte an der Universität von Athen. Während des Balkankrieges und Ersten Weltkrieges… …   Deutsch Wikipedia

  • List of observatory codes — Astronomical observatories are locations used for observing celestial events. Observatory codes are assigned by the Minor Planet Center (a service of the International Astronomical Union) for use in cataloguing astrometric observations of solar… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”