Bozz-Music
Bozz Music
Logo des Labels
Logo des Labels
Aktive Jahre seit 2004
Gründer Azad Azapour & Mokhtar Benbouazza
Sitz Frankfurt am Main
Website http://www.bozz-music.de
Labelcode LC 13793
Vertrieb Groove Attack
Genre(s) Hip Hop

Bozz Music ist das deutsche Plattenlabel des Frankfurter Rappers Azad. Es hat seinen Sitz in Frankfurt am Main.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Bozz Music wurde im Jahre 2004 vom Frankfurter Rapper Azad als ein eigenes Sublabel innerhalb der Universal Music Labelgruppe gegründet, nachdem dieser von Pelham Power Productions zu Urban gewechselt war.[1] Bereits im Oktober 2003 war über eine Trennung von Azad und 3P spekuliert worden.[2] Azad nahm die Künstler und Produzenten Jonesmann, Jeyz, Chaker, Sezai, Lunafrow, Martelli und STI unter Vertrag.[3]

Erstmals für Schlagzeilen sorgte das Label bei der Veranstaltung des Stuttgarter Festivals MTV HipHop Open 2004 als es im Backstagebereich zwischen Künstlern des Bozz Music Labels und Aggro Berlin zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung kam.[4] Im gleichen Jahr wurde mit Bozz Music Volume 1 der erste Labelsampler veröffentlicht.

Für weitere Schlagzeilen sorgte das Label mit der Veröffentlichung von Der Bozz gegen Ende des Jahres 2005. Die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien erklärte im Bundesanzeiger vom 31. Dezember 2005 die Einstufung der Lieder Nr. 8 (Judgement Day) und Nr. 10 (Blackout) als „verrohend“ und „gewaltherrlichend“.[5] Das Album wurde am 8. Dezember 2006 in Form eines STI Remixalbums wiederveröffentlicht. Dabei wurden die indizierten Titel durch Frankfurt mit Warheit und A.Z. Pitbull vs. Shmok Muzik ersetzt.[6]

Im Dezember 2006 verpflichtete das Label den Hip-Hop Produzenten Benny Blanco und erweiterte dadurch nach der Verpflichtung der bisherigen Produzenten STI, Martelli, M3 & Noyd und Brisk Fingaz sein Produzenten-Team.[7] Neben Benny Blanco wurde auch der Rapper Yassir unter Vertrag genommen.[8]

Im Februar 2008 kündigte Bozz Music die Veröffentlichung des Streetalbums Sechs Sieben Achtung von der Kölner Crew Fanatixxx an.[9] Diese Ankündigung wurde allerdings sechs Monate später zurückgenommen. In einer Presseerklärung teilte Bozz Music mit, dass dieser Entschluss in Übereinstimmung beider Seiten getroffen wurde.[10]

2008 verließ Jonesmann das Label, um ein eigenes mit dem Namen Echte Musik zu gründen.[11] Ebenfalls im gleichen Jahr lief der Vertrag von Bozz Music mit Urban/Universal Music aus. Künftige Veröffentlichungen werden in Zusammenarbeit mit Groove Attack erscheinen.[12]

Ende Januar 2009 gab Azad in einem Interview bekannt, dass zu den aktuellen Künstlern des Labels neben ihn selbst nur noch 439 und Jeyz gehören.[13] Die Mitglieder von Warheit, Chaker und Sezai haben sich entschlossen ihre Tätigkeit als Rapper aufgrund der nicht zufrieden stellenden Verkaufszahlen des Albums Betonklassik aufzugeben.[14]

Am 30. Januar 2009 veröffentlichte Bozz Music mit Azphalt Inferno das erste Streetalbum von Azad.

Künstler

Aktuelle Künstler

Rapper Produzenten
  • Martelli
  • Benny Blanco
  • Brisk Fingaz
  • STI
  • M3 & Noyd

Ehemalige Künstler

Diskografie (Auswahl)

Alben

Jahr Titel Interpret Chartpositionen Anmerkung
DE AT CH
2004 Der Bozz Azad 10 - 66 indiziert; auch als Remixversion (2006)
2006 S.J. Jonesmann 31 - - -
2006 Game Over Azad 8 48 28 -
2007 The Unbeatablez Volume 1 Brisk Fingaz, Phrequincy, Shuko, STI - - - -
2007 Betonklassik Warheit 47 - 90 -
2007 Blockschrift Azad 37 59 39 -
2008 Einzelkämpfer Brisk Fingaz - - - -
2009 Azphalt Inferno Azad 24 55 29 -
2009 Blut, Schweiß & Tränen Jeyz - - - -

Singles

Jahr Titel Interpret Chartpositionen Status Anmerkung
DE AT CH
2004 Kopf hoch Azad feat. Jonesmann 57 - - - -
2004 Phoenix Azad 65 - - - -
2006 Bis der letzte fällt / Fick dich Jonesmann 62 - - - -
2006 Alarm Azad 48 - - - -
2007 Nenn mich Jones Jonesmann - - - - -
2007 Eines Tages Azad feat. Cassandra Steen 28 - - - -
2007 Hölle auf Erden Warheit 85 - - - -
2007 Prison Break Anthem (Ich Glaub An Dich) Azad mit Adel Tawil 1 12 13 Gold -
2007 Zeit zu Verstehen (This Can'T Be Everything) Azad feat. Gentleman 30 72 - - -
2008 Alles Lügen / Ghettobass Azad 74 - - - -
2009 Liberation Time (Blanco Remix) Azad feat. Capleton 74 - - - Nur als digitale VÖ

Compilations und Sonstiges

  • 2004: VA - Bozz Music Volume 1
  • 2004: Jonesmann - Macht Käse Flows Cash
  • 2005: Jeyz - J.E.Y.Z. Streettape
  • 2006: Jeyz - Chronologie Part 2
  • 2006: Jonesmann - In dein Mund
  • 2007: Jeyz - Das Anfang vom Ende: Chronologie Part 3

Einzelnachweise

  1. rapcheck.de: Azad verlässt 3P, Zugriff vom 19. Dezember 2008.
  2. hiphop.de: Azad trennt sich nicht von 3P, Zugriff am 19. Dezember 2008
  3. mtv.de: Azad Biografie, Zugriff am 19. Dezember 2008
  4. rap.de: Schlägerei beim HipHop Open: Stellungnahme, Zugriff am 19. Dezember 2008
  5. laut.de: Azad: "Der Bozz" kommt auf den Index, Zugriff vom 19. Dezember 2008
  6. hiphopjudge.com: Azad - Der Bozz Remix (CD-Besprechung), Zugriff am 19. Dezember 2008
  7. mzee.com: Benny Blanco unterschreibt bei Bozz Music, Zugriff am 19. Dezember 2008
  8. hiphop.de: Neue Bozz Music Signings, Zugriff am 19. Dezember 2008
  9. mzee.com: Fanatixxx mit Streetalbum über BOZZ, Zugriff am 20. Dezember 2008
  10. hiphop.de: Neues von Bozz-Music: Azad, Fanatixxx, Brisk Fingaz, Xavier Naidoo, Zugriff am 20. Dezember 2008
  11. hiphopjudge.com: Jonesmann am Start mit echter Musik, Zugriff am 19. Dezember 2008
  12. bozz-music.de: Azad: "Azphalt Inferno" Ankündigung, Zugriff am 19. Dezember 2008
  13. rap.de: Das ist In-Die-Fresse-Sound Interview, Vom 21. Januar 2009
  14. Januar/Februar-Ausgabe der Juice (2009)], Seite 42 und 44

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bozz Music — Logo des Labels Aktive Jahre 2004 2009 Gründer Azad Azadpour Mokhtar Benbouazza Sitz Frankfurt am Main Webs …   Deutsch Wikipedia

  • Bozz — steht für: Der Bozz, Künstlername des Rappers Azad, siehe Azad (Rapper) Bozz Music ist das von Azad gegründete Label Der Bozz ist ein Album von Azad Diese Seite ist eine Begriffsklärun …   Deutsch Wikipedia

  • Der Bozz — Studioalbum von Azad Veröffentlichung 2004 Label Bozz Music / Urban / Universal Fo …   Deutsch Wikipedia

  • Der Bozz — Studio album by Azad Released July 5, 2004 Der Bozz ( The bozz ) is the third album by German rapper Azad and also the first release for his label Bozz Music. The album was released on July 5, 2004. In Germany, the album reached the top 10 of the …   Wikipedia

  • Azad Azadpour — Azad Azad Logo Azad (* 1. Januar 1974 in Sanandadsch, Iran; bürgerlich: Azad Azadpour) ist ein deutscher Rapper kurdischer Abstammun …   Deutsch Wikipedia

  • Azad (rapper) — Infobox musical artist Name = Azad Img capt = Azad at a 2004 concert in Berlin Img size = 220 Landscape = No Background = solo singer Birth name = Azad Azadpour Alias = Born = birth date and age|1974|01|1 Sanandaj, Iran Origin = Frankfurt,… …   Wikipedia

  • Azad (Rapper) — Azad (2004) Azad Logo Azad (* 24. November …   Deutsch Wikipedia

  • Jonesmann — (* in Frankfurt am Main als Samson Jones) ist ein deutscher Rapper und Sänger aus Frankfurt Bonames, sein Vater war US Amerikaner und seine Mutter Deutsche. Er ist der Bruder von dem Rapper Real Jay. Bis Ende 2007 stand er bei dem Label Bozz… …   Deutsch Wikipedia

  • Samson Jones — (* in Frankfurt am Main) ist ein deutscher Rapper und Sänger aus Frankfurt Bonames, der früher unter dem Künstlernamen Jonesmann auftrat. Sein Vater ist Afro Amerikaner und seine Mutter Deutsche. Er ist der Bruder des Rappers Real Jay. Bis Ende… …   Deutsch Wikipedia

  • Brisk Fingaz — (* 25. September 1980 in Hildesheim; bürgerlich Kai Aschemann) ist ein deutscher Hip Hop Produzent aus Hannover. Inhaltsverzeichnis 1 Biografie 2 Diskografie 3 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”