Brackwasser-Aquarium
Silberflossenblatt, typische Pfleglinge für ein Brackwasseraquarium

Ein Brackwasseraquarium, auch Brackwasserbecken genannt, ist eine spezielle Form des Aquariums. Hier werden Lebensbedingungen simuliert, wie sie beispielsweise in den Mündungsgebieten von Flüssen oder Mangrovensümpfen vorherrschen. Süßwasser und Meereswasser mischen sich hier zu Brackwasser. Entsprechend liegt die Dichte im Brackwasseraquarium mit 1,002 bis 1,020 über der eines Süßwasseraquariums, jedoch unter der eines Meereswasseraquariums.

Der Salzgehalt im Brackwasseraquarium muss nicht notwendigerweise konstant gehalten werden. Auch an natürlichen Standorten wechseln die Bedingungen durch den Einfluss der Gezeiten. Wesentlicher ist, dass die Veränderung nicht zu schnell erfolgt.

Zu den Brackwasserfischen, deren Pflege sich in einem Brackwasseraquarium anbietet gehören:

  • Vierauge (Anableps ssp.) aus der Familie der Anablepidae
  • Westamerikanischer Kreuzwels (Arius seemani)
  • Silberflossenblatt (Monodactylus argenteus)
  • Breitflossenkärpfling (Poecilia latipinna)
  • Gemeiner Argusfisch (Scatophagus argus)
  • Australische Süßwasserseezunge (Brachirus salinarum)
  • Grüner Kugelfisch (Tetraodon nigrovirdis)
  • Schützenfisch (Toxotes jaculartix)
  • Goldstaubmuräne (Gymnothorax tile)

Zu den Wirbellosen, deren Pflege sich in einem Brackwasseraquarium anbietet, gehören:

  • Schwimmgarnele (Palaemonetes varians)
  • Europäische Süsswassergarnele (Palaemonetes antennarius)
  • Rote Hawaii Garnele (Halocaridina rubra)
  • Afrikanischer Einsiedlerkrebs (Clibanarius africanus)
  • Zebrarennschnecke (Neritina natalensis)
  • Rote Mangrovenkrabbe (Pseudosoma moeshi) (nur Paludarien)
  • Rote Nashorngarnele (Caridina gracilirostris)

Literatur

  • Neale Monks: Brackish Water Fishes: An Aquarist's Guide to Identification, Care & Husbandry: An Aquarist's Guide to Identification, Care and Husbandry, TFH Publications, (2007), ISBN 0-79380-564-3

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aquarium — Das Aquarium (v. lat. aqua „Wasser“) ist die am weitesten verbreitete Art des Vivariums. Meist handelt es sich bei ihnen um Gefäße aus Glas oder durchsichtigem Kunststoff, die mit Wasser befüllt werden. Mit Hilfe von Fischen und wirbellosen… …   Deutsch Wikipedia

  • Süßwasser-Aquarium — Amazonasbecken mit Diskusfischen (Symphysodon) und Roten Neonfischen (Paracheirodon axelrodi) Das Süßwasseraquarium ist die häufigste Variante eines Aquariums. Damit bezeichnet werden alle Aquarien, deren Salzgehalt bei einem auf 4 °C geeichten… …   Deutsch Wikipedia

  • Hexanematichthys seemani — Westamerikanischer Kreuzwels Systematik Teilklasse: Echte Knochenfische (Teleostei) Überordnung: Ostariophysi Ordnung: Welsartige (Siluriformes) …   Deutsch Wikipedia

  • Hexanematichthys seemanni — Westamerikanischer Kreuzwels Systematik Teilklasse: Echte Knochenfische (Teleostei) Überordnung: Ostariophysi Ordnung: Welsartige (Siluriformes) …   Deutsch Wikipedia

  • Mini-Hai — Westamerikanischer Kreuzwels Systematik Teilklasse: Echte Knochenfische (Teleostei) Überordnung: Ostariophysi Ordnung: Welsartige (Siluriformes) …   Deutsch Wikipedia

  • Westamerikanischer Kreuzwels — Systematik Unterkohorte: Ostariophysi Otophysi Ordnung: Welsartige (Siluriformes) Familie …   Deutsch Wikipedia

  • Aquarist — Das Aquarium (v. lat. aqua „Wasser“) ist die verbreitetste Art des Vivariums. Meist handelt es sich bei ihnen um Gefäße aus Glas oder durchsichtigem Kunststoff, die mit Wasser befüllt werden. Mit Hilfe von Fischen und wirbellosen Tieren wie… …   Deutsch Wikipedia

  • Fugo — Kugelfische Schwarzflecken Kugelfisch (Arothron nigropunctatus) Systematik Reihe …   Deutsch Wikipedia

  • Fugu rubripes — Kugelfische Schwarzflecken Kugelfisch (Arothron nigropunctatus) Systematik Reihe …   Deutsch Wikipedia

  • Kugelfisch — Kugelfische Schwarzflecken Kugelfisch (Arothron nigropunctatus) Systematik Reihe …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”