Bracq

Paul Bracq (* 13. Dezember 1933 in Bordeaux) ist einer der führenden Automobildesigner wie auch einer der führenden Künstler zum Thema Automobile. Unter den Designs von Bracq ist auch ein Auto, das als eines der besten jemals gebauten gilt, der Mercedes-Benz 600.

Seine Arbeit für Citroën in den frühen 1950er Jahren führte zu einem zehnjährigen Engagement als Chefdesigner bei Daimler-Benz in Sindelfingen, das 1957 begann. Hier wurde Bracq mit dem Design für den Mercedes 600 betraut. Er schuf auch das Design des „Pagodendach“-230 SL, des 220 S Coupé, des 250 S und des „Strich-Acht“.

Nach seiner Rückkehr nach Frankreich (1967) arbeitete Bracq für das Designbüro „Brissoneau und Lotz“, wo er für das Design des TGV-Expresszuges verantwortlich war. Während dieser Zeit war Bracq auch verantwortlich für Prototypen-Designs wie des BMW 1600 Ti und eines Coupés, das auf dem Simca 1100 basierte.

1970 wurde Bracq zum Design-Direktor von BMW ernannt, wo er für einige der wichtigsten Automobile dieser Periode verantwortlich wurde, einschließlich des Spitzenmodells der 7er Serie. Sein 1973 entwickeltes "Turbo"-Konzeptauto gewann in jenem Jahr den Preise "Concept Car of the Year" der Schweizer Automobil-Revue ; der Wagen wiederholte diesen Titel 1992 in dem Wettbewerb „Concours d'Elegance“.

Seine Arbeit für Peugeot, die 1974 begann, sollte ein “Papamobil” einschließen.

Bracqs Kunstwerke wurden in Kunstmuseen in der ganzen Welt ausgestellt. Er ist auch als Juror in den wichtigsten Automobil-Wettbewerben aktiv, einschließlich des „Concours d'Elegance“ in Pebble Beach, Kalifornien.

Der Mercedes-Benz-Club von Amerika nominierte Bracq für die "Automotive Hall of Fame" in Dearborn, Michigan.

Fahrzeug-Designs

Folgende Fahrzeuge wurden von Paul Bracq entworfen:


Links und Referenzen


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bracq — Nom très répandu dans le Nord Pas de Calais. Comme les autres formes Braque, Bracque, Bracke, le patronyme vient du germanique brakko (= chien de chasse). On pense généralement qu il s agit d un surnom donné à celui qui s occupait des braques, d… …   Noms de famille

  • Paul Bracq — (b. December 13, 1933, Bordeaux, France) is one of the world s leading automotive designers as well as one of the world s leading automotive artists. Among Bracq s designs is a vehicle considered to be among the finest ever built, the Mercedes… …   Wikipedia

  • Henri-François Bracq — Mgr Henri François Bracq Biographie Naissance 16 …   Wikipédia en Français

  • Paul Bracq — (* 13. Dezember 1933 in Bordeaux) ist einer der führenden Automobildesigner wie auch einer der führenden Künstler zum Thema Automobile. 1950 1953 absolvierte er die Ecole Boulle für Design in Paris. 1953 wurde er Mitglied des Fachverbands Chambre …   Deutsch Wikipedia

  • Jacques-Joseph Bracq de La Perrière — Jacques Joseph Bracq[1] de La Perrière, seigneur de la Pillonnière et de Châteauvieux, né à Lyon en 1726 et guillotiné à Paris le 19 floréal an II, est un fermier général français. Bracq fut nommé en 1771 fermier général et prit part en 1789 aux… …   Wikipédia en Français

  • Mercedes-Benz W114 — Mercedes Benz W114/W115 Manufacturer Daimler Benz Production 1968–1976 1,919,056 built Saloon: 1,852,008 Coupé: 67,048 Assembly …   Wikipedia

  • Henri-Charles Lambrecht — Mgr Henri Charles Lambrecht Biographie Naissance 26 janvier 1848 …   Wikipédia en Français

  • Louis-Joseph Delebecque — Mgr Louis Joseph Delebecque Biographie Naissance 7 …   Wikipédia en Français

  • Mercedes-Benz W113 — 230 SL, 250 SL, 280 SL Manufacturer Mercedes Benz Also called Mercedes Pagoda …   Wikipedia

  • Bischof von Gent — Hendrik Frans Bracq Mgr.Van Peteghem …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”