ATK Prag

TJ Dukla Prag (offiziell TJ Dukla Praha) ist ein tschechischer Sportverein aus Prag.

Der Name Dukla geht zurück auf den gleichnamigen Bergpass (slowakisch Dukliansky priesmyk), in dessen Umgebung 1944 tschechoslowakische Soldaten nach einer 80-tägigen Schlacht die polnisch-slowakische Grenze überschritten und mit der Befreiung ihrer Heimat begannen.

Inhaltsverzeichnis

Vereinsnamen

Dukla Prag wurde am 1. Oktober 1948 als Armádní tělocvičný klub (ATK Praha, zu deutsch: Armeeverein für Leibesübungen Prag) gegründet. 1953 wurde der Verein in Ústřední dům armády (ÚDA Praha, zu deutsch: zentrales Armeehaus Prag) umbenannt. Weitere Umbenennungen gab es 1956 in VTJ Dukla Praha und 1976 in ASVS Dukla Praha.

Geschichte

Fußball

Seit dem Entstehen des Armee-Spitzensports 1948 gehörte Dukla Praha zu den erfolgreichsten Vereinen und erzielte auch internationale Erfolge. Dukla Praha gehörte von 1948 bis 1993 ununterbrochen der 1. tschechoslowakischen Liga an und wurde elf Mal Meister. Nach dem Zusammenbruch des kommunistischen Regimes blieb die finanzielle Unterstützung durch das Verteidigungsministerium aus, 1991 machte sich die Fußballabteilung als FC Dukla Praha selbstständig.

Erfolge

  • Tschechoslowakischer Meister: 1953, 1956, 1957-1958, 1960-1961, 1961-1962, 1962-1963, 1963-1964, 1965-1966, 1976-1977, 1978-1979, 1981-1982
  • Tschechischer Pokalsieger: 1980-1981, 1982-1983, 1984-1985, 1989-1990
  • Tschechoslowakischer Pokalsieger: 1960-1961, 1964-1965, 1965-1966, 1968-1969, 1980-1981, 1982-1983, 1984-1985, 1989-1990
  • Sieger USA-Turnier: 1961: Finale: - Everton 7:2, 2:0, 1962 Finale: - America Rio de Janeiro 1:1, 2:1, 1963 Finale: - West Ham United 1:0, 1:1, 1964 Finale: - Zaglebie Sosnowiec 3:1, 1:1

Eishockey

Die Eishockeymannschaft des ATK wurde gleich nach ihrer Zusammenstellung zur Saison 1948/1949 ohne sportliche Qualifikation in die 1. Liga gesetzt, Leidtragender war der Klub Stadion Podolí, der sich auflöste. Im ersten Jahr wurde die Armeemannschaft Dritter, 1950 sicherte sie sich den ersten und einzigen Titel. Nach einem vierten Rang 1951 wurde sie 1952 Vizemeister. 1953 gab es eine Umbenennung des Gesamtvereins in ÚDA Praha, die Mannschaft wurde Fünfter. Nach Ende der Saison 1955/1956 fusionierten die beiden Armeemannschaften ÚDA Praha und Tankista Praha, letztere erst 1953 ins Leben gerufen, die neue Mannschaft trat als Dukla Olomouc in der 2. Liga an. Nach nur einer Saison wurden die Sportler nach Jihlava transferiert, wo eine neue Mannschaft gegründet wurde, die späterer Rekordmeister der Tschechoslowakei wurde: Dukla Jihlava.

Erfolge

Gegenwart

Der Verein verfügt derzeit (Stand: September 2006) über folgende Abteilungen: Fechten, Schwimmen, Sport für Alle (Frauengymnastik), Tennis, Volleyball und Wandern.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • FK Dukla Prag — Dukla Praha Voller Name FK Dukla Praha, os Gegründet 1998 Vorgänger 1. Oktober 1948 …   Deutsch Wikipedia

  • SK Slavia Prag — Slavia Praha Voller Name SK Slavia Praha – fotbal a.s. Gegründet 1892 Vereinsfarben …   Deutsch Wikipedia

  • Slavia Prag — Voller Name Sportovní klub Slavia Praha Gegründet 1892 …   Deutsch Wikipedia

  • Extraliga (Tschechoslowakei) — Die 1. liga oder auch 1. celostátní hokejová liga (Deutsch: 1. Gesamtstaatliche Eishockeyliga) war zwischen 1936 und 1993 die höchste tschechoslowakische Spielklasse im Eishockey, die den Titel des tschechoslowakischen Eishockeymeisters… …   Deutsch Wikipedia

  • VK Dukla Liberec — Vereinsdaten Gründung 1948 Adresse Jeronýmova 522 460 07 Liberec Präsident Pave …   Deutsch Wikipedia

  • Klub der Torjäger — Der Klub ligových kanonýrů (deutsch etwa: Klub der Torjäger) ist ein vom tschechischen Sportmagazin Gól gegründeter Verein, dem tschechische Fußballspieler angehören, die mindestens einhundert Erstligatore in europäischen Ligen erzielt haben.… …   Deutsch Wikipedia

  • Klub ligovych kanonyru — Der Klub ligových kanonýrů (deutsch etwa: Klub der Torjäger) ist ein vom tschechischen Sportmagazin Gól gegründeter Verein, dem tschechische Fußballspieler angehören, die mindestens einhundert Erstligatore in europäischen Ligen erzielt haben.… …   Deutsch Wikipedia

  • Klub ligových kanonýrů — Der Klub ligových kanonýrů (deutsch etwa: Klub der Torjäger) ist ein vom tschechischen Sportmagazin Gól gegründeter Verein, dem tschechische Fußballspieler angehören, die mindestens einhundert Erstligatore in europäischen Ligen erzielt haben.… …   Deutsch Wikipedia

  • 1. Liga (Tschechoslowakei) — Die 1. Liga oder halboffiziell auch 1. Gesamtstaatliche Eishockeyliga (tschechisch: 1. celostátní hokejová liga, slowakisch: 1. celoštátna hokejová liga) war zwischen 1936 und 1993 die höchste tschechoslowakische Spielklasse im Eishockey, die den …   Deutsch Wikipedia

  • Hemele — Ota Hemele (* 22. Januar 1926 in Prag; † 31. Mai 2001 ebenda; seltener Otto Hemele oder Otakar Hemele) war ein tschechischer Fußballspieler. Er bestritt zehn Länderspiele für die Tschechoslowakei und nahm an der Fußball Weltmeisterschaft 1954… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”