ATLAS-TEREX GMBH
TEREX Deutschland
Unternehmensform GmbH
Gründung 2006
Unternehmenssitz Dortmund, Deutschland
Unternehmensleitung

Geschäftsführer:

  • H. Bussmann
  • A. Wild
  • R. deFeo
  • P. Widman
  • R. Nichols
  • E. I. Cohen
  • F. Baillie
Produkte

Baugeräte

Website

www.terex.de

Die Terex Deutschland GmbH ist eine Tochtergesellschaft des US-amerikanischen Baumaschinenherstellers Terex Corporation mit Firmensitz in Dortmund. Terex Deutschland ist ein Hersteller von hochwertigen Baumaschinen.

Inhaltsverzeichnis

Unternehmensbereiche

Terex-O&K ist aus der O&K Mining GmbH hervorgegangen und stellt unter anderem den größten Hydraulikbagger der Welt, den O&K RH400 her.

Terex-Kaelble mit Sitz in Backnang ist durch den Kauf der Firma Kaelble Baumaschinen- und Reparaturgesellschaft mbH entstanden. Produziert werden Leistungslader.

Terex-Schaeff mit Sitz in Langenburg ist aus der 2002 aufgekauften Firma Schaeff hervorgegangen. Produziert werden Bagger, Fräsen und Lader.

Terex/Fuchs mit Sitz in Bad Schönborn produziert diverse Modelle von Lademaschinen. Die ursprüngliche Johannes Fuchs KG wurde 1985 von dem Unternehmen Karl Schaeff GmbH & Co übernommen. Durch die Übernahme von Schaeff durch die Terex Deutschland GmbH wurde Fuchs zum Unternehmensbereich der Terex.

Tochtergesellschaft

Terex-Atlas ging aus Teilen der Atlas Weyhausen GmbH hervor. Die ATLAS TEREX GmbH in Delmenhorst produziert Bagger und Ladekräne.

Geschichte der einzelnen Unternehmen

Atlas-Terex 1105 M

Atlas Weyhausen GmbH

Gegründet wurde das Unternehmen 1919 von Hinrich Weyhausen als Landmaschinen-Betrieb. 1936 wurde das Unternehmen unter dem Markenzeichen ATLAS bekannt. 1950 wandte sich das Unternehmen den Baumaschinen zu und stellte den ersten vollhydraulischen Bagger vor; neben Baggern produzierte Atlas auch leichte Radlader und LKW-Ladekrane. 1986 wurde „ATLAS“ ein Teil des Firmennamens; aus der Hinrich WEYHAUSEN KG wurde die ATLAS Weyhausen GmbH. 2002 übernahm die Terex GmbH die Bereiche Bagger und Ladekräne von der Atlas Weyhausen GmbH. Das Schwesterunternehmen F. Weyhausen GmbH & Co. KG in Wildeshausen blieb jedoch selbstständig; es tritt alleine unter der Marke Atlas Weyhausen am Markt auf.


O&K Mining GmbH

Die Wurzeln der Orenstein & Koppel OHG (O&K) gehen zurück auf das Jahr 1876. Zunächst wurden Feldbahnen produziert; später folgte der Bau robuster Feldbahnlokomotiven, bis nach der Jahrhundertwende erste Eimerkettenbagger entstanden, zunächst aus Holz und ab 1904 „ganz aus Eysen“. 1908 wurde der erste Löffelbagger entwickelt. Es folgte eine weitere Motorisierung sowie die Produktion von Schaufelradbaggern, bis später Hydraulikbagger entwickelt wurden, die bis zur Serienreife gebracht wurden. Am 1. April 1998 übernahm die Terex GmbH die O&K Mining GmbH und ebenfalls die Produktion schwerer Hydraulikbagger für den Tagebergbau des deutschen Traditionsherstellers Orenstein & Koppel.


Karl Schaeff GmbH & Co

Die Geschichte der Firma Karl Schaeff begann 1937 als Reparaturbetrieb für Landmaschinen. Später widmete man sich der Konstruktion von Ladegeräten. Innovativ war damals vor allem die Entwicklung der Knickmatik-Technik, die es einem Bagger ermöglichte, zu beiden Seiten der Straße zu arbeiten, da man die Schaufel in einem Radius von 180 Grad betätigen konnte. Zudem produzierte Schaeff Radlader, Baggerlader und Minibagger. Es folgten weitere Modernisierungen und Unternehmensübernahmen wie z. B. 1985 die Johannes Fuchs KG. Seit 2002 gehört Schaeff zur Terex-Gruppe.


Johannes Fuchs KG

Seit 1888 stellte der Schmiedemeister Johannes Fuchs in Hemmingen landwirtschaftliche Geräte her. Ab 1950 folgte die Produktion des Kleinbaggers D 1, zwei Jahre später die erste selbstfahrende, luftbereifte Universalmaschine D 3 bis zur Serienherstellung hydraulischer Bagger. 1985 wurde die Johannes Fuchs KG von dem Langenburger Unternehmen Karl Schaeff GmbH & Co. übernommen.


Kaelble Baumaschinen- und Reparaturgesellschaft mbH

Das Unternehmen wurde 1884 in Cannstatt als Reparaturwerkstatt für Gerberei- und Dampfmaschinen von Caroline und Gottfried Kaelble gegründet. Nach dem Umzug von Cannstatt nach Backnang wurden das Unternehmen zum Baumaschinen-, Motoren- und Nutzfahrzeughersteller und vor allem durch seine Zugmaschinen für Straßenroller bekannt.

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • ATLAS TEREX — TEREX Deutschland Unternehmensform GmbH Gründung 2006 Unternehmenssitz …   Deutsch Wikipedia

  • TEREX GmbH — TEREX Deutschland Unternehmensform GmbH Gründung 2006 Unternehmenssitz …   Deutsch Wikipedia

  • Terex GmbH — Rechtsform GmbH Gründung 2006 Sitz Dortmund, Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • TEREX Atlas — TEREX Deutschland Unternehmensform GmbH Gründung 2006 Unternehmenssitz …   Deutsch Wikipedia

  • TEREX O&K — TEREX Deutschland Unternehmensform GmbH Gründung 2006 Unternehmenssitz …   Deutsch Wikipedia

  • Atlas Weyhausen — ist die Marke des Maschinenbau Unternehmens Atlas Weyhausen GmbH mit Sitz in Wildeshausen. Geschichte Die Ursprünge gehen bis in das Jahr 1919 auf die Gründung des Unternehmens Hinrich Weyhausen KG mit Sitz in Delmenhorst zurück. Ab 1921 erfolgte …   Deutsch Wikipedia

  • TEREX — Unternehmensform Corporation Gründung 1995 Unte …   Deutsch Wikipedia

  • Terex — Rechtsform Corporation Gründung 1995 Sitz …   Deutsch Wikipedia

  • O&K Mining GmbH — TEREX Deutschland Unternehmensform GmbH Gründung 2006 Unternehmenssitz …   Deutsch Wikipedia

  • Maschinenbau Kiel GmbH — Diesellokomotive G 1206 in Moers AIDAdiva am 24. April 2007 in Kiel Die Maschinenbau Kiel (MaK) war ein traditionsreicher Hersteller von Schiffsdieselmotoren …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”