Brahmaputranische Sprachen

Die Nord-Assam-Sprachen oder brahmaputranischen Sprachen bilden eine Untergruppe der tibetobirmanischen Sprachen, eines Primärzweiges des Sinotibetischen. Die etwa 30 Nord-Assam-Sprachen werden von 850.000 Menschen in Indien im Staat Arunachal Pradesh und in Bhutan gesprochen. Die Nord-Assam-Sprachen bestehen aus vier Untergruppen, die allgemein anerkannte genetische Einheiten bilden: den Tani-Sprachen (früher Abor-Miri-Dafla-Sprachen genannt), dem Khowa-Sulung, dem Idu-Digaru und dem Mijuischen. Die Tani-Gruppe bildet mit 800.000 Sprechern die bei weitem größte Untergruppe.

Inhaltsverzeichnis

Klassifikation und Untereinheiten

  • Nord-Assam oder Brahmaputranisch
    • Tani oder Abor-Miri-Dafla oder Adi-Nishi (800 Tsd Sprecher)
      • West-Tani
        • Apatani
        • Bokar (Luoba)
        • Nishi-Gruppe
          • Nishi (Nising, Nishing, Ost-Dafla)
          • Bangni (Bengni, West-Dafla)
          • Hill-Miri (Sarakk)
          • Tagin, Yano, Nyisu, Akalel
          • Gallong, Pailibo, Ramo
      • Ost-Tani
        • Milang
        • Damu, Boring
        • Mishing (Mising, Plains Miri)
        • Padam, Minyong, Shimong, Pasi, Panggi, Tangam, Karko, Ashing
    • Khowa-Sulung oder Kho-Bwa
      • Khowa (Khoa, Bugun) (ca 5 Tsd)
      • Sulung (4 Tsd)
      • Sherdukpen (ca 3 Tsd)
      • Lishpa (Mönpa) (1 Tsd)
    • Idu-Digaru oder Nord-Mishmi
      • Idu (Chulikata) (ca 10 Tsd)
      • Digaru (Taraon, Darang Deng) (ca 20 Tsd)
    • Mijuisch oder Süd-Mishmi
      • Kaman (Miju, Geman Deng) (4 Tsd)
      • Zaiwa (Zakhring-Meyor) (200)

Die Nord-Assam-Sprachen werden nicht von allen Forschern als genetische Einheit anerkannt, wohl aber ihre Untereinheiten. Klassifikation und Sprecherzahlen nach dem angegeben Weblink.

Literatur

Nord-Assam-Sprachen

  • Burling, Robbins: The Tibeto-Burman Languages of Northeastern India. In: Thurgood - LaPolla 2003.
  • Sun, Jackson T.-S.: Tani Languages. In: Thurgood - LaPolla 2003.

Tibetobirmanische Sprachen

  • Beckwith, Christopher I. (Hrsg.): Medieval Tibeto-Burman Languages. Brill, Leiden - Boston -Köln 2002.
  • Benedict, Paul K.: Sino-Tibetan. A Conspectus. Cambridge University Press 1972.
  • DeLancey, Scott: Sino-Tibetan Languages. In: Bernard Comrie (Hrsg.): The World's Major Languages. Oxford University Press 1990.
  • Hale, Austin: Research on Tibeto-Burman Languages. Mouton, Berlin - New York - Amsterdam 1982.
  • Matisoff, James A.: Handbook of Proto-Tibeto-Burman. University of California Press 2003.
  • Saxena, Anju (Hrsg.): Himalayan Languages. Mouton de Gruyter, Berlin - New York 2004.
  • Thurgood, Graham and Randy J. LaPolla: The Sino-Tibetan Languages. Routledge, London 2003.
  • Van Driem, George: Languages of the Himalayas. Brill, Leiden 2001.

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”