Braided River
Luftbild eines verflochtenen Flusses am Zusammenfluss von Yukon River und Koyukuk River in Alaska. Das dunkle Wasser des Koyukuk River (links) mischt sich mit dem silthaltigen hellen Wasser des Yukon River (rechts).

Ein verflochtener Fluss (engl.: Braided River; deutsch auch: verwilderter Fluss, Zopfstrom) ist eine besondere Form eines verzweigten Flusslaufes, bei dem der Fluss sich in ein Netz kleiner Kanäle aufspaltet, die durch kleine Inseln (braid bars, im britischen Englisch aits oder eyots) getrennt sind.

Die Kanäle und Inseln sind oft hochgradig veränderlich, da sich die Lage der Kanäle und Inseln durch die rasch fortschreitende Sedimentablagerung immer wieder ändert, und der Flusslauf sich oft bereits durch einzelne Fluten drastisch ändert. Verflochtene Flüsse sind typisch für Flüsse in Hochgebirgen sowie in ariden und arktischen Gebieten, häufig ist sie in Flussdeltas, Schwemmkegeln und auf Rumpfflächen ausgebildet.

Inhaltsverzeichnis

Bildung

Die Bildung dieser Flussform wird gefördert durch

  • starke Sedimentfracht
  • starke und regelmäßige Änderungen der Abflussmenge
  • leicht abtragbares Material der Ufer.

Die Wasserführung ist jahreszeitlich konzentriert, beispielsweise auf die Schneeschmelze, was zu sehr unterschiedlicher Wasserführung und starken Hochwässern führt.[1]

Verflochtene Flusssysteme entstehen unter anderem dort, wo eine drastische Verringerung des Gefälles eines Flusses zu einer so schnellen Ablagerung von Sedimenten führt, dass der Fluss sie nicht abtransportieren kann. Hier hängt es dann vom Gefälle ab, ob sich ein mäandrierender oder ein verflochtener Flusslauf bildet. Bei geringem Gefälle entstehen Mäander, bei größerem ein verflochtener Flusslauf.[2]

Die einzelnen Kanäle des Flusssystems mäandrieren aufgrund ihrer unterschiedlichen Wassergeschwindigkeiten: am Prallhang, an der Aussenseite einer Kurve, trägt der Fluss durch die höhere Strömungsgeschwindigkeit Material ab, an der Innenseite der Kurve mit ihrer geringen Strömungsgeschwindigkeit wird Material wieder abgelagert.

Das gesamte Flussbett kann in einem durch relativ stabile Ufer begrenzten Gebiet liegen, aber auch den gesamten Talboden einnehmen. So hat sich der Rakaia River in der Region Canterbury in Neuseeland beispielsweise einen 100 m tiefen Kanal in die umgebende Ebene geschnitten, was für diese Talform eher ungewöhnlich ist.

Die Sedimente, großteils Sand und Kies, werden vor allem bei Niedrigwasser abgelagert. Die Flussbettsedimente sind horizontal geschichtet und weisen keine Sortierung nach Korngrößen auf.

Die ständige Änderung des Flusslaufes und das unebene Terrain erschwert die Brückenkonstruktion.

Vorkommen

Ausgedehnte Systeme von verflochtenen Flüssen existierten vor allem in den Regionen der Erde, die junge, starker Erosion unterliegende Gebirge beherbergen. Beispiele verflochtener Flüssen finden sich weit verbreitet in Alaska, Kanada oder auf der Südinsel Neuseelands. Am Himalaya ist der Brahmaputra ein Beispiel für einen verflochtenen Fluss,[1] und auch der Flusslauf des Gelben Flusses ist abschnittsweise in diese Flussklasse einzuordnen.

Ein bekannter verflochtener Fluss in den USA ist der Platte River in Nebraska. Die Sedimentation des Materials aus den ariden Great Plains wird hier durch die Anwesenheit der nahegelegenen Sandhills im Norden verstärkt.

Viele Flüsse in Mitteleuropa zeigen ebenfalls Hinweise auf die Existenz verflochtener Flusssysteme, die während der Eiszeit existierten, heute jedoch wegen der Änderung der klimatischen Bedingungen durch ein mäandrierendes System abgelöst worden sind, so etwa die Weser.[3]

Einzelnachweise

  1. a b Manuel Pfaff: Der Brahmaputra und seine Nebenflüsse. Geographisches Institut der Johannes Gutenberg-Universität, Mainz
  2. Hans Füchtbauer: Sedimente und Sedimentgesteine. 4. Auflage. Schweizerbart’sche Verlagsbuchhandlung, Stuttgart 1988, ISBN 3-510-65138-3, S. 93. 
  3. S. Lipps, G. Caspers: Spätglazial und Holozän auf der Stolzenauer Terrasse im Mittelwesertal. Eiszeitalter und Gegenwart, Band 40, S. 111-119, 1990

Literatur

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Braided river — Not to be confused with the River Braid, Ballymena, Northern Ireland. For other uses see Braid (disambiguation). A braided river is one of a number of channel types and has a channel that consists of a network of small channels separated by small …   Wikipedia

  • River — For other uses, see River (disambiguation). The Tigris River near Hasankeyf, in southeastern Turkey …   Wikipedia

  • River delta — Nile River delta, as seen from Earth orbit. The Nile is an example of a wave dominated delta that has the classic Greek delta (Δ) shape after which river deltas were named. A delta is a landform that is formed at the mouth of a river where that… …   Wikipedia

  • river — I (New American Roget s College Thesaurus) n. waterway (see water). II (Roget s IV) n. 1. [Flowing water] Syn. stream, flow, course, current, tributary, branch, estuary, rivulet, river system, creek, brook, watercourse, waterway. Famous rivers… …   English dictionary for students

  • braided — adjective Date: 15th century 1. a. made by intertwining three or more strands b. ornamented with braid 2. forming an interlacing network of channels < a braided river > …   New Collegiate Dictionary

  • braided — adjective (of a river or stream) flow into shallow interconnected channels divided by deposited earth. → braid braided adjective edge or trim with braid. → braid …   English new terms dictionary

  • river — river1 riverless, adj. riverlike, adj. /riv euhr/, n. 1. a natural stream of water of fairly large size flowing in a definite course or channel or series of diverging and converging channels. 2. a similar stream of something other than water: a… …   Universalium

  • river — Synonyms and related words: Niagara, adolescent stream, arroyo, beck, bourn, braided stream, branch, brook, brooklet, burn, cascade, cataract, channel, creek, crick, deluge, estuary, flood, flow, flowing stream, fluviation, fresh, freshet, gill,… …   Moby Thesaurus

  • Yukon River — River, northwestern North America. Formed by the confluence of the Lewes and Pelly rivers in southwestern Yukon Territory, Can., it is 1,980 mi (3,190 km) long. It flows northwest across the Yukon border into Alaska, then southwest across central …   Universalium

  • Guayas River — River, western Ecuador. Its two principal tributaries, the Daule and Babahoyo rivers, rise on the western slopes of the Andes Mountains and unite just above the city of Guayaquil. Below the city it flows through a low lying delta and enters the… …   Universalium

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”