Braille (Asteroid)
Asteroid
(9969) Braille
(9969) Braille, aufgenommen von der Raumsonde Deep Space 1
Eigenschaften des Orbits (Simulation)
Orbittyp Hauptgürtelasteroid
Große Halbachse 2,345 AE
Exzentrizität 0,431
Perihel – Aphel 1,334 – 3,356 AE
Neigung der Bahnebene 28,892°
Siderische Umlaufzeit 3 a 216 d
Mittlere Orbitalgeschwindigkeit 19,450 km/s
Physikalische Eigenschaften
Durchmesser 1 × 2 km
Albedo  ?
Rotationsperiode 226,40 h
Absolute Helligkeit 15,80
Spektralklasse Q
Geschichte
Entdecker E. Helin, K. J. Lawrence
Datum der Entdeckung 27. Mai 1992
Andere Bezeichnung 1992 KD

(9969) Braille ist ein Asteroid des Asteroiden-Hauptgürtels, der am 27. Mai 1992 von Eleanor Helin und Kenneth J. Lawrence am Mount Palomar-Observatorium entdeckt wurde. Der Asteroid wurde zu Ehren von Louis Braille, dem Pionier bei der Entwicklung der Blindenschrift, benannt.

Braille bewegt sich zwischen 1,334 (Perihel) astronomischen Einheiten bis 3,356 astronomischen Einheiten (Aphel) auf einer elliptischen Umlaufbahn um die Sonne. Die Bahn ist mit 28,89° stark gegen die Ekliptik geneigt, die Bahnexzentrizität beträgt 0,431.

Am 29. Juli 1999 passierte die Raumsonde Deep Space 1 den Asteroiden in nur 28 km Entfernung. Aufgrund eines technischen Fehlers drehte sich allerdings die automatische Kamera der Sonde von dem Asteroiden weg, so dass keine Nahaufnahmen entstanden. Erst 15 Minuten nach dem Vorbeiflug – zu diesem Zeitpunkt hatte sich die Sonde bereits wieder auf 135.000 km entfernt – konnten Aufnahmen erstellt werden. Sie zeigen einen länglichen Himmelskörper von etwa 1 × 2 km Durchmesser.

Der Asteroid wird dem V-Typ zugeordnet und zählt damit zu der Gruppe der Vestoiden: Vermutlich handelt es sich also um ein Bruchstück des großen Asteroiden Vesta, das in der Vergangenheit in Folge einer Kollision mit einem anderen Himmelskörper abgetrennt wurde.

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Asteroid — (243) Ida mit Mond Dactyl …   Deutsch Wikipedia

  • Asteroid — For the arcade video game, see Asteroids (video game). For other uses, see Asteroid (disambiguation). A composite image, to scale, of the asteroids that have been imaged at high resolution. As of 2011 they are, from largest to smallest: 4 Vesta,… …   Wikipedia

  • asteroid — asteroidal, adj. /as teuh royd /, n. 1. Also called minor planet. Astron. any of the thousands of small bodies of from 480 miles (775 km) to less than one mile (1.6 km) in diameter that revolve about the sun in orbits lying mostly between those… …   Universalium

  • Braille — Das Wort Braille bezeichnet die Brailleschrift, eine Blindenschrift Louis Braille, den Erfinder der Brailleschrift (9969) Braille, einen Asteroid Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung …   Deutsch Wikipedia

  • McAuliffe (Asteroid) — Asteroid (3352) McAuliffe Eigenschaften des Orbits (Simulation) Orbittyp Amor Typ Große Halbachse 1,879  …   Deutsch Wikipedia

  • (9969) Braille — Asteroid (9969) Braille (9969) Braille, aufgenommen von der Raumsonde Deep Space 1 Eigenschaften des Orbits …   Deutsch Wikipedia

  • 9969 Braille — Infobox Planet minorplanet = yes width = 25em bgcolour = #FFFFC0 apsis = name = 9969 Braille symbol = caption = 9969 Braille, as imaged by Deep Space 1 discovery = yes discovery ref = discoverer = E. F. Helin K. J. Lawrence discovered = May 27,… …   Wikipedia

  • (9969) Braille — Braille visto por la sonda Deep Space 1 Descubrimiento Descubridor Eleanor F. Helin y Kenneth J. Lawrence …   Wikipedia Español

  • V-type asteroid — The spectra of the V type asteroids or Vestoids are similar to that of 4 Vesta, by far the largest asteroid in this class (hence the name). A large proportion have orbital elements similar to those of 4 Vesta, either close enough to be part of… …   Wikipedia

  • Asteroiden — Asteroid (243) Ida mit Mond Dactyl NEAR Aufnahme des Asteroiden (433) Eros …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”