Bramo

Die Brandenburgische Motorenwerke GmbH (kurz Bramo) war ein von 1936 bis 1939 tätiges deutsches Unternehmen zur Entwicklung und Produktion von Flugmotoren in Berlin-Spandau, Siemensstadt. Sie besaß in Basdorf eine Filiale und eine Reihenhaussiedlung.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Firma entstand schrittweise aus den Flugmotorenwerken von Siemens, die im Ersten Weltkrieg im Blockwerk I die Produktion aufnahmen. Ab 1926 wurde diese Abteilung in die eigenständige Firma Siemens-Flugmotorenwerk, Berlin-Spandau ausgegliedert und 1933 ein Teil der neuen Gesellschaft Siemens Apparate und Maschinen GmbH. 1936 wurde die Flugmotorenproduktion als Brandenburgische Motorenwerke GmbH aus dieser Gesellschaft herausgelöst und an das Deutsche Reich verkauft, das zuvor eine umfangreiche Werkserweiterung gefordert hatte, die Carl Friedrich von Siemens jedoch ablehnte.

Im Dorf Basdorf bei Berlin gab es eine Filiale, die als Zulieferer der Motorenproduktion arbeitete. Für die Beschäftigten wurde eine Reihenhaussiedlung errichtet.

Im Zuge weiterer staatlicher Konzentrationsforderungen wurden die Brandenburgische Motorenwerke GmbH im Jahr 1939 an die Bayerischen Motorenwerke verkauft, die den Berliner Standort als BMW-Flugmotorenwerke Brandenburg GmbH führten.[1] Heute ist an diesem Standort das BMW Motorradwerk beheimatet.[2]

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. BMW Geschichte
  2. BMW Geschichte

Literatur

  • Georg Siemens: Der Weg der Elektrotechnik: Geschichte d. Hauses Siemens. Alber, Freiburg, München 1961 (DNB). 

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bramo — This long established surname, recorded in such spellings as Abram, Abrahamer, Avraham, Abramsky, D Abramo, Brahms, Abrahamsson, Abramovitz and over seventy other spellings is of pre 12th century origin. Found in almost every European country… …   Surnames reference

  • Bramo 323 — Der Bramo 323 Fafnir war ein Neunzylinder Sternflugmotor. Der Motor basierte auf den Erfahrungen bei Siemens Halske/Bramo mit dem unter Lizenz gebauten Bristol Jupiter und war dementsprechend nicht besonders modern und technologischen Grenzen… …   Deutsch Wikipedia

  • Bramo 323 — The Bramo 323 Fafnir was a 9 cylinder radial aircraft engine of the World War II era. Based heavily on Siemens/Bramo s earlier experience producing the Bristol Jupiter under license, the engine was not particularly modern and saw limited use.… …   Wikipedia

  • Bramo-ferre — nm terre rude qui exige une culture profonde Occitan …   Glossaire des noms topographiques en France

  • Bramo-pan — adj affamé Provence …   Glossaire des noms topographiques en France

  • BMW-Bramo 323 — Der Bramo 323 Fafnir war ein Neunzylinder Sternflugmotor. Der Motor basierte auf der Erfahrungen bei Siemens Halske/Bramo mit dem unter Lizenz gebauten Bristol Jupiter und war dementsprechend nicht besonders modern und technologischen Grenzen… …   Deutsch Wikipedia

  • BMW-Bramo 323 R-2 — Der Bramo 323 Fafnir war ein Neunzylinder Sternflugmotor. Der Motor basierte auf der Erfahrungen bei Siemens Halske/Bramo mit dem unter Lizenz gebauten Bristol Jupiter und war dementsprechend nicht besonders modern und technologischen Grenzen… …   Deutsch Wikipedia

  • BMW Bramo 323 — Der Bramo 323 Fafnir war ein Neunzylinder Sternflugmotor. Der Motor basierte auf der Erfahrungen bei Siemens Halske/Bramo mit dem unter Lizenz gebauten Bristol Jupiter und war dementsprechend nicht besonders modern und technologischen Grenzen… …   Deutsch Wikipedia

  • BMW Bramo 323 R-2 — Der Bramo 323 Fafnir war ein Neunzylinder Sternflugmotor. Der Motor basierte auf der Erfahrungen bei Siemens Halske/Bramo mit dem unter Lizenz gebauten Bristol Jupiter und war dementsprechend nicht besonders modern und technologischen Grenzen… …   Deutsch Wikipedia

  • bramafam — bramo fam n. meurt de faim; gueux, euse; va nu pieds famélique …   Diccionari Personau e Evolutiu

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”