Branching Ratio

Die Zerfallsbreite ist eine besonders in der Kern- und Elementarteilchenphysik verwendete Größe, die zur Beschreibung des Zerfalls kurzlebiger Teilchenzustände und Resonanzen genutzt wird.

Nach dem Zerfallsgesetz gilt für eine Anzahl N gleicher, instabiler Teilchen:

-\frac{\mathrm d N}{\mathrm d t} = -\dot {N} = \lambda \cdot N

sodass zum Zeitpunkt t gilt:

N(t) = N_0 \cdot e^{-\lambda t}

wobei λ die Zerfallskonstante und N0 die Anzahl der Teilchen zum Zeitpunkt t = 0 bezeichnet. Die Einheit der Zerfallskonstante ist demnach die einer inversen Zeit, [s-1].

In der Elementarteilchenphysik ist meist nur der Zerfall eines einzelnen Teilchens in verschiedene Endzustände mit jeweils unterschiedlichen Zerfallsprodukten interessant. Die Zerfallskonstante λ wird hier mit der Zerfallsbreite Γ gleichgesetzt. Die Zerfallsbreite wird in der Praxis in Elektronvolt [eV] angegeben, da in natürlichen Einheiten (\hbar\equiv c \equiv 1) die Zeit in Einheiten der inversen Energie geschrieben werden kann.

Partialbreite und totale Zerfallsbreite

Da die meisten instabilen Teilchen in verschiedene Endzustände zerfallen können, definiert man für jeden Zerfallskanal i die Partialbreite Γi.

Die totale Zerfallsbreite ergibt sich dann als

\Gamma \equiv \Gamma_{tot} = \sum_{i=1}^n \Gamma_i

Sie ist mit der mittleren Lebensdauer τ verknüpft gemäß

\Gamma = \frac{\hbar}{\tau}

und somit in natürlichen Einheiten (\hbar\equiv c \equiv 1)

\Gamma = \frac{1}{\tau}

Die mittlere Lebensdauer eines Teilchenzustandes kann also aus seiner totalen Zerfallsbreite bestimmt werden, das heißt, dass alle möglichen Zerfallskanäle berücksichtigt werden müssen („inklusive Größe“). Eine Definition von partiellen mittleren Lebensdauern hingegen wäre unphysikalisch und existiert nicht.

Die Zerfallsbreite einer Resonanz kann bestimmt werden, indem man den gemessenen Wirkungsquerschnitt über der Schwerpunktsenergie aufträgt und diese Daten mit der Breit-Wigner-Funktion fittet. Die Zerfallsbreite ergibt sich dann als die volle Breite der Resonanzkurve auf halber Höhe (FWHM), siehe dazu auch Breit-Wigner-Funktion.

Verzweigungsverhältnis

Schließlich lässt sich auch das sogenannte Verzweigungsverhältnis (englisch Branching Ratio, BR) angeben:

BR := \frac{\Gamma_i}{\Gamma}

Es beschreibt, mit welcher Wahrscheinlichkeit ein Teilchenzustand in einen bestimmten Endzustand zerfällt.

Beispielsweise zerfällt das positiv geladene Pion (π + ) mit einem Branching Ratio von 99,9877 Prozent in ein positiv geladenes Myon und das zugehörige Myon-Neutrino, und nur mit einer Wahrscheinlichkeit von 0,0123 Prozent in ein Positron und ein Elektron-Neutrino. Hinzu kommen weitere Zerfallskanäle, die jedoch mit Verzweigungsverhältnissen in der Größenordnung 10-9 … 10-4 ebenfalls stark unterdrückt sind.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • branching ratio — šakojimosi santykis statusas T sritis fizika atitikmenys: angl. branching ratio vok. Abzweigungsverhältnis, n; Verzweigungsverhältnis, n rus. коэффициент разветвления, m; отношение ветвей распада, n; отношение разветвления, n pranc. rapport de… …   Fizikos terminų žodynas

  • branching — ▪ radioactivity       radioactive disintegration of a particular species of unstable atomic nucleus or subatomic particle that occurs by two or more different decay processes. Some nuclei of a given radioactive species may, for example, decay by… …   Universalium

  • Branching fraction — In particle physics and nuclear physics, the branching fraction for a decay is the fraction of particles which decay by an individual decay mode with respect to the total number of particles which decay. [GoldBookRef|title=branching… …   Wikipedia

  • Cold fusion — This article is about the Fleischmann–Pons claims of nuclear fusion at room temperature. For the original use of the term cold fusion , see Muon catalyzed fusion. For all other definitions, see Cold fusion (disambiguation). Diagram of an open… …   Wikipedia

  • Positronium — (Ps) is a system consisting of an electron and its anti particle, a positron, bound together into an exotic atom . Being unstable, the two particles annihilate each other to produce two gamma ray photons after an average lifetime of 125 ps or… …   Wikipedia

  • Cluster decay — Nuclear physics Radioactive decay Nuclear fission Nuclear fusion Classical decays …   Wikipedia

  • Partialbreite — Die Zerfallsbreite ist eine besonders in der Kern und Elementarteilchenphysik verwendete Größe, die zur Beschreibung des Zerfalls kurzlebiger Teilchenzustände und Resonanzen genutzt wird. Nach dem Zerfallsgesetz gilt für eine Anzahl N gleicher,… …   Deutsch Wikipedia

  • Verzweigungsverhältnis — Die Zerfallsbreite ist eine besonders in der Kern und Elementarteilchenphysik verwendete Größe, die zur Beschreibung des Zerfalls kurzlebiger Teilchenzustände und Resonanzen genutzt wird. Nach dem Zerfallsgesetz gilt für eine Anzahl N gleicher,… …   Deutsch Wikipedia

  • BR — Brazil (Regional » Countries) * Bathroom (Medical » Physiology) * Bromine (Academic & Science » Chemistry) * Best Regards (Computing » SMS) * Boca Raton (Governmental » State & Local) * Breton (Regional » Language Codes (2 Letters)) * Baton Rouge …   Abbreviations dictionary

  • Rho meson — In particle physics, a rho meson is a short lived hadronic particle that is an isospin triplet whose three states are denoted as SubatomicParticle|Rho+, SubatomicParticle|Rho0 and SubatomicParticle|Rho . After the pions and kaons, the rho mesons… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”