Branchiomerie

Branchiomerie ist die Segmentierung, welche sich im Embryo vom Darm aus entwickelt – namentlich die Bildung der Kiemenbögen. Bei allen Wirbeltieren, die ja Deuterostomier sind, gelangt der Darm in die Nähe der künftigen Mundregion, um dort mit dem Ektoderm zu verschmelzen, wodurch der Mund und eventuell Kiemenöffnungen gebildet werden.

Die Kiemenanlagen, die sich bilden, bestehen aus Darmgewebe. Besonders bei Haien stellt man die Segmentierung fest, da sie mehrere bleibende Kiemenöffnungen haben, die sich hintereinander befinden.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Branchialbogen — Schematischer und unvollständiger Horizontalschnitt durch die Kiemenbogen I IV Kiemenbogen, 1 4 Schlundtaschen (innen) bzw. Kiemenfurchen (außen), a Tuberculum laterale, b Tuberculum impar, c Foramen cecum, d Ductus thyreoglossus, e Sinus… …   Deutsch Wikipedia

  • Branchialnerven — Schematischer und unvollständiger Horizontalschnitt durch die Kiemenbogen I IV Kiemenbogen, 1 4 Schlundtaschen (innen) bzw. Kiemenfurchen (außen), a Tuberculum laterale, b Tuberculum impar, c Foramen cecum, d Ductus thyreoglossus, e Sinus… …   Deutsch Wikipedia

  • Kiemenfurche — Schematischer und unvollständiger Horizontalschnitt durch die Kiemenbogen I IV Kiemenbogen, 1 4 Schlundtaschen (innen) bzw. Kiemenfurchen (außen), a Tuberculum laterale, b Tuberculum impar, c Foramen cecum, d Ductus thyreoglossus, e Sinus… …   Deutsch Wikipedia

  • Kiemenspalte — Schematischer und unvollständiger Horizontalschnitt durch die Kiemenbogen I IV Kiemenbogen, 1 4 Schlundtaschen (innen) bzw. Kiemenfurchen (außen), a Tuberculum laterale, b Tuberculum impar, c Foramen cecum, d Ductus thyreoglossus, e Sinus… …   Deutsch Wikipedia

  • Pharyngealbogen — Schematischer und unvollständiger Horizontalschnitt durch die Kiemenbogen I IV Kiemenbogen, 1 4 Schlundtaschen (innen) bzw. Kiemenfurchen (außen), a Tuberculum laterale, b Tuberculum impar, c Foramen cecum, d Ductus thyreoglossus, e Sinus… …   Deutsch Wikipedia

  • Schlundbogen — Schematischer und unvollständiger Horizontalschnitt durch die Kiemenbogen I IV Kiemenbogen, 1 4 Schlundtaschen (innen) bzw. Kiemenfurchen (außen), a Tuberculum laterale, b Tuberculum impar, c Foramen cecum, d Ductus thyreoglossus, e Sinus… …   Deutsch Wikipedia

  • Schlundfurche — Schematischer und unvollständiger Horizontalschnitt durch die Kiemenbogen I IV Kiemenbogen, 1 4 Schlundtaschen (innen) bzw. Kiemenfurchen (außen), a Tuberculum laterale, b Tuberculum impar, c Foramen cecum, d Ductus thyreoglossus, e Sinus… …   Deutsch Wikipedia

  • Schlundtasche — Schematischer und unvollständiger Horizontalschnitt durch die Kiemenbogen I IV Kiemenbogen, 1 4 Schlundtaschen (innen) bzw. Kiemenfurchen (außen), a Tuberculum laterale, b Tuberculum impar, c Foramen cecum, d Ductus thyreoglossus, e Sinus… …   Deutsch Wikipedia

  • Viszeralbogen — Schematischer und unvollständiger Horizontalschnitt durch die Kiemenbogen I IV Kiemenbogen, 1 4 Schlundtaschen (innen) bzw. Kiemenfurchen (außen), a Tuberculum laterale, b Tuberculum impar, c Foramen cecum, d Ductus thyreoglossus, e Sinus… …   Deutsch Wikipedia

  • Carl Gegenbaur — (* 21. August 1826 in Würzburg; † 14. Juni 1903 in Heidelberg) ist ein deutscher Arzt und einer der bedeutendsten Wirbeltiermorphologen des 19. Jahrhunderts und einer der Väter der Evolutionsmorphologie, einem modernen Begriff von W.J. Boc …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”