Branczyk

Alexander Branczyk (* 1959) ist ein Grafikdesigner.

Er studierte Visuelle Kommunikation an der HfG Offenbach bei Prof. Friedrich Friedl und war danach von 1988 bis 1994 Projektleiter bei Erik Spiekermanns MetaDesign. Anschließend gründete er mit Partnern das Frankfurter Designunternehmen xplicit Gesellschaft für visuelle Kommunikation mbH. Als Art Direktor der Musikzeitschrift Frontpage (1992–1997) erntete er internationale Anerkennung in der Designszene. Der Mitherausgeber des experimentellen Typografie-Magazins F2F und eines Buches über internationale Schriftentwerfer (Emotional–Digital) war von 2003 bis 2005 Gastprofessor für Typografie an der Bauhaus-Universität Weimar. Er veranstaltete dort die Vortragsreihe Mehrlicht mit 60 Referenten aus der internationalen Designszene. Mit seinen Studenten veranstaltete Branczyk von 2003 bis 2008 das internationale Symposium Typogravieh lebt. Beim Berliner Designmai 2005 waren er und seine Studenten vertreten mit dem konsumkritischen Kaufhaus Aldi Huxley.

1990 gestaltete Branczyk für Bündnis90/Die Grünen den ersten Bundestagswahlkampf nach der deutschen Wiedervereinigung in den neuen Bundesländern.

Branczyk ist Entwerfer von etwa 100 Schriftfonts (wie F2F Labyrinth, F2F Czykago, F2F FEZ-Berlin oder F2F Duravit), die er u. A. 1996 auf der International Design Conference in Aspen (IDCA), USA, präsentierte, darunter auch Hausschriften für die Musikzeitschrift Frontpage und deutsche Wirtschaftsunternehmen.

Aktivitäten/Beteiligungen

  • Seit 1994 Partner des Typografie-Kollaboratoriums Face2Face
  • Seit 1998 Partner der mind21 factory for knowledge engineering, gemeinsam mit Thomas Nagel und Georg Flachbart.
  • 2001–2004 Editor des Bilderdienstes ƒStop

Veröffentlichungen

  • emotional_digital – A. Branczyk, J. Nachtwey, H. Nehl, S. Schlaich, J. Siebert, Mainz: Verlag Hermann Schmidt, 1999. ISBN 3-87439-439-5
  • Frontpage (Zeitschrift) – 90er-Jahre Techno-Musikmagazin (Art Director)
  • F2F – Schrift- und Typografiemagazin (1994–1998, Mitherausgeber)
  • Der typografische Spielfilm von Face2Face. Mainz 1998, Director: Alexander Branczyk, ISBN 3-87439-464-6
  • Übersicht: Die deutsche Bibliothek – Alexander Branczyk

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alexander Branczyk — (* 1959) ist ein deutscher Grafikdesigner. Er studierte Visuelle Kommunikation an der Hochschule für Gestaltung in Offenbach am Main bei Prof. Friedrich Friedl und war danach von 1988 bis 1994 Projektleiter bei Erik Spiekermanns MetaDesign.… …   Deutsch Wikipedia

  • Camel Silverpage — Frontpage war eine Szenezeitschrift im Bereich elektronische Musik und Technokultur. Sie war während der 1990er Jahre bis zu ihrer Einstellung 1997 das einflussreichste Printmedium der Technoszene. Inhaltsverzeichnis 1 Inhalt 2 Geschichte 3… …   Deutsch Wikipedia

  • Camel Silverpages — Frontpage war eine Szenezeitschrift im Bereich elektronische Musik und Technokultur. Sie war während der 1990er Jahre bis zu ihrer Einstellung 1997 das einflussreichste Printmedium der Technoszene. Inhaltsverzeichnis 1 Inhalt 2 Geschichte 3… …   Deutsch Wikipedia

  • Experimentelle Typographie — Unter Experimenteller Typografie werden verstanden: Wissenschaftliche Versuche, die Wirkung typografischer Entwürfe auf Versuchspersonen zu untersuchen. Darin sind sie nicht zu verwechseln mit den Bemühungen der „Expressiven“ und „Extremen… …   Deutsch Wikipedia

  • Silverpage — Frontpage war eine Szenezeitschrift im Bereich elektronische Musik und Technokultur. Sie war während der 1990er Jahre bis zu ihrer Einstellung 1997 das einflussreichste Printmedium der Technoszene. Inhaltsverzeichnis 1 Inhalt 2 Geschichte 3… …   Deutsch Wikipedia

  • Experimentelle Typografie — Unter Experimenteller Typografie werden verstanden: Wissenschaftliche Versuche, die Wirkung typografischer Entwürfe auf Versuchspersonen zu untersuchen. Darin sind sie nicht zu verwechseln mit den Bemühungen der „Expressiven“ und „Extremen… …   Deutsch Wikipedia

  • Frontpage (Zeitschrift) — Frontpage war eine Szenezeitschrift im Bereich elektronische Musik und Technokultur. Sie war während der 1990er Jahre bis zu ihrer Einstellung 1997 das einflussreichste Printmedium der Technoszene. Inhaltsverzeichnis 1 Inhalt 2 Geschichte 3… …   Deutsch Wikipedia

  • HfG Offenbach — Vorlage:Infobox Hochschule/Logo fehltVorlage:Infobox Hochschule/Träger fehlt Hochschule für Gestaltung Offenbach am Main Gründung 1832 Ort Offenbach am Main Bundesland Hessen Staat Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • Hochschule für Gestaltung Offenbach — Vorlage:Infobox Hochschule/Logo fehltVorlage:Infobox Hochschule/Träger fehlt Hochschule für Gestaltung Offenbach am Main Gründung 1832 Ort Offenbach am Main Bundesland Hessen Staat Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Bra — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”