Brandbrief

Ein Brandbrief bezeichnet ein Gesetzeswerk, ein Dokument für ein Hilfeersuchen, eine Drohung oder einen schriftlichen Appell.

Inhaltsverzeichnis

Gesetzeswerk

Der Große Brandbrief war ein Gesetzeswerk von 1374 zur Bestrafung von Dieben und Brandstiftern. Er wurde von Stephan II., Herzog von Bayern, zusammen mit seinem Sohn und Nachfolger Stephan III. zur Sicherung der Straßen und des Warenverkehrs erlassen.

Brandbettelbrief

Die auch heute noch gebräuchliche Benutzung der Bezeichnung Brandbrief als eine Ein- und Aufforderung zur schnellen Hilfe geht auf das als Brandbettelbrief (lateinisch literae incendiariae, litterae indictionis incendij) bekannt gewordene Schriftstück seit dem 16. Jahrhundert zurück. Dieser Brandbettelbrief war ein amtliches Schreiben für sogenannte Abgebrannte − also Menschen, die Haus, Hab und Gut durch einen Brand verloren hatten. Sie erhielten nicht nur zum Zwecke der Bettelei einen Brandbrief. Das Dokument berechtigte ebenfalls zur Gewährung freien Bauholzes und zur Annahme von Geldschenkungen. Brandbriefe wurden mit Gründungsbeginn der öffentlichen Feuerversicherungsanstalten abgeschafft, da auch teilweise Missbrauch betrieben wurde. Geblieben ist die Bedeutung als eine dringende und mahnende Bitte um Hilfe.

Drohung

Laut Meyers Enzyklopädie von 1888 war der Brandbrief eine Schrift, durch welche Einzelne oder eine Gesamtheit mit Brandstiftung bedroht wurden. Das Strafgesetzbuch des Deutschen Reichs (§ 126) bestrafte Ende des 19. Jahrhunderts die Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung eines gemeingefährlichen Verbrechens, wobei namentlich die Bedrohung mit Brandbriefen dazugehörte, mit Gefängnis bis zu einem Jahr. Geregelt ist dies im deutschen Strafgesetzbuch nun unter § 126 Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten.

Appell

Ein Brandbrief kann auch einen flammenden schriftlichen Appell meinen, der Missstände aufzeigt oder anprangert.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Brandbrief — Sm dringlicher Brief erw. fach. (18. Jh.) Hybridbildung. Entsprechende Wörter treten zu verschiedenen Zeiten mit verschiedenen Bedeutungen auf. Auf den heutigen Gebrauch haben wohl eingewirkt: 1) ein niederdeutsches Wort, seit dem 16. Jh. bezeugt …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Brandbrief — Brandbrief, 1) die obrigkeitliche Bescheinigung über einen erlittenen Brandschaden; 2) Drohbrief, daß da, wo derselbe eingeworfen wird, Feuer angelegt werden wird, s.u. Landzwang …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Brandbrief — Brandbrief, Schrift, die Einzelne oder eine Gesamtheit mit Brandstiftung bedroht, wird nach dem Reichsstrafgesetzbuch (§ 126) als Landzwang (s.d.) mit Gefängnis bis zu einem Jahre bestraft. Nach öfter reichischem Strafrecht (§ 99) wird hierdurch… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Brandbrief — Brandbrief, die schriftliche Bedrohung mit Brandstiftung, nach dem Deutschen Strafgesetzbuch (§ 126) mit Gefängnis bis zu einem Jahre geahndet …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Brandbrief — Brandbrief,der:⇨Mahnbrief …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Brandbrief — Einen Brandbrief schreiben (schicken): einen dringlichen Bittbrief um Geld schreiben; niederländisch ›een brandbrief schrijven‹.{{ppd}}    Der Brandbrief ist seit dem Spät Mittelalter in Nord und Süddeutschland bekannt und hat unterschiedliche… …   Das Wörterbuch der Idiome

  • Brandbrief — Brạnd|brief 〈m. 1; umg.〉 dringender Mahnbrief, eiliger Bittbrief [<spätmhd. brantbrief „Brief, der mit Brandschädigung droht“] * * * Brạnd|brief, der [urspr. = Bettelbrief um Geld, nach häufig missbrauchten behördlichen Schreiben, die zum… …   Universal-Lexikon

  • Brandbrief — * Einen Brandbrief schreiben. – Eiselein, 91. Drohbriefe, oder ungestüm wie ein Abgebrannter um Hülfe bitten; uneigentlich: anfeuernd, aufreizend. In der Studentensprache = Mahnbrief. (Sandvoss, 149.) Holl.: Brandbrieven schrijven. (Harrebomée, I …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Brandbrief — Brandbriefm eiligeschriftlicheAufforderung;Drohbrief.MeinteigentlichdieamtlicheBescheinigungübererlittenenBrandschaden,dannauchdenMahn oderBettelbriefwegeneinesBrandschadens,sogardenBriefmitBrandandrohung.DieheutigeBedeutungsetzteum1750beiStudente… …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

  • Brandbrief — Brạnd|brief (umgangssprachlich) …   Die deutsche Rechtschreibung

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”