Brandenburger Küche
Beelitzer Spargel, eine regionale Spezialität

Die Brandenburger Küche gilt als eher bodenständig. Traditionell kommen darin auch die Gewohnheiten der ursprünglich slawischen Bevölkerung, ähnlich wie in Mecklenburg oder Pommern, zum Ausdruck. In Brandenburg werden inzwischen hervorragende landwirtschaftliche Erzeugnisse produziert, oft auch im biologischen Anbau, so dass viele Köche mit frischen, regionalen Produkten arbeiten.

Inhaltsverzeichnis

Fisch

Die Brandenburger Küche ist wegen der zahlreichen größeren und kleinen Binnenseen im Land Brandenburg sehr reich an Fisch. Vor allem Hecht, Zander, Aal und Karpfen werden gerne gegessen. Eine typische Zubereitung ist die Kombination mit der Spreewaldsauce.

Gemüse

Teltower Rübchen

Brandenburg gilt traditionell auch als der „Gemüsegarten Berlins“. So wird um Beelitz Spargel angebaut, der überregional bekannt ist. Um Teltow werden Teltower Rübchen und im Spreewald Gurken, Weißkohl (für Sauerkraut) und Meerrettich angebaut.

Auch die Kartoffel ist ein unverzichtbarer Bestandteil der Brandenburger Küche seit Friedrich der Große der Kartoffel in Brandenburg mit königlichen Verordnungen zum Durchbruch verholfen hat. Im Fläming bietet der Tourismusverband eine "Kulinarische Kartoffeltour" an. Die beteiligten Gasthäuser bieten innovative Rezepte rund um die Kartoffel an.

Wild und Pilze

In den waldreichen Gebieten Brandenburgs wie der Schorfheide und dem Hohen Fläming gibt es gute Wild- und Pilzgerichte. Pfifferlinge, Maronen und Steinpilze gibt es in guten Jahren reichlich in den Brandenburger Wäldern und demzufolge auch auf den Speisekarten der Gaststätten.

Regionale Spezialitäten

Eine Spezialität der Niederlausitz sind Plinse, eine Form von Eierkuchen. Brandenburg ist berühmt für seine Kuchen und Nachtische. Bekannt sind das Fürst-Pückler-Eis und Klemmkuchen aus dem Fläming. Das Prignitzer „Nationalgericht“ ist Knieperkohl.

Getränke

In Brandenburg gibt es verschiedene Brauereien. Um das von der Klosterbrauerei Neuzelle schwarz eingefärbte Bier gab es einen jahrelangen juristischen Streit, weil die Landesregierung der Brauerei untersagen wollte, das Getränk unter der Bezeichnung Schwarzbier zu vermarkten. Eine ehemals blühende Biermetropole war Bernau. Allerdings wurde das „Bernauer Bier“ zuletzt in Berlin-Friedrichshagen hergestellt.

Um die Stadt Werder (Havel) herum wird viel Obst angebaut und zu Obstweinen weiterverarbeitet. In verschiedenen Brennereien werden auch gute Obstbrände produziert.

Literatur

Siehe auch

Schlesische Küche, Polnische Küche, Küche der Deutschen Demokratischen Republik


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Küche der DDR — Als Küche der Deutschen Demokratischen Republik, auch DDR Küche, kann die Küchenkultur bezeichnet werden, welche sich auf dem Territorium der Deutschen Demokratischen Republik zwischen 1949 und 1989 herausgebildet hat, und neben den… …   Deutsch Wikipedia

  • Berliner Küche — Kasseler mit Sauerkraut und Kartoffelpüree Die Berliner Küche ist eine schlichte, bodenständige Küche, die mehr Wert auf deftigen Geschmack und Sättigung als auf Verfeinerung legt. Geprägt ist sie – abgesehen von den traditionell in der… …   Deutsch Wikipedia

  • Regionale Küche — Als Regionalküche oder Regionale Küche werden die Essgewohnheiten der Bevölkerung bezeichnet, die in einer Landschaft oder Region vorherrschen. Jede Landschaft produziert regionale Erzeugnisse, jede Kultur hat ihre eigenen Traditionen… …   Deutsch Wikipedia

  • Bayrische Küche — Schweinshaxn und Obatzder in einem Biergarten. Die Bayerische Küche ist eine bodenständige, in den Ursprüngen bäuerliche Küche. Charakteristisch für die bayerische Küche sind die zahlreichen Fleisch und Bratengerichte, Knödelgerichte und… …   Deutsch Wikipedia

  • DDR-Küche — Als Küche der Deutschen Demokratischen Republik, auch DDR Küche, kann die Küchenkultur bezeichnet werden, welche sich auf dem Territorium der Deutschen Demokratischen Republik zwischen 1949 und 1989 herausgebildet hat, und neben den… …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Küche — Bratwürste Unter dem Begriff deutsche Küche fasst man verschiedene regionale Kochstile und kulinarische Spezialitäten in Deutschland zusammen. Seit den 1950er Jahren hat sich das alltägliche Kochen, Essen und Trinken in deutschen Haushalten durch …   Deutsch Wikipedia

  • Niederrheinische Küche — Es gibt in der Küche des Rheinlands, zu der auch die Küchen des Niederrheins und des Bergischen Landes gezählt werden, viele schmackhafte Spezialitäten. Bekannt sind beispielsweise Bergische Waffeln, die Bergische Kaffeetafel, Dröppelminna,… …   Deutsch Wikipedia

  • Nordrheinische Küche — Es gibt in der Küche des Rheinlands, zu der auch die Küchen des Niederrheins und des Bergischen Landes gezählt werden, viele schmackhafte Spezialitäten. Bekannt sind beispielsweise Bergische Waffeln, die Bergische Kaffeetafel, Dröppelminna,… …   Deutsch Wikipedia

  • Pfälzische Küche — Grumbeersupp un Quetschekuche (Kartoffelsuppe mit Zwetschgenkuchen), hier auf dem Bauernmarkt Speyer …   Deutsch Wikipedia

  • Sachsen-Anhaltinische Küche — Sachsen Anhalt besitzt ausgezeichnete Böden für die Landwirtschaft, vor allem in der Magdeburger Börde. Daher wird hier eine große Vielfalt landwirtschaftlicher Erzeugnisse angebaut, häufig Zuckerrüben, aber auch viele Gemüsearten. Die Gebiete im …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”