Brandenstein (Amt)

Das Amt Brandenstein ist ein historisches Amt der Grafschaft Hanau-Münzenberg aus der Rienecker Erbschaft.

Geschichte

Seit 1316 als Lehen des Bischofs von Würzburg an die Herrschaft Hanau. 1717 wird es von Hanau an die Landgrafen von Hessen-Kassel für ein Darlehen über 100.000 fl. verpfändet. Das Geld dient Graf Johann Reinhard III. dazu, die Hanau-Lichtenberger Passivlehen des Bistums Straßburg und des Erzbistums Mainz auch über seinen Tod hinaus für seine einzige Tochter, Landgräfin Charlotte Christine Magdalene Johanna (* 1700; † 1731), verheiratet mit Erbprinz Ludwig (VIII.) von Hessen-Darmstadt (* 1691; † 1768), und deren Erben zu sichern. Nach seinem Tod 1736 erbt die Landgrafschaft Hessen-Kassel die Grafschaft Hanau-Münzenberg. In der Folge wird auch das Amt Brandenstein 1786 wieder der Grafschaft Hanau-Münzenberg (nun praktisch ein Landesteil von Hessen-Kassel) zugeschlagen.

Bestandteile

Das Amt Brandenstein bestand aus folgenden Orten:

Literatur

  • Haase, Franziska, Ulrich I., Herr von Hanau 1281-1306, masch. Diss. Münster 1924, S. 11.
  • Reimer, Heinrich, Historisches Ortslexikon für Kurhessen, Marburg 1926, S. 60.
  • Wir Wilhelm von Gottes Gnaden. Die Lebenserinnerungen Kurfürst Wilhelm I. von Hessen 1743 - 1821, Frankfurt 1996, S. 252.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Brandenstein-Zeppelin — Brandenstein ist der Familienname folgender Personen: Daniel Charles Brandenstein, US amerikanischer Astronaut Constantin von Brandenstein Zeppelin, Präsident des Malteser Hilfsdienstes Albrecht von Brandenstein Zeppelin, Unternehmer Jolanthe von …   Deutsch Wikipedia

  • Brandenstein — ist der Name von Orten: Ortsteil Brandenstein der Stadt Ranis in Thüringen, siehe Brandenstein (Ranis) Ortsteil Brandenstein der Stadt Möckern in Sachsen Anhalt Brandenstein ist der Familienname folgender Personen: Albrecht von Brandenstein… …   Deutsch Wikipedia

  • Amt Brandenstein — Das Amt Brandenstein war ein historisches Amt in der Grafschaft Hanau Münzenberg aus der Rienecker Erbschaft. Geschichte Seit 1316 wurde das Amt Brandenstein als Lehen des Bischofs von Würzburg an die Herrschaft Hanau vergeben. 1717 wurde es von… …   Deutsch Wikipedia

  • Amt Freyburg — Das Amt Freyburg war eine kursächsische Gebietseinheit in Mitteldeutschland, die bis in das 19. Jahrhundert bestand. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Bestandteile 2.1 Städte 3 Amtsdörfer …   Deutsch Wikipedia

  • Amt Schlüchtern — Das Amt Schlüchtern war ein historisches Amt der Grafschaft Hanau Münzenberg. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Bestandteile 3 Literatur 4 Einzelnachweise …   Deutsch Wikipedia

  • Burg Brandenstein (Hessen) — Burg Brandenstein Entstehungszeit: um 1240, erwähnt 1278 …   Deutsch Wikipedia

  • Kabinett Brandenstein II (Mecklenburg-Schwerin) — Das Kabinett Brandenstein II bildete vom 7. Mai 1924 bis zum 21. April 1926 die Landesregierung von Mecklenburg Schwerin. Der Landtag des Freistaates Mecklenburg Schwerin wählte am 7. Mai 1924 den Ministerpräsidenten und und am gleichen Tag die… …   Deutsch Wikipedia

  • Kabinett Brandenstein I (Mecklenburg-Schwerin) — Das Kabinett Brandenstein I bildete vom 18. März bis zum 6. Mai 1924 die Landesregierung von Mecklenburg Schwerin. Der Landtag des Freistaates Mecklenburg Schwerin wählte am 18 März 1924 den Ministerpräsidenten und und am gleichen Tag die übrigen …   Deutsch Wikipedia

  • Kabinett Brandenstein I — Das Kabinett Brandenstein I bildete vom 18. März bis zum 6. Mai 1924 die Landesregierung von Mecklenburg Schwerin. Der Landtag des Freistaates Mecklenburg Schwerin wählte am 18 März 1924 den Ministerpräsidenten und am gleichen Tag die übrigen… …   Deutsch Wikipedia

  • Kabinett Brandenstein II — Das Kabinett Brandenstein II bildete vom 7. Mai 1924 bis zum 21. April 1926 die Landesregierung von Mecklenburg Schwerin. Der Landtag des Freistaates Mecklenburg Schwerin wählte am 7. Mai 1924 den Ministerpräsidenten und am gleichen Tag die… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”