Brandgrubengrab

Ein Brandgrubengrab ist eine Grablege, in der die mehr oder weniger verbrannten menschlichen Knochen, Grabbeigaben oder Reste davon und die Asche mit Resten des Scheiterhaufens ohne ein Behältnis (Urne) in einer flachen Grube beigesetzt werden. Siehe auch: Die umstrittene Bezeichnung Grabdepot.

Verbreitet waren solche Gräber vor allem in der Vor- und Frühgeschichte, aber auch bei den Römern, insbesondere in kaiserzeitlichen Gräberfeldern. Teilweise wurden die Knochenreste sorgfältig aus dem abgebrannten Scheiterhaufen ausgelesen, in anderen Fällen alle Verbrennungsreste unsortiert beigesetzt. Im letzten Fall wird in der Archäologie auch von Brandschüttungsgräbern gesprochen.

Neben ganzen Feldern mit reinen Brandgrubengräbern waren diese Bestattungsform teilweise auch mit Körperbestattungen vergesellschaftet. Da die Grabgruben häufig nicht allzu tief waren, wurden wohl viele ehemalige Brandgrubengräber durch Bebauung, Erosion oder den Pflug zerstört.

Literatur

  • Tilmann Bechert: Zur Terminologie provinzialrömischer Brandgräber. Archäologisches Korrespondenzblatt, 10/1980, Verlag des Römisch-Germanischen Zentralmuseums, Mainz 1980, ISSN 0342-734X, S. 253ff.
  • M. Ebert: Stichwort Brandgrubengrab. In: Reallexicon der Vorgeschichte II. Berlin 1952, S. 122 f.
  • Siegfried Kurz: Bestattungsbrauch in der westlichen Hallstattkultur. In: Tübinger Schriften zur vor- und frühgeschichtlichen Archäologie 2. Waxmann, Münster, New York, München, Bern 1997, S. 67-80.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Amt Hiddenhausen — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Biebelhausen — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Brandschüttungsgrab — Mit Brandschüttungsgrab wird eine Grablege bezeichnet, in der die mehr oder weniger verbrannten menschlichen Knochen und Grabbeigaben oder Reste davon in einer Urne gesammelt begraben wurden. Daneben wurden auch Behälter aus organischem Material… …   Deutsch Wikipedia

  • Duhnen — Stadt Cuxhaven Koordinaten: 53° 53′ N …   Deutsch Wikipedia

  • Jastorf-Kultur — Jastorfkultur Zeitalter: vorrömische Eisenzeit Absolut: ca. 600 v. Chr. bis zur Zeitenwende Ausdehnung …   Deutsch Wikipedia

  • Jastorfer Kultur — Jastorfkultur Zeitalter: vorrömische Eisenzeit Absolut: ca. 600 v. Chr. bis zur Zeitenwende Ausdehnung …   Deutsch Wikipedia

  • Rössener Kultur — Die Rössener Kultur ist eine mitteleuropäische Kultur der mittleren Jungsteinzeit (4500–4300 v. Chr.). Sie ist nach dem Gräberfeld von Rössen, Stadt Leuna, Saalekreis, Sachsen Anhalt am Ostrand ihres Verbreitungsgebietes benannt. Der Begriff… …   Deutsch Wikipedia

  • Urnenfelder-Kultur — Urnenfelderkultur Zeitalter: Späte Bronzezeit Absolut: etwa 1300 v. Chr. – 800 v. Chr. Relativ: Bz D Ha B3 …   Deutsch Wikipedia

  • Urnenfelderleute — Urnenfelderkultur Zeitalter: Späte Bronzezeit Absolut: etwa 1300 v. Chr. – 800 v. Chr. Relativ: Bz D Ha B3 …   Deutsch Wikipedia

  • Urnenfelderzeit — Urnenfelderkultur Zeitalter: Späte Bronzezeit Absolut: etwa 1300 v. Chr. – 800 v. Chr. Relativ: Bz D Ha B3 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”