Brandmayer
Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Bitte entferne erst danach diese Warnmarkierung.

Balthasar Brandmayer (* 15. September 1892 in Götting bei Bad Aibling; † 23. Januar 1960 in Putzbrunn bei München) war ein deutscher Schriftsteller. Brandmayer wurde vor allem durch sein Erinnerungsbuch „Zwei Meldegänger“ von 1932 bekannt, in dem er von seinen gemeinsamen Kriegerlebnissen mit Adolf Hitler berichtet.

Leben und Wirken

Nach dem Besuch der Volksschule und einer Maurerlehre nahm Brandmayer ab November 1914 am Ersten Weltkrieg teil, wo er ab Mai 1915 als Regimentsordonnanz (Meldegänger beim Regimentsstab) fungierte. Von dieser Zeit an bis zu einer Verwundung im Mai 1918 arbeitete Brandmayer eng mit Hitler zusammen. Nach seiner Entlassung aus der Reichswehr im Oktober 1918 arbeitete er als Maurer in Bruckmühl.

Gemeinsam mit dem Verleger Heinz Bayer schrieb Brandmayer 1932 ein Buch über die gemeinsamen Erlebnisse mit Hitler im Krieg. Am 1. Februar 1932 trat Brandmayer in die NSDAP ein, fand 1934 als ehemaliger Kriegskamerad Hitlers Anstellung bei der Reichsbahn und ab 1935 beim Regierungspräsidenten für Oberbayern. In einem Schreiben vom 19. Oktober 1939 von der Kanzlei des Führers der NSDAP wurde ausgeführt, dass, „Brandmayer (…) einer der wenigen (ist), die dem Führer gegenüber das kameradschaftliche «Du» anwenden dürfen.“

1937 schenkte Hitler Brandmayer 5.000 Reichsmark „zur Klärung seiner gesamten wirtschaftlichen Verhältnisse“. Ab April 1940 war Brandmayer als Amtswart bei einer Kreisfürsorgestelle in München bis Mai 1945 beschäftigt. Nach 1945 arbeitete er wieder als Maurer in München.

Ausgaben

  • Zwei Meldegänger. Bayer, Bruckmühl 1932. 119 S.
  • Meldegänger Hitler. Erlebt und erzählt von Balthasar Brandmayer, mitgeteilt von Heinz Bayer. 2., verbotene Aufl. F. Walter, München 1933. 117 S.
  • Mit Hitler. Meldegänger 1914-18. 9. Aufl. F. Walter, Überlingen 1940. 92 S.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Balthasar Brandmayer — (* 15. September 1892 in Götting bei Bad Aibling; † 23. Januar 1960 in Putzbrunn bei München) war ein deutscher Schriftsteller. Brandmayer wurde vor allem durch sein Erinnerungsbuch „Zwei Meldegänger“ von 1932 bekannt, in dem er von seinen… …   Deutsch Wikipedia

  • Jean Loret — Jean Marie Loret (born 18 March, or, according to other statements, 25 March 1918in Seboncourt near Saint Quentin in Picardie; died 1985 in Saint Quentin) was a French railway worker and, according to historian Werner Maser s thesis, Adolf Hitler …   Wikipedia

  • Adolf Hitler — Porträtaufnahme Hitlers, 1937 …   Deutsch Wikipedia

  • Jean-Marie Loret — Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung. Jean Marie Loret Frizon (* 18. bzw. nach anderen Angaben 25. März… …   Deutsch Wikipedia

  • Jean Loret — Jean Marie Loret Frizon (* 18. bzw. nach anderen Angaben 25. März 1918 in Seboncourt bei Saint Quentin in der Picardie; † 14. Februar 1985 in Saint Quentin) war ein französischer Eisenbahnarbeiter und nach einer These des Historikers Werner Maser …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Bra — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Straßennamen von Wien/Margareten — Straßen in Wien I. Innere Stadt | II. Leopoldstadt | III. Landstraße | IV. Wieden | V. Margareten | VI. Mariahilf | VII. N …   Deutsch Wikipedia

  • U-21-Fußball-Europameisterschaft 2002/Qualifikation — An der Qualifikation für die U 21 Fußball Europameisterschaft 2002 beteiligten sich 47 Nationalteams und ermittelten die Teilnehmer für die Endrunde, die in der Zeit von 16. bis 28. Mai 2002 in der Schweiz ausgetragen wurde. Die… …   Deutsch Wikipedia

  • GODF — Grand Orient de France Le Grand Orient de France (GODF) est une obédience maçonnique dite libérale, ou adogmatique, car elle a pour principe la liberté absolue de conscience et n impose donc pas de croyance notamment religieuse à ses membres.… …   Wikipédia en Français

  • GOdF — Grand Orient de France Le Grand Orient de France (GODF) est une obédience maçonnique dite libérale, ou adogmatique, car elle a pour principe la liberté absolue de conscience et n impose donc pas de croyance notamment religieuse à ses membres.… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”