Brandpfahl
Verbrennung

Als Brandpfahl bezeichnete man einen Holzpfahl, der im Mittelalter für Hinrichtungen benutzt wurde. Der Brandpfahl war Teil des Scheiterhaufens, der bei der Bestrafung durch den Feuertod eingesetzt wurde. Die Verurteilten wurden an den Pfahl gekettet und anschließend bei lebendigem Leib verbrannt.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Brandpfahl, der — Der Brandpfahl, des es, plur. die pfähle, ein Pfahl, an welchem ein Missethäter verbrennet worden …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Hexenprozesse in Lemgo — Hexenbürgermeisterhaus in Lemgo. Die Hexenprozesse in Lemgo haben zwischen 1564 und 1681 stattgefunden und kosteten 272 Menschen das Leben. Von den Angeklagten wurde unter der Folter ein Geständnis erzwungen, dem nach dem Todesurteil generell die …   Deutsch Wikipedia

  • Karnieszewice — 54.25791716.348944 Koordinaten: 54° 15′ 29″ N, 16° 20′ 56″ O Karnieszewice (deutscher Name: Karnkewitz) ist ein Dorf in Hinterpommern, heute in der polnischen Woiwodschaft Westpommern gelegen. Es gehört zur Stadt und …   Deutsch Wikipedia

  • Karnkewitz — Karnieszewice (deutscher Name: Karnkewitz) ist ein Dorf in Hinterpommern, heute in der polnischen Woiwodschaft Westpommern gelegen. Es gehört zur Stadt und Landgemeinde Sianów (Zanow) im Kreis Koszalin (Köslin). Inhaltsverzeichnis 1 Geographische …   Deutsch Wikipedia

  • Peter Fliesteden — Gedenkstein für Adolf Clarenbach und Peter Fliesteden auf dem Melaten Friedhof Peter Fliesteden (* unbekannt, im gleichnamigen Ort Fliesteden bei Brauweiler; † 28. September 1529 in Köln) wurde in Melaten bei Köln hingerichtet. Er starb als einer …   Deutsch Wikipedia

  • Scheiterhaufen — Eine Hexenpuppe wird beim dänischen Sankt Hans Fest verbrannt Der Scheiterhaufen (Scheiter: alte Pluralform von Scheit, althochdeutsch scît: Holzstück) ist ein aufgeschichteter Haufen Holz zur Verbrennung eines Toten oder zur Hinrichtung eines… …   Deutsch Wikipedia

  • Pfahl, der — Der Pfahl, des es, plur. die Pfähle, Diminut. das Pfählchen, ein zugespitztes gemeiniglich rundes Holz, welches man in die Erde schlägt, oder auch etwas daran spießet. Man gebraucht es nur von solchen zugespitzten Hölzern von einer gewissen Größe …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”