ATP München

Tennis BMW Open

ATP World Tour
Austragungsort München
DeutschlandDeutschland Deutschland
Kategorie World Tour 250
Turnierart Freiplatzturnier
Spieloberfläche Sand
Auslosung 32S/32Q/16D
Preisgeld 450.000 
Center Court 4.300 Zuschauer
Website Offizielle Website
Stand: 22. April 2011

Die BMW Open sind ein Tennisturnier, das auf Sand ausgetragen wird. Seitdem es im Jahre 1949 internationalen Status erlangte, wird es mit Ausnahme der Jahre 1952 und 1972 jedes Jahr in München veranstaltet.

Bereits im Jahre 1900 veranstaltete der Münchner Tennis- und Turnierclub (MTTC) Iphitos die ersten Internationalen Tennismeisterschaften von Bayern. Zu dieser Zeit wurde noch auf Rasen gespielt, da der 1892 von Studenten gegründete Verein nur einen Lawn-Court hatte. Der MTTC war der erste Tennisclub Münchens. Den Namen „Iphitos“ wählte man zur Erinnerung an den griechischen König, der 776 v. Chr. die Olympischen Spiele der Antike aufleben ließ.

Der 5.600 Zuschauer fassende Center Court des MTTC liegt seit 1930 am Aumeisterweg 10. Die Anlage verfügt über drei weitere Courts auf denen gespielt wird, fünf Trainingscourts und fünf weitere Courts.

Bereits 1970 spielte man in München um Preisgeld (20.000 US-$). Die Firma Braun wollte ihren Rasierer „Sixtant“ bekannter machen und stieg als Geldgeber ein. Beim Sixtant-Cup traten auch Damen in ihrer eigenen Konkurrenz an.

32 Spieler (inkl. 4 Qualifikanten) treten derzeit im Einzel an. Außerdem sind 16 Herren-Doppel dabei.

Der Titelsponsor BMW verlängerte sein Engagement bis 2009.[1] Dazu gibt es jedes Jahr noch ein Auto im Wert von ca. 45.000 € für den Sieger. Charitiy-Partner war von 2001 bis 2004 World Vision.[2][3]

2002 übernahm Rudi Berger die Turnierdirektion von Nikola Pilić. 1978 war Berger bereits als Linienrichter dabei, 1987 kehrte er als Stuhlschiedsrichter zurück. 1998 schiedste er das Finale. Die BMW Open 2007 waren sein letztes Turnier, er starb im August 2007 an einem Gehirntumor. Turnierdirektor ist seit 2008 Patrik Kühnen.

Im Jahr 2004 kamen insgesamt rund 35.500 Zuschauer, ca. 1.500 mehr als noch 2003. 2009 besuchten 35.100 Zuschauer das Turnier.

Inhaltsverzeichnis

Siegerliste

Einzel

Jahr Sieger Finalgegner Finalergebnis
2011 RusslandRussland Nikolai Dawydenko (2) DeutschlandDeutschland Florian Mayer 6:3, 3:6, 6:1
2010 RusslandRussland Michail Juschny KroatienKroatien Marin Čilić 6:3, 4:6, 6:4
2009 TschechienTschechien Tomáš Berdych RusslandRussland Michail Juschny 6:4, 4:6, 7:6(5)
2008 ChileChile Fernando González ItalienItalien Simone Bolelli 7:6(4), 6:7(4), 6:3
2007 DeutschlandDeutschland Philipp Kohlschreiber RusslandRussland Michail Juschny 2:6, 6:3, 6:4
2006 BelgienBelgien Olivier Rochus BelgienBelgien Kristof Vliegen 6:4, 6:2
2005 ArgentinienArgentinien David Nalbandian RumänienRumänien Andrei Pavel 6:4, 6:1
2004 RusslandRussland Nikolai Dawydenko (1) NiederlandeNiederlande Martin Verkerk 6:4, 7:5
2003 SchweizSchweiz Roger Federer FinnlandFinnland Jarkko Nieminen 6:1, 6:4
2002 MarokkoMarokko Younes El Aynaoui DeutschlandDeutschland Rainer Schüttler 6:4, 6:4
2001 TschechienTschechien Jiří Novák FrankreichFrankreich Anthony Dupuis 6:4, 7:5
2000 ArgentinienArgentinien Franco Squillari (2) DeutschlandDeutschland Tommy Haas 6:4, 6:4
1999 ArgentinienArgentinien Franco Squillari (1) RumänienRumänien Andrei Pavel 6:4, 6:3
1998 SchwedenSchweden Thomas Enqvist Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Andre Agassi 6:7(4), 7:6(6), 6:4
1997 AustralienAustralien Mark Philippoussis SpanienSpanien Àlex Corretja 7:6(3), 1:6, 6:4
1996 TschechienTschechien Slava Doseděl SpanienSpanien Carlos Moyá 6:4, 4:6, 6:3
1995 SudafrikaSüdafrika Wayne Ferreira DeutschlandDeutschland Michael Stich 7:5, 7:6(6)
1994 DeutschlandDeutschland Michael Stich TschechienTschechien Petr Korda 6:2, 2:6, 6:3
1993 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ivan Lendl DeutschlandDeutschland Michael Stich 7:6(2), 6:3
1992 SchwedenSchweden Magnus Larsson TschechoslowakeiTschechoslowakei Petr Korda 6:4, 4:6, 6:1
1991 SchwedenSchweden Magnus Gustafsson ArgentinienArgentinien Guillermo Pérez-Roldán 3:6, 6:3, 4:3 ret.
1990 TschechoslowakeiTschechoslowakei Karel Nováček OsterreichÖsterreich Thomas Muster 6:4, 6:2
1989 SowjetunionUdSSR Andrei Tschesnokow TschechoslowakeiTschechoslowakei Martin Střelba 5:7, 7:6, 6:2
1988 ArgentinienArgentinien Guillermo Pérez-Roldán (2) SchwedenSchweden Jonas Svensson 7:5, 6:3
1987 ArgentinienArgentinien Guillermo Pérez-Roldán (1) TschechoslowakeiTschechoslowakei Marián Vajda 6:3, 7:6
1986 SpanienSpanien Emilio Sánchez DeutschlandDeutschland Ricki Osterthun 6:1, 6:3
1985 SchwedenSchweden Joakim Nyström DeutschlandDeutschland Hans Schwaier 6:1, 6:0
1984 BelgienBelgien Libor Pimek Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Gene Mayer 6:4, 4:6, 7:6, 6:4
1983 TschechoslowakeiTschechoslowakei Tomáš Šmíd SchwedenSchweden Joakim Nyström 6:0, 6:3, 4:6, 2:6, 7:5
1982 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Gene Mayer DeutschlandDeutschland Peter Elter 3:6, 6:3, 6:2, 6:1
1981 NeuseelandNeuseeland Chris Lewis FrankreichFrankreich Christophe Roger-Vasselin 4:6, 6:2, 2:6, 6:1, 6:1
1980 DeutschlandDeutschland Rolf Gehring FrankreichFrankreich Christophe Freyss 6:2, 0:6, 6:2, 6:2
1979 Spanien 1977Spanien Manuel Orantes (2) PolenPolen Wojciech Fibak 6:3, 6:2, 6:4
1978 ArgentinienArgentinien Guillermo Vilas (2) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Buster Mottram 6:1, 6:3, 6:3
1977 JugoslawienJugoslawien Željko Franulović ParaguayParaguay Víctor Pecci Sr. 6:1, 6:1, 6:7, 7:5
1976 Spanien 1945Spanien Manuel Orantes (1) DeutschlandDeutschland Karl Meiler 6:1, 6:4, 6:1
1975 ArgentinienArgentinien Guillermo Vilas (1) DeutschlandDeutschland Karl Meiler 2:6, 6:0, 6:2, 6:3
1974 DeutschlandDeutschland Jürgen Fassbender FrankreichFrankreich François Jauffret 6:2, 5:7, 6:1, 6:4
1973 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sandy Mayer DeutschlandDeutschland Harald Elschenbroich 6:4, 6:3, 6:3
1972: nicht ausgetragen
1971 Spanien 1945Spanien Juan Gisbert UngarnUngarn Peter Szöke 6-2, 6-4, 6-4
1970 Rumänien 1965Rumänien Ion Ţiriac JugoslawienJugoslawien Nikola Pilić 2:6, 9:7, 6:3, 6:4
1969 Sudafrika 1928Südafrika Bob Hewitt (2) DeutschlandDeutschland Christian Kuhnke 6:4, 3:6, 6:2, 6:2
1968 AustralienAustralien Martin Mulligan (2) Rumänien 1965Rumänien Ion Ţiriac 6:3, 3:6, 6:4, 6:4
1967 AustralienAustralien Martin Mulligan (1) DeutschlandDeutschland Wilhelm Bungert 6:4, 3:6, 6:4, 6:4
1966 UngarnUngarn Istvan Gulyas DeutschlandDeutschland Wilhelm Bungert 6:4, 4:6, 8:6, 9:7
1965 DeutschlandDeutschland Christian Kuhnke DeutschlandDeutschland Ingo Buding 6:4, 6:1, 6:3
1964 Spanien 1945Spanien Manuel Santana Sudafrika 1928Südafrika Bob Hewitt 6:2, 6:3, 11:9
1963 ChileChile Patricio Rodrigues JugoslawienJugoslawien Nikola Pilić
1962 BrasilienBrasilien Jose-Edison Mandarino
1961 AustralienAustralien Roy Emerson Sudafrika 1928Südafrika Bob Hewitt 6:2, 6:3, 6:2
1960 AustralienAustralien Don Candy
1959 Sudafrika 1928Südafrika Bob Hewitt (1) FrankreichFrankreich Pierre Darmon 6:3, 6:3, 8:6
1958 ItalienItalien Orlando Sirola ChileChile Luis Ayala
1957 AustralienAustralien Mervyn Rose Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Budge Patty 5:7, 12:10, 5:7, 6:2, 6:4
1956 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Budge Patty (3) AustralienAustralien Lew Hoad 1:6, 0:6, 6:2, 7:5, 6:4
1955 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Budge Patty (2) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Arthur Larsen 6:3, 6:3, 6:3
1954 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Budge Patty (1) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Hugh Stewart 6:4, 6:2, 6:4
1953 AgyptenÄgypten Jaroslav Drobný BrasilienBrasilien Armando Vieira 6:3, 6:1, 6:3
1952: nicht ausgetragen
1951 ItalienItalien Rolando del Bello
1950 DeutschlandDeutschland Gottfried von Cramm (2)
1949 DeutschlandDeutschland Gottfried von Cramm (1) -

Doppel

Jahr Sieger Finalgegner Finalergebnis
2011 ItalienItalien Simone Bolelli
ArgentinienArgentinien Horacio Zeballos
DeutschlandDeutschland Andreas Beck
DeutschlandDeutschland Christopher Kas
7:63, 6:4
2010 OsterreichÖsterreich Oliver Marach
SpanienSpanien Santiago Ventura
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Eric Butoac
DeutschlandDeutschland Michael Kohlmann
5:7, 6:3, 16:14
2009 TschechienTschechien Jan Hernych
TschechienTschechien Ivo Minář
AustralienAustralien Ashley Fisher
AustralienAustralien Jordan Kerr
6:4, 6:4
2008 DeutschlandDeutschland Michael Berrer
DeutschlandDeutschland Rainer Schüttler
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Scott Lipsky
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten David Martin
7:5, 3:6, 10:8
2007 DeutschlandDeutschland Philipp Kohlschreiber
RusslandRussland Michail Juschny
TschechienTschechien Jan Hájek
TschechienTschechien Jaroslav Levinský
6:1, 6:4
2006 RumänienRumänien Andrei Pavel
DeutschlandDeutschland Alexander Waske
OsterreichÖsterreich Alexander Peya
DeutschlandDeutschland Björn Phau
6:4, 6:2
2005 KroatienKroatien Mario Ančić
OsterreichÖsterreich Julian Knowle
DeutschlandDeutschland Florian Mayer
DeutschlandDeutschland Alexander Waske
6:3, 1:6, 6:3
2004 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten James Blake
BahamasBahamas Mark Merklein
OsterreichÖsterreich Julian Knowle
Serbien und MontenegroSerbien und Montenegro Nenad Zimonjić
6:2, 6:4
2003 SimbabweSimbabwe Wayne Black
SimbabweSimbabwe Kevin Ullyett
AustralienAustralien Joshua Eagle
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jared Palmer
6:3, 7:5
2002 TschechienTschechien Petr Luxa (2)
TschechienTschechien Radek Štěpánek (2)
TschechienTschechien Petr Pála
TschechienTschechien Pavel Vízner
6:0, 6:7, 11:9
2001 TschechienTschechien Petr Luxa (1)
TschechienTschechien Radek Štěpánek (1)
BrasilienBrasilien Jaime Oncins
ArgentinienArgentinien Daniel Orsanic
5:7, 6:2, 7:6
2000 SudafrikaSüdafrika David Adams (2)
SudafrikaSüdafrika John-Laffnie de Jager
WeissrusslandWeißrussland Max Mirny
JugoslawienJugoslawien Nenad Zimonjić
6:4, 6:4
1999 ArgentinienArgentinien Daniel Orsanic
ArgentinienArgentinien Mariano Puerta
ItalienItalien Massimo Bertolini
ItalienItalien Cristian Brandi
7:6, :6, 7:6
1998 AustralienAustralien Todd Woodbridge
AustralienAustralien Mark Woodforde
AustralienAustralien Joshua Eagle
AustralienAustralien Andrew Florent
6:0, 6:3
1997 ArgentinienArgentinien Pablo Albano
SpanienSpanien Àlex Corretja
DeutschlandDeutschland Karsten Braasch
DeutschlandDeutschland Jens Knippschild
3:6, 7:5, 6:2
1996 SudafrikaSüdafrika Lan Bale
NiederlandeNiederlande Stephen Noteboom
FrankreichFrankreich Olivier Delaître
ItalienItalien Diego Nargiso
4:6, 7:6, 6:4
1995 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Trevor Kronemann
AustralienAustralien David Macpherson
ArgentinienArgentinien Luis Lobo
SpanienSpanien Javier Sánchez
6:3, 6:4
1994 RusslandRussland Jewgeni Kafelnikow
TschechienTschechien David Rikl
DeutschlandDeutschland Boris Becker
TschechienTschechien Petr Korda
7:6, 7:5
1993 TschechienTschechien Martin Damm
SchwedenSchweden Henrik Holm
TschechienTschechien Karel Nováček
DeutschlandDeutschland Carl-Uwe Steeb
6:0, 3:6, 7:5
1992 Sudafrika 1928Südafrika David Adams (1)
NiederlandeNiederlande Menno Oosting
AustralienAustralien Carl Limberger
TschechoslowakeiTschechoslowakei Tomas Anzari
3:6, 7:5, 6:3
1991 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Patrick Galbraith
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Todd Witsken
SchwedenSchweden Anders Järryd
Sudafrika 1928Südafrika Danie Visser
7:5, 6:4
1990 DeutschlandDeutschland Udo Riglewski
DeutschlandDeutschland Michael Stich
TschechoslowakeiTschechoslowakei Petr Korda
TschechoslowakeiTschechoslowakei Tomáš Šmíd
6:1, 6:4
1989 SpanienSpanien Javier Sánchez
UngarnUngarn Balázs Taróczy (2)
AustralienAustralien Peter Doohan
AustralienAustralien Laurie Warder
7:6, 6:3
1988 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rick Leach
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jim Pugh (2)
ArgentinienArgentinien Alberto Mancini
ArgentinienArgentinien Christian Miniussi
7:6, 6:1
1987 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jim Pugh (1)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Blaine Willenborg
SpanienSpanien Sergio Casal
SpanienSpanien Emilio Sánchez
7:6, 4:6, 6:4
1986 SpanienSpanien Sergio Casal
SpanienSpanien Emilio Sánchez
AustralienAustralien Broderick Dyke
AustralienAustralien Wally Masur
6:3, 4:6, 6:3
1985 AustralienAustralien Mark Edmondson
AustralienAustralien Kim Warwick
SpanienSpanien Sergio Casal
SpanienSpanien Emilio Sánchez
4:6, 7:5, 7:5
1984 DeutschlandDeutschland Boris Becker
PolenPolen Wojciech Fibak (3)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Eric Fromm
Rumänien 1965Rumänien Florin Segărceanu
6:4, 4:6, 6:1
1983 NeuseelandNeuseeland Chris Lewis
TschechoslowakeiTschechoslowakei Pavel Složil
SchwedenSchweden Anders Järryd
TschechoslowakeiTschechoslowakei Tomáš Šmíd
6:4, 6:2
1982 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chip Hooper
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mel Purcell
Sudafrika 1928Südafrika Tian Viljoen
Sudafrika 1928Südafrika Danie Visser
6:4, 7:6
1981 AustralienAustralien David Carter
AustralienAustralien Paul Kronk
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Eric Fromm
IsraelIsrael Shlomo Glickstein
6:3, 6:4
1980 SchweizSchweiz Heinz Günthardt
Sudafrika 1928Südafrika Bob Hewitt
AustralienAustralien David Carter
NeuseelandNeuseeland Chris Lewis
7:6, 6:1
1979 PolenPolen Wojciech Fibak (2)
NiederlandeNiederlande Tom Okker
DeutschlandDeutschland Jürgen Fassbender
FrankreichFrankreich Jean-Louis Haillet
7:6, 7:5
1978 Rumänien 1965Rumänien Ion Ţiriac
ArgentinienArgentinien Guillermo Vilas
DeutschlandDeutschland Jürgen Fassbender
NiederlandeNiederlande Tom Okker
3:6, 6:4, 7:6
1977 TschechoslowakeiTschechoslowakei Frantisek Pala
UngarnUngarn Balázs Taróczy (1)
JugoslawienJugoslawien Nikki Spear
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten John Whitlinger
6:3, 6:4
1976 Spanien 1945Spanien Juan Gisbert
Spanien 1945Spanien Manuel Orantes (2)
DeutschlandDeutschland Jürgen Fassbender
DeutschlandDeutschland Hans-Jürgen Pohmann
1:6, 6:3, 6:2, 2:3 (ret.)
1975 PolenPolen Wojciech Fibak (1)
TschechoslowakeiTschechoslowakei Jan Kodeš
TschechoslowakeiTschechoslowakei Milan Holecek
DeutschlandDeutschland Karl Meiler
7:5, 6:3
1974 Spanien 1945Spanien Antonio Muñoz
Spanien 1945Spanien Manuel Orantes (1)
DeutschlandDeutschland Jürgen Fassbender
DeutschlandDeutschland Hans-Jürgen Pohmann
2:6, 6:4, 7:6, 6:2

Siehe auch

BMW Open 2000

Einzelnachweise

  1. bmw-open.de: Hauptsponsoren
  2. Jahresbericht 2003. World Vision, archiviert vom Original am 29. Juli 2010, abgerufen am 29. Juli 2010.
  3. http://www.presseportal.de/pm/6795/550875/world_vision_deutschland_e_v

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • ATP Tour 2009 — In der folgenden Tabelle werden die Turniere der professionellen Herrentennis Saison 2009 (ATP World Tour) dargestellt. Inhaltsverzeichnis 1 Turnierplan 2 Turniersieger 2.1 Einzel 2.2 Doppel // …   Deutsch Wikipedia

  • ATP 250 Series — Die ATP World Tour 250 (bis einschließlich 2008 ATP International Series, 1990 bis 1997 ATP World Series) umfasst eine Reihe von Turnieren auf der ATP Tour. Ihren Namen trägt die Serie aufgrund der Tatsache, dass ab der Saison 2009 250… …   Deutsch Wikipedia

  • ATP International Series — Die ATP World Tour 250 (bis einschließlich 2008 ATP International Series, 1990 bis 1997 ATP World Series) umfasst eine Reihe von Turnieren auf der ATP Tour. Ihren Namen trägt die Serie aufgrund der Tatsache, dass ab der Saison 2009 250… …   Deutsch Wikipedia

  • ATP World Tour 250 — Die ATP World Tour 250 (bis einschließlich 2008 ATP International Series, 1990 bis 1997 ATP World Series) umfasst eine Reihe von Tennis Turnieren auf der ATP World Tour. Ihren Namen trägt die Serie aufgrund der Tatsache, dass ab der Saison 2009… …   Deutsch Wikipedia

  • ATP Tour 1997 — Die ATP Tour 1997 war der achte Jahrgang der Herrentennis Turnierserie, die jährlich von der Association of Tennis Professionals ausgetragen wird. Inhaltsverzeichnis 1 Januar 2 Februar 3 März 4 …   Deutsch Wikipedia

  • ATP Tour 1998 — Die ATP Tour 1998 war der neunte Jahrgang der Herrentennis Turnierserie, die jährlich von der Association of Tennis Professionals ausgetragen wird. Inhaltsverzeichnis 1 Turnierplan 1.1 Januar 1.2 Februar 1.3 März …   Deutsch Wikipedia

  • ATP Tour 1999 — In der folgenden Tabelle werden die Turniere der professionellen Herrentennis Saison 1999 (ATP Tour) dargestellt. Datum1 Ort Turnier Serie Belag2 Sieger Einzel Sieger Doppel 004.001. Katar Doha Qatar Mobil Open 99 …   Deutsch Wikipedia

  • ATP World Tour 2009 — In der folgenden Tabelle werden die Turniere der professionellen Herrentennis Saison 2009 (ATP World Tour) dargestellt. Inhaltsverzeichnis 1 Turnierplan 2 Weltrangliste zu Saisonende 3 Turniersieger 3.1 …   Deutsch Wikipedia

  • ATP World Tour 2010 — In der folgenden Tabelle werden die Turniere der professionellen Herrentennis Saison 2010 (ATP World Tour) dargestellt. Zurückgekehrt in den Terminkalender sind die Nizza Open kurz vor den French Open sowie die Atlanta Tennis Championships.… …   Deutsch Wikipedia

  • ATP World Tour 2011 — In der folgenden Tabelle werden die Turniere der professionellen Herrentennis Saison 2011 (ATP World Tour) dargestellt. Zurückgekehrt in den Terminkalender war das Turnier in Kitzbühel. Komplett neu war das Turnier in Winston Salem, welches das… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”