Brandt II
Kabinett Brandt II - 15. Dezember 1972 bis 16. Mai 1974
Amt Name Partei Parl. Staatssekretär
bzw. Staatsminister
Partei
Bundeskanzler Willy Brandt
(1913-1992)
bis 7. Mai 1974
SPD Karl Ravens SPD
Walter Scheel
(* 1919)
ab 7. Mai 1974
mit der Wahrnehmung beauftragt
1
FDP - -
Stellvertreter des Bundeskanzlers Walter Scheel FDP - -
Auswärtiges Walter Scheel FDP Karl Moersch
Dr. Hans Apel
FDP
SPD
Inneres Hans-Dietrich Genscher
(* 1927)
FDP Gerhart Rudolf Baum
Kurt Jung
FDP
Justiz Gerhard Jahn
(1927-1998)
SPD Dr. Alfons Bayerl SPD
Finanzen Helmut Schmidt
(* 1918)
SPD Hans Hermsdorf
bis 1. April 1974
Karl Haehser
ab 1. April 1974

Konrad Porzner
SPD
Wirtschaft Dr. Hans Friderichs
(* 1931)
FDP Martin Grüner FDP
Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Josef Ertl
(1925-2000)
FDP Fritz Logemann FDP
Arbeit und Sozialordnung Walter Arendt
(1925-2005)
SPD Helmut Rohde SPD
Verteidigung Georg Leber
(* 1920)
SPD Karl Wilhelm Berkhan SPD
Jugend, Familie und Gesundheit Dr. Katharina Focke
(* 1922)
SPD Heinz Westphal SPD
Verkehr Dr. Lauritz Lauritzen
(1910-1980)
SPD Ernst Haar SPD
Raumordnung, Bauwesen und Städtebau Dr. Hans-Jochen Vogel
(* 1926)
SPD Dr. Dieter Haack SPD
Innerdeutsche Beziehungen Egon Franke
(1913-1995)
SPD Karl Herold SPD
Forschung und Technologie und Post- und Fernmeldewesen Dr. Horst Ehmke
(* 1927)
SPD Dr. Volker Hauff SPD
Bildung und Wissenschaft Dr. Klaus von Dohnanyi
(* 1928)
SPD Karl Fred Zander SPD
Wirtschaftliche Zusammenarbeit Dr. Erhard Eppler
(* 1926)
SPD Hans Matthöfer SPD
Besondere Aufgaben
beim Bundeskanzler
Egon Bahr
(* 1922)
SPD - .
Besondere Aufgaben
beim Stellvertreter des Bundeskanzlers
Dr. Werner Maihofer
(* 1918)
FDP - -

1: Da Willy Brandt den Bundespräsidenten, Gustav Heinemann, darum gebeten hatte, nicht nach Artikel 69 des Grundgesetzes mit der Weiterführung der Geschäfte beauftragt zu werden, amtierte auf Ersuchen des Bundespräsidenten der bisherige Vizekanzler, Walter Scheel, bis zur Wahl von Helmut Schmidt als Bundeskanzler.

Amtsantritt des Kabinetts am 15. Dezember 1972

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Cabinet Brandt II — Régime République fédérale d Allemagne Chancelier fédéral Willy Brandt Début 15 décembre 1972 Fin 16 mai 1974 Durée …   Wikipédia en Français

  • Kabinett Brandt II — Amtsantritt des Kabinetts am 15. Dezember 1972 Kabinett Brandt II – 15. Dezember 1972 bis 16. Mai 1974 Amt Name …   Deutsch Wikipedia

  • Senat Brandt II — Der Senat Brandt II war von 1959 bis 1963 die Regierung von West Berlin. Amt Name Partei Regierender Bürgermeister Willy Brandt SPD Bürgermeister Franz Amrehn CDU Senator für Arbeit und Soziales Kurt Exner (ab 16 …   Deutsch Wikipedia

  • Brandt I — Kabinett Brandt I 22. Oktober 1969 bis 15. Dezember 1972 Amt Name Partei Parl. Staatssekretär bzw. Staatsminister Partei Bundeskanzler Willy Brandt (1913 1992) SPD Dr. Katharina Focke SPD Stellvertreter des Bundeskanzlers …   Deutsch Wikipedia

  • Brandt (Unternehmen) — Brandt Rechtsform GmbH Co. KG Gründung 1912 Sitz …   Deutsch Wikipedia

  • Brandt (Zwieback) — Brandt Unternehmensform GmbH Co. KG Gründung 1912 Unternehmenssitz …   Deutsch Wikipedia

  • Brandt, Willy — orig. Herbert Ernst Karl Frahm born Dec. 18, 1913, Lübeck, Ger. died Oct. 8/9, 1992, Unkel, near Bonn German statesman. As a young Social Democrat, he fled to Norway to avoid arrest after the rise of the Nazis in the 1930s. There he assumed the… …   Universalium

  • II RP — Die Schwerpunkte folgender Abhandlung sind die politische Geschichte Polens sowie eine kurze Darstellung von Fakten und Daten. Zur Vertiefung der einzelnen Themenbereichen wird auf die jeweiligen Artikel verwiesen. Inhaltsverzeichnis 1 Überblick… …   Deutsch Wikipedia

  • Brandt, Bill — orig. Hermann Wilhelm Brandt born May 1904, Hamburg, Ger. died Dec. 20, 1983, London, Eng. German born British photographer. In 1929 he worked in the studio of Man Ray in Paris. He returned to England in 1931 and took up photojournalism,… …   Universalium

  • Brandt Snedeker — Brandt Snedeker …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”