Brandy (Album)
Brandy
Studioalbum von Brandy
Veröffentlichung 1994 (USA)
1995 (Deutschland)
Label Atlantic Records
Format CD, Kassette, Vinyl
Genre R&B, Hip-Hop-Soul, Pop, New Jack Swing
Anzahl der Titel 14
Laufzeit 55:31

Besetzung

  • Derek Allen - Bassgitarre
  • Kenneth Crouch - Klavier
  • Derrick Edmondson - Flöte, Saxophon, Horn
  • Glenn McKinney - Gitarre
  • Derek Organ - Trommeln
  • Thomas Organ - Gitarre
  • Cat Daddy Ro - Keyboard
  • Damon Thomas - Klavier, Keyboard
  • Tiara Lemacks - Background Gesang
  • Sherree Ford-Payne - Background Gesang
  • Rahsaan Patterson - Background Gesang
  • Robin Thicke - Background Gesang
  • Jeffrey Young - Background Gesang
  • Fuzzy - Arrangement
  • Arvel McClinton III - Programmierer

Produktion

  • Keith Crouch
  • Darryl Williams
Chronologie
Brandy Never Say Never

Brandy ist das Debütalbum der U.S.-amerikanischen R&B-Sängerin Brandy. Enthalten sind Hits wie I Wanna Be Down, Baby und Brokenhearted (feat. Wanya Morris). Das Album wurde insgesamt 6 Millionen Mal verkauft. [1]

Inhaltsverzeichnis

Produktion

Nachdem Brandy 1993 im Alter von 14 Jahren ihren ersten Plattenvertrag bei Atlantic Records unterzeichnete begann sie mit den Produzenten Keith Crouch und Darryl Williams an ihrem selbstbenannten Debütalbum zu arbeiten. Während Crouch die meisten Songs beisteuerte, schrieben unter anderem Rochad Holiday, Curtis Wilson und Kipper Jones. Norwood selbst schrieb drei Songs (I Dedicate-Trilogie). Außerdem griffen ihr Yo-Yo, Queen Latifah, Wanya Morris, Soulshock & Karlinnd und MC Lyte für diverse Remixe unter die Arme. Der damals noch unbekannte Robin Thicke ist die Backgroundstimme für die Mehrheit der Songs.

Veröffentlichung und Kritik

Brandy wurde für zwei Grammys nominiert (Beste Rap Performance von einer Gruppe, Beste Weibliche R&B Performance). Der All Music Guide bezeichnet das Album unter anderem als cool und knusprig und ihre Stimme wird mit der von Janet Jackson und Mary J. Blige verglichen.[2] Hinzu kamen Auszeichnungen wie der Billboard Music Award, MTV Video Music Award oder auch der Lady of Soul Train Award. Die Platte stieg unmittelbar in die Top 20 die US-amerikanischen Billboard-Charts und wurde vier Mal mit Platin prämiert.[3] Während das Album ein Erfolg in den USA und in Australien war, stieg der Longplayer in Deutschland lediglich auf Platz 86 ein.

Titelliste

# Title
1. Movin' on 4:27
2. Baby 5:13
3. Best Friend 4:48
4. I Wanna Be Down 4:51
5. I Dedicate (Part I) 1:29
6. Brokenhearted 5:52
7. I'm Yours 4:01
8. Sunny Day 4:29
9. As Long As You're Here 4:45
10. Always on My Mind 4:06
11. I Dedicate (Part II) 0:55
12. Love Is on My Side 5:09
13. Give Me You 4:25
14. I Dedicate (Part III) 1:01

Charts

Land Chartermittler Höchstposition Auszeichnung Verkäufe
Australien ARIA 26 5,000+
Kanada CRIA 11 Gold 100,000+
Deutschland Media Control 86 1,000+
U.S. Billboard 200 Billboard 20 4x Platinum 4,000,000
U.S. Billboard Top R&B/Hip-Hop Albums 6

Singles

I Wanna Be Down

I Wanna Be Down ist die Debütsingle von Brandy und wurde von Keith Crouch und Kipper Jones geschrieben. Es wurde als die Leadsingle des Albums am 6. September 1994 veröffentlicht. Der Song erreichte auf Anhieb die Nummer 1 der U.S.-R&B/Hip-Hop-Charts. Zu diesem Song wurden zwei Videos produziert: eines für die Human Rhythm Hip Hop Remix-Version mit Queen Latifah, MC Lyte & Yo-Yo (Regie: Hype Williams) und eines für die Originalversion (Regie: Keith Ward). Hype Williams' Version gewann 1995 einen MTV Video Music Award. I Wanna Be Down erhielt für mehr als eine Million verkaufte CDs Platin.

Baby

Baby ist die zweite Single von Brandy und wurde Keith Crouch, Kipper Jones, Rahsaan Patterson geschrieben und von Crouch geschrieben. Im Januar 1995 veröffentlicht erreichte der Song die Nummer eins der U.S. R&B/Hip-Hop-Charts und die Top Ten Neuseelands und der USA sowie die Top Twenty in Australien. Die Regie für das Musikvideo hatte Hype Williams. Der Titel erhielt für mehr als eine Million verkaufte Einheiten eine Platin-Auszeichnung. Baby war die erfolgreichste Single aus Brandy.

Best Friend

Best Friend ist ein R&B/Pop-Song geschrieben von Glenn McKinney und Keith Crouch und war die dritte Auskopplung der Debüt-CD Brandy. Sie erreichte lediglich Platz 7 der U.S. R&B/Hip-Hop-Charts, Platz 34 in den Vereinigten Staaten und Platz 11 in Neuseeland. Der Song wurde 2001 von der Electronica/Dance-Gruppe Groove Armada gecovert und My Friend umbenannt.

Brokenhearted

Brokenhearted, die letzte Single aus dem Album, ist eine von Keith Crouch, Glenn McKinney und Wanya Morris geschriebene R&B/Soul-Ballade. Obwohl nicht auf dem Album vertreten veröffentlichte man eine Remixversion featuring Wanya Morris von den Boyz II Men um wieder die Top Ten zu erreichen. Die Remixversion erschien auch auf dem Boyz II Men Album The Remixes unter dem Namen Brokenhearted (Soul Power Groove Mix). Der Song erreichte die Top Ten der R&B/Hip-Hop Charts, Neuseelands und der USA und wurde für 0,5 Millionen verkaufte Singles mit Gold ausgezeichnet.

Quellen

  1. http://www.kinoweb.de/film99/IStillKnowWhatYouDidLastSummer/film03.html
  2. http://wc04.allmusic.com/cg/amg.dll?p=amg&sql=10:nx5ibk59jakx
  3. Brandy: Timeline. Rock on the Net.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Brandy (álbum) — Saltar a navegación, búsqueda Brandy Álbum de Brandy Publicación 1994 (EUA) Grabación 1993 1994 …   Wikipedia Español

  • Brandy (album) — Pour les articles homonymes, voir Brandy. Brandy Album par Brandy Sortie …   Wikipédia en Français

  • Brandy (album) — Infobox Album Name = Brandy Type = studio Artist = Brandy Released = September 27 1994 (see release history) Recorded = 1994 Genre = R B, hip hop soul Length = 55:31 Label = Atlantic 82610 Producer = Keith Crouch, Darryl Williams Reviews = *… …   Wikipedia

  • Human (Brandy-Album) — Human Studioalbum von Brandy …   Deutsch Wikipedia

  • Human (Brandy album) — Infobox Album Name = Human Type = studio Artist = Brandy Caption = Released = December 9, 2008 [ [http://www.amazon.com/Human Brandy/dp/B001F2U72I/ref=sr 1 1?ie=UTF8 s=music qid=1223592055 sr=8 1 Amazon.com] ] (see release history) Recorded =… …   Wikipedia

  • Brandy Norwood — Brandy Brandy performing in July 2004 Background information Birth name Brandy Rayana Norwood Also known as …   Wikipedia

  • Brandy (Sängerin) — Brandy Logo Brandy (bürgerlich Brandy Rayana Norwood; * 11. Februar 1979 in McComb, Mississippi) ist eine US amerikanische Contemporary R B Sängerin, Songwriterin, Schauspielerin sowie Musik und …   Deutsch Wikipedia

  • Brandy Norwood — Brandy Logo Brandy (bürgerlich Brandy Rayana Norwood; * 11. Februar 1979 in McComb, Mississippi) ist eine US amerikanische Contemporary R B Sängerin, Songwriterin, Schauspielerin sowie Musik und …   Deutsch Wikipedia

  • Brandy Rayana Norwood — Brandy Logo Brandy (bürgerlich Brandy Rayana Norwood; * 11. Februar 1979 in McComb, Mississippi) ist eine US amerikanische Contemporary R B Sängerin, Songwriterin, Schauspielerin sowie Musik und …   Deutsch Wikipedia

  • Brandy (disambiguation) — Brandy may refer to: *Brandy, an alcoholic beverage made from the distillation of wine, grape pomace, or fermented fruit juice. *Brandy (You re a Fine Girl), a 1972 hit single by Looking Glass. *Brandy, a fast tempo song written and recorded by… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”