Branislav Nusic

Branislav Nušić (kyrillisch Бранислав Нушић; geboren als Alkibijad Nuša; * 8. Oktober 1864 in Belgrad; † 19. Januar 1938 ebenda) war ein serbischer Novellist, Dramatiker, Verfasser von Satiren und Essays. Er ist der Gründer der modernen Rhetorik in Serbien. Er arbeitete auch als Journalist und Beamter.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Nušić stammte aus einer walachischen Familie. Mit 18 Jahren änderte er seinen Namen zu Branislav Nušić. Er studierte Rechtswissenschaft in Belgrad und Graz. Wegen seines 1887 veröffentlichten Gedichtes Dva roba (Zwei Sklaven), das sich satirisch mit dem König Milan I. auseinandersetzte, wurde er zu zwei Jahren Haft verurteilt, er wurde jedoch nach einem Jahr aus der Haft entlassen.

Nušić benutzte auch ein literarisches Pseudonym, Ben Akiba, vor allem für humoristische Feuilleton-Beiträge für die Zeitung Politika in der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg. Er war als Dramaturg und Intendant an Theatern in Belgrad, Novi Sad, Skopje und Sarajevo tätig.

Anfang der 1930er Jahre war er Professor für Rhetorik an der Königlichen Militärakademie. 1933 wurde er zum Vollmitglied der Königlich serbischen Akademie gewählt.

Nušić war ein produktiver Verfasser, der für seinen komischen Geist weithin bekannt ist.

Werke

Komödien
  • Narodni poslanik (Der Volksvertreter), 1885
  • Gospođa ministarka (Die Frau des Ministers), 1929
  • Mister Dolar (Mister Dollar), 1932
Romane
  • Opštinsko dete (Gemeinschaftskind), 1902
  • Autobiografija (Autobiographie), 1924
Andere Werke
  • Ramazanske večeri (Abende im Ramadan, Sammlung von Kurzgeschichten), 1898
  • Retorika (Rhetorik), 1934
Gesamtausgaben
  • Sabrana Dela (Gesammelte Werke), hrsg. v. Ljubiša Manojlović, 25 Bände, 1966
  • Dela Branislava Nušića (Die Werke von Branislav Nušić), hrsg. v. Vojislav Đurić, 10 Bände, 1978
Deutsche Übersetzungen
  • Auf uferloser See, 1903
  • Um hohen Preis! Ein bürgerlich Trauerspiel, übersetzt und für die deutsche Bühne bearb. von Friedrich S. Krauss, 1904
  • Die Hajduken (Hajduci), 1965
  • Der tollwütige Teofilo, 1985

Der Roman Der Knabe mit den 13 Vaetern (1927) von Roda Roda basiert auf Nušićs Roman Opštinsko dete.

Literatur

  • Velibor Gligorić, Branislav Nušić, in: Enciklopedija Jugoslavije, 1. Ausg., Band 6, 1965, S. 322-324
  • George Vid Tomashevich, Branislav Nušić, in: Dictionary of Literary Biography, Band 147 (South Slavic Writers before World War II), 1995 (ISBN 0-8103-5708-9), S. 176-181
  • Dragoljub Vlatković, Nušić, Branislav, in: Leksikon pisaca Jugoslavije, Band 4, 1997, S. 763-797
  • Lexikon der Weltliteratur, Fremdsprachige Autoren L-Z, 4. Aufl. 2004 (ISBN 3-520-83804-4)
  • Antun Barac, Geschichte der jugoslavischen Literaturen von den Anfängen bis zur Gegenwart, 1977 S. 228-231
  • Strahinja K. Kostic, Branislav Nusic: Der Bühnendichter und sein Publikum, in: Maske und Kothurn: Internationale Beitrage zur Theaterwissenschaft (ISSN 0025-4606), Jg. 30.1984; Heft 1-2, S. 145-151

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Branislav Nušić — (1894) Branislav Nušić (kyrillisch Бранислав Нушић; geboren als Alkibijad Nuša; * 8. Oktoberjul./ 20. Oktober 1864greg. in Belgrad; † 19. Januar …   Deutsch Wikipedia

  • Branislav Nusic — Branislav Nušić Branislav Nušić, 1894 Branislav Nušić (en serbe cyrillique Бранислав Нушић, 8 octobre 1864 19 janvier 1938) était un romancier, dramaturge, satiriste et essayiste serbe. Il était le fondateur de la rhétorique moderne en Serbie. Il …   Wikipédia en Français

  • Branislav Nusić — Branislav Nušić Branislav Nušić, 1894 Branislav Nušić (en serbe cyrillique Бранислав Нушић, 8 octobre 1864 19 janvier 1938) était un romancier, dramaturge, satiriste et essayiste serbe. Il était le fondateur de la rhétorique moderne en Serbie. Il …   Wikipédia en Français

  • Branislav Nušić — Branislav Nušić, 1894 Branislav Nušić (en serbe cyrillique Бранислав Нушић, 8 octobre 1864 19 janvier 1938) était un romancier, dramaturge, satiriste et essayiste serbe. Il était le fondateur de la rhétorique moderne en Serbie. Il a également… …   Wikipédia en Français

  • Branislav Nušić — (Бранислав Нушић) (October 8, 1864 mdash; January 19, 1938) was a Serbian novelist, playwright, satirist, essayist and founder of modern rhetoric in Serbia. He also worked as a journalist and a civil servant. He was of Cincar (Aromanian Vlach)… …   Wikipedia

  • Branislav Nušić — Branislav Nušić, 1894 Branislav Nušić (en serbio cirílico Бранислав Нушић, n. el 8 de octubre de 1864 f. el 19 de enero de 1938) fue un novelista, dramaturgo y ensayista serbio. También fue periodista y funcionario. Nació en Belgrado, donde fue… …   Wikipedia Español

  • Nusic — Branislav Nušić (kyrillisch Бранислав Нушић; geboren als Alkibijad Nuša; * 8. Oktober 1864 in Belgrad; † 19. Januar 1938 ebenda) war ein serbischer Novellist, Dramatiker, Verfasser von Satiren und Essays. Er ist der Gründer der modernen Rhetorik… …   Deutsch Wikipedia

  • Nušić — Branislav Nušić (kyrillisch Бранислав Нушић; geboren als Alkibijad Nuša; * 8. Oktober 1864 in Belgrad; † 19. Januar 1938 ebenda) war ein serbischer Novellist, Dramatiker, Verfasser von Satiren und Essays. Er ist der Gründer der modernen Rhetorik… …   Deutsch Wikipedia

  • Branislav — ist ein serbischer bzw. slowakischer männlicher Vorname. Einige Namensträger sind: Branislav „Branjo“ Heisig (1969–1997), deutsch slowakischer Eishockeyspieler Branislav Ivanović (* 1984), serbischer Fußballspieler Branislav Kačina (* 1970),… …   Deutsch Wikipedia

  • NUŠIC (B.) — Nuši が est l’un des écrivains les plus féconds des lettres serbes. Il doit sa gloire d’abord à ses comédies où il apparaît comme un magicien du rire et un génie pour créer des situations comiques. Grâce à sa valeur autant esthétique qu’éthique,… …   Encyclopédie Universelle

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”